MENU
Home » News » ANDI THE WICKED (Instrumental Metal) | Debütalbum „Freak On Frets“

ANDI THE WICKED (Instrumental Metal) | Debütalbum „Freak On Frets“

cover_andi_the_wicked_th=Achterbahnfahrten auf sechs Saiten=

Andreas Dötsch aus Koblenz ist ein multipel talentierter SOLO METAL-Gitarrist. Wer verrückten Prog, neoklassisches Shredding oder ähnliches erwartet, irrt jedoch! Spezialität des wieselflink zockenden Saitenspezialisten ist es, Instrumentalen Metal mit ordentlicher Easy Listening-Manier, der ins Ohr geht, in der Seele hängen bleibt und als Adrenalinkick zurück kommt, zu produzieren!

Seit Anfang der 1990er Jahre am Klavier unterrichtet, gründete der Musiker 2004 seine erste eigene Band The Wicked Chambers, mit der er eine EP mit dem Titel „When Age Has No Name“ sowie das Album „Dirty Rules Of Lies“ produzierte. Bestritten wurden von der Formation auch zahlreiche Gigs u.a. im Vorprogramm von etablierten Acts wie Rage, Axxis und Rebellion.

Seit Auflösung der Grundbesetzung von The Wicked Chambers widmet sich Flitzefinger Andi hauptsächlich mit Hingabe seinem Soloprojekt und Engagements als Live- und Studiomusiker.

Nach einigen Shows im lokalen Umfeld spielte ANDI THE WICKED mehrfach erfolgreich im Rahmen der Frankfurter Musikmesse für Shark Guitars und CAST Amplification.

Die erste eigene ANDI THE WICKED-Studioproduktion, die EP „Freak On Frets“, wurde im Sommer 2014 präsentiert. Damit konnte der Ausnahmekönner am Griffbrett so viel Zuspruch und Anerkennung erzielen, dass er sich entschloss, das Ganze um vier neue Songs zu erweitern und „Freak On Frets“ kurzerhand zum Debütalbum werden zu lassen.

Offiziell veröffentlicht wird der qualitativ und dynamisch erfrischende Langspieler, der in den heiligen Hallen der Empire Studios in Bensheim von keinem geringeren als Rolf Munkes gemischt und gemastert wurde, am 1. Juni des Jahres.

Erhältlich ist das neue Album ausschließlich auf Bandcamp:
http://www.bandcamp.com/andithewicked

Nicht nur anspruchsvolle Liebhaber von virtuosen aber jederzeit organischen und flüssigen INSTRUMENTAL METAL-Gitarren-Artistiken sollten sich das Datum schon mal dick im Kalender anstreichen!