MENU
Home » CD Reviews OM » Fixmer / McCarthy – Into The Night

Fixmer / McCarthy – Into The Night

Oh man! Da ist ordentlich was schief gelaufen. Manchmal zweifelt man doch an dem Verstand der Musiker, von denen man CDs zugeschickt bekommt.


Vor allem, wenn man diese „Musiker“ gar nicht zwingend als solche bezeichnen kann. Fixmer/McCarthy machen einem das Leben zumindest nicht sonderlich viel leichter. Irgendwie haben die in total vielen Songs die Gitarren vergessen! Oder soll das etwa Absicht sein?

Auf jeden Fall klingt das hier, also das Album „Into The Night“, absolut nach einem Genre, das hier nicht wirklich was zu suchen hat. Nämlich nach Techno, auch wenn hier zum Glück noch Elektrorückstände wahrzunehmen sind.

Aber mal ernsthaft: Ich hab nichts gegen Techno, wenn er denn mal hörenswert ist. Ok, ihr werdet den Widerspruch im letzten Satz bemerkt haben, aber er deutet schon an, was ich sagen will. Es gibt nicht viel Techno, welchen man als „gut“ deklarieren kann und dieser hier, auch wenn er wie gesagt an der Grenze zum Elektro steht, gehört definitiv nicht dazu.

Abgeflachte Rhythmen, keine Änderungen im Aufbau während eines Stückes, keine Klimax. Die Musik des Albums ähnelt einer elektrischen Baustelle, deren einzige Lichtblicke die Einsätze der Gitarre sind und schon eben die sind viel zu selten.

Hinzu kommt ein eintäniger Sänger ohne jegliche Ambition auf Motivation der Fans.

Kann Techno auf Beerdigungen spielen? Diesen hier vielleicht, als Rausschmeißer, wenn die Party vorbei ist, denn noch nicht mal Emotionen, die an manchen Stellen ganz offensichtlich angedacht waren, kommen überzeugend rüber.

Mein Motto ist ja in der Regel, dass der Gedanke zählt. Aber leider reicht die Skala nicht ins Negative, außerdem ist da ja wie gesagt noch die Gitarre, als Strohalm an dem man sich fest klammern kann. Darum gibt es hier auf mangelnde Kreativität und fehlende musikalische Ausarbeitung nochmal eine halbe Gitarre für den möchtegern Elektro geschenkt. Da hab ich auch schon besseres gehört. Aber ich bin optimistisch! Eines Tages wird sich das Projekt sicher weiterentwickelt haben und ihre Leistung verdoppeln.

Wertung: 2 von 10