MENU
Home » CD Reviews OM » Crystal Eyes – Dead City Dreaming

Crystal Eyes – Dead City Dreaming

Eine geballte Ladung Danish Dynamite liefern Crystal Eyes mit ihrem fünften Studioalbum „Dead City Dreaming“ ab. Warum denn jetzt Dänisches Dynamit werden Kenner der Band mit 13 jähriger Historie fragen, wo die Band doch aus Schweden kommt.


Das stimmt, aber das Quintett ergänzte sich für dieses Album mit einem neuen Fronter, dem Dänen Nico Adamsen. Geliefert wird eine gelungene Mischung zwischen Hard Rock und Heavy Metal kombiniert mit ausdrucksstarken, eingängigen und kraftvollen Vocals. Also schon vom Prinzip her sehr schön. Was die Herren neben Mastermind und Gitarrist Mikael Dahl und Sänger Nico Adamsen – namentlich Niclas Karlsson an der Gitarre, Claes Wikander am Bass und Stefan Svantesson an den Drums – abliefern, weiß dann noch weitaus mehr zu überzeugen, als man dem Artwork und den Titeln entnehmen kann. Schon der Titeltrack „Dead City Dreaming“ zeigt eindrucksvoll, was einen auf dem Silberling erwartet, kraftvolle Riffs, eingängige Texte, erdiger Gesang. Alle Elemente fügen sich eindrucksvoll zusammen. Auch ihre Wurzeln im Power Metal haben die Jungs nicht vergessen, was sich besonders gut in „The Narrow Mind“, „Battlefield“ und „Dawn Dancer“ zeigt. Die generell im Midtempo gehaltenen Songs strotzen nur so vor Power, die vor allem durch die klaren, kräftigen Vocals und die ausgefeilte Gitarrenarbeit gelingt.Die Songs sind generell zum Mitsingen und Mitgehen geschaffen und werden auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig. Im letzten Song nimmt dann der ehemalige Fronter Mikael Dahl nochmal das Mikro in die Hand und präsentiert „The Halls Of Vallhalla“, eine langsame Hymne voller Epos und speedigen Einlagen im Mittelteil. Fazit: Crystal Eyes liefern Hard Rock bis Heavy Metal, der einem Lust auf mehr macht. Mit hoher Eingängigkeit, gekonnten Vocals, ausgefeiltem Songwriting und gelungenen Riffs ist diese Scheibe wirklich absolut hörenswert. In diesem Sinne 4,5 von 5 Gitarren.

Wertung: 9 von 10