MENU
Home » CD Reviews OM » Facebreaker – Dead, rotten and hungry

Facebreaker – Dead, rotten and hungry

Die Schweden Facebreaker bringen demnächst ihre neue Scheibe „Dead, Rotten and Hungry“ auf den Markt und diese Band ist wahrhaftig ein Gesichtsbrecher.


Ein bösartig lachender Zombie grinst mich an lässt hinter sich eine Leiche liegen. Dieses Motiv schmückt die neue Facebreaker CD. Die Musik entspricht ihrem Cover, denn mit feinstem Geballer der brutalen Sorte knüppeln Facebreaker alles zu Staub und Asche. Schon bei ihrem Opener „Slowly Rotting“ gibt es in Sachen Death Metal voll auf die Fresse. Die Band machen ihrem Namen alle Ehre. Teils erinnert mich die Stimme auch an Scary Symmetry, was jetzt nichts Schlimmes bedeuten soll. Brachialer Krach lässt diesen Silberling zu einem absoluten Gemetzel werden. Tiefe Gitarren, harter Bass, eine knallende Double-Bass, welche im Mid-Tempo gehalten wird und Gegrunze vom feinsten geben Facebreaker die Marke agressiver Death Metal und werden viel Aktivität im Moshpit hinter sich lassen. Die Texte handeln über Brutalität und Sterben, worüber denn auch sonst, klischeetypisch halt. Das ist Death Metal, wie ich ihn mag, denn diese Truppe tritt so derbe Arsch, dass sie echt nur ein Bild der Verwüstung hinter sich lassen. Ich bin sehr gespannt, was die Gesichtsbrecher als nächstes auf uns zu kommen lassen. Solch ein Geballer der Marke ultra-hart hat auf jeden Fall 4 von 5 Punkten verdient.

Wertung: 8 von 10