MENU
Home » CD-Reviews » Among The Swarm – Ruination

Among The Swarm – Ruination

Among The Swarm - RuinationOffenburg spuckt eine frische und hörenswerte Deathcore Band an die Oberfläche – Thorsten, Arne, Frank, Tian und Sänger Philipp brechen mit Harmonie und Berechnung und stellen der Hörer jedes mal wieder auf die Probe. Abrupte Beatwechsel, ungeahnte Riffs und unstete Tempowechsel und eine Menge Melodie vereinen AMONG THE SWARM auf ihrer EP „Ruination“ und begeistern den geneigten Core-Fan. Auch Freunde des altgedienten Death Metal, die offen für moderne Klänge sind, mögen der Struktur der Songs durchaus etwas abgewinnen.

Die Band selbst gesteht ein, dass sie in keine Sparte passen und sagen nur: ‚nennt es wie ihr wollt!’ Die drei Songs stecken so voller Inbrunst und Offensive, dass einen ganz schwindelig wird. Auch die Aufmachung der EP ist einen Blick wert: trister schwarz-weißer Horror, gebannt auf Vorder- und Rückseite. Thorsten kann aber auch clean! Immer wieder wechselt die Band zwischen panisch-manischem Geknüppel zu seichten, melodiösen, schunkelfähigen Passagen mit quäkigem (Geschmackssache) Cleangesang. Da denkt man nach dem Durchhören doch: was, das waren nur drei Songs? Was für eine Vielfalt. Für eine kurze, 12-minütige EP ein gelungenes Werk!

Wer auf Band wie Cataract, Davidian oder die großen Heaven Shall Burn steht, sollte diesen Jungs eine Chance geben.

Tracklist:
1. Trapped Inside
2. Odyssey To Death
3. Between Hymens And Diamonds

Wertung: 7 von 10