MENU
Home » CD Reviews OM » Fatal Fusion – The Ancient Tale

Fatal Fusion – The Ancient Tale

Könnten die Großen der Musikgeschichte zu anderen Zeiten, aus dem musikalisch gesellschaftlichen Kontext gerissen nochmal gleichermaßen berühmt oder eindrucksvoll werden? Verändert sich die Relevanz der Musik mit der Nutzung der Medien, die sie zur Verbreitung nutzen? Würden Bands wie Deep Purple oder Led Zeppelin erneut, heute, gleichen Einfluss auf die Musikwelt haben, wie sie ihn hatten? Bei diesem Fünf – Track – Monument aus vermeintlich vergangenen Zeiten hat man viel Zeit zum philosophieren.

Bands wie Fatal Fusion scheinen dies mit ihrer starken Orientierung an besagten Größen zu versuchen. Hinter dem etwas dramatischen Namen stehen vier Norweger und „The Ancient Tale“ ist das zweite Album der Band seit ihrem Debüt von 2010. Ohne weiter darauf einzugehen, wie ungewöhnlich eine Classic Rock Band aus dem ausgewiesenen Land des Schwarzmetalls sei, wofür sich die Mehrzahl der Kollegen anderer Magazine nicht zu fein waren, kann ich gleich sagen, die Jungs machen ihren Job wirklich gut. Von der ersten Minute an greift die atmosphärisch dicht konstruierte alte Geschichte den Hörer und erinnerte mich besonders an Deep Purple. Zum echten Flair fehlt eigentlich nur der typische satte Schallplattensound und die Zeitreise wäre geglückt.

Nun sollte man aber wirklich Geduld mitbringen, wenn man sich mit diesem Werk auseinander setzen will. Die fünf Songs zwischen neun und neunzehn Minuten sind keine leichte Kost, mehr ein fünf Gänge Menü das Zeit braucht genossen zu werden, das man wirken lassen muss. Anders als von Track zu Track zu hetzen, sind hier die detailverliebten Freunde des Instrumentenspiels gefragt und im besonderen Maße angesprochen. Wer, wie ich, eine spezielle Abneigung gegen das Orgelspiel hat, sollte Abstand nehmen – dieses Uninstrument scheint allgegenwärtig.

Fatal Fusions „The Ancient Tale“ ist kein einfaches Werk, aber eines, das als solches bezeichnet werden darf. Jeder Track, weitestgehend über 10 Minuten Länge, braucht Zeit um zu wirken. Wer sich diese nehmen kann, wird belohnt.

01 City Of Zerych

*02 Halls Of Amenti

*03 The Divine Comedy

*04 Tears I’ve Cried

*05 The Ancient Tale

Wertung: 8 von 10