MENU
Home » CD Reviews OM » Fetzer and the Turbochargers – Live Bootleg 2005

Fetzer and the Turbochargers – Live Bootleg 2005

Fetzer and the Turbochargers – Das klingt erstmal irgendwie nach Musik die mit einem Turbo aufgeladen wird, also nach schneller, energiegeladener Musik, obwohl man nicht weiß, was einen erwartet.


Das Cover, welches von einer Sonnenbrille, die aus den 70ern zu stammen scheint, dominiert wird, klärt einen allerdings noch vor Einlegen der Scheibe darüber auf, das es sich um „anerkannten Rock ’n‘ Roll“ handeln soll. Die vier Herren aus Ludwigsburg mit den merkwürdig klingenden Pseudonymen „Le Fetzer“ (v), „Electric Harry il Grandioso“ (g), „Lovemachine“ (b) und „Commander El Zubosch“ (d) haben sich 2004 zu einer Rock ’n‘ Roll-Combo zusammengeschlossen, ohne allerdings nach eigenen Angaben den Anspruch darauf erheben zu wollen, vollwertigen Rock abzuliefern. Gerne sind sie zu Experimenten in Richtung Punk wie auch in Richtung Thrash bereit, was man auf dem vorliegenden Bootleg aus 2005 auch mehr als deutlich wahrnimmt. Sicherlich eine gute Begründung für die energiegeladene Musik und vielleicht eine Ursache für den Bandnamen?!

Der erste Track „Life Is Too Short (Go Go!)“ verschiebt meinen Höreindruck auf dem Sofa von der Erwartung ein Rock-Intro auf die Lauscher zu bekommen klar in Richtung Punk, und dieses Gefühl hält sich „leider“ auch durch den Rest der Scheibe. Leichte Ausreißer in Richtung Metal sind im zweiten Track „Faster Baby!“ in den Riffs raus zuhören, das bleibt allerdings eine Seltenheit. „Loose Control“ bietet ebenso wie „A One Man Show Called Romeo“ ein gesprochenes Intro, welches sich aber, dadurch, das es offensichtlich später eingesampelt wurde, deutlich von den Tracks abhebt, da diese sehr leise und dumpf aufgenommen sind. „Coming Home Rock ’n‘ Roll“ ist wohl zusammen mit seinem Titel der Track, der am Meisten in die angegebene Richtung zielt und mit „Purple Bike“ haben Fetzer and the Turbochargers letztendlich einen guten Abschluss für die Scheibe gefunden. Das Gesamtkonzept überzeugt, und ist durchdacht, wenn auch im anderen als im erwarteten Genre.Ein abgerundetes Werk – eindeutig – wenn auch nicht ganz das, was ich erwartet hatte. Ständ‘ auf dem Silberling „Punk ’n‘ Roll“, wär‘ dies sicherlich erfüllt, und damit genau das Richtige für Personen die das hören wollen. So allerdings nicht unbedingt langzeittauglich, begründet auf der Tatsache, dass die Aufnahmen trotz Nachbearbeitung teilweise sehr dumpf klingen, Frequenzen der Instrumente einfach „fehlen“ und die Stimmen deutliche (ungewollte) Lautstärkeschwankungen mitbringen. Dazu trägt noch bei, dass die Reihenfolge der Tracks nicht mit der Nummerierung auf der Rückseite der Hülle übereinstimmt, und man sich die Titel zusammensuchen muss (verteilt auf Hülle, CD und Booklet). Durch diese komplexe Mischung zwar ein erfülltes Bootleg, aber wohl vor allem etwas für die Fans von Fetzer and the Turbochargers.

Wertung: 5 von 10