MENU
Home » CD-Reviews » Askon – Blackened Forrest

Askon – Blackened Forrest

Ganz schön warm heute. Der Festivalsommer beginnt so langsam voll in Fahrt zu kommen und im Moment spielt auch das Wetter gut mit. 35° im Schatten machen keinen Bock auf tiefschwarzen Death Metal?

Weit gefehlt! Die neue Demo-CD „Blackened Forrest“ der Bayreuther Formation ASKON wurde mir auf dem In Flammen Open Air von Schlagzeuger Manu zugesteckt.

Was mir aus den Boxen entgegen knallt, hat aber keinesfalls „Demoniveau“. Eine wirklich sehr saubere und gut differenzierte Produktion wurde da in den Redbeard Studios auf CD gebannt. Die größtenteils aus Blastattacken bestehenden Arrangements lassen jederzeit Platz für ein melodisches Intermezzo. Eher im Black Metal angesiedelt sind die Vocals, sodass die Bezeichnung „Blackend Death Metal“ völlig zutreffend ist. Auch wenn man so manches Riff nicht zum ersten mal gehört hat, senden die Oberfranken mit den drei enthaltenen Songs (welche auch kostenlos auf www.askon-metal.de zum Download bereit stehen) ein sehr starkes Lebenszeichen.

Diese EP macht Spaß, und zwar auch bei 40° im Schatten, soviel ist sicher. Bitte mehr davon, Jungs!

P.S.: Wenn es mehr Bands gäbe, die ähnlich viel Können und Energie in ihre Arbeit stecken, wäre es bestimmt möglich Oberfranken aus seinem metallischen Dornröschenschlaf zu wecken!

 

askon_blackenedforrest

 

Tracklist:

Blackened Forrest
Insidious Empire
Rotten Souls

Wertung: 9 von 10