MENU
Home » CD Reviews OM » Forever It Shall Be – Reluming the Embers

Forever It Shall Be – Reluming the Embers

Forever It Shall Be sind keine Anfänger an ihren Instrumenten, das zeigt schon die vergleichsweise Lange Zeit von etwa 16 Jahren, in der die Jungs ihren musikalischen Output in die Welt hinausposaunen.


Zwar lief das frührer unter anderem Namen, aber mit dem neuen Label im Hintergrund kann man sich schon leicht einen neuen Namen gönnen und so starten Forever it Shall be mit ihrem ersten Offiziellen Output „Relumbing the Embers“ richtig durch. Geboten wird eine hauptsächlich auf Metalcore basierende Dampfwalze, welche aber fühl und hörbar in Gefilde des Melodic Metal ausweicht um eine nette Melodie nach der anderen aus dem Hut zu zaubern. Ich habe das Gefühl, dass man sich schon anstrengt, etwas aus dem Einheitssumpf herauszuragen, aber dafür sind die benutzten Harmonien und der Aufbau der Songs viel zu vorhersehbar. Nichtsdestotrotz schafft man es mit „Can’t Stop the Bleeding“ einen richtigen Nackenbrecher direkt am Anfang der Platte einzuführen und das zeugt davon, dass die Jungs weitere gute Lieder folgen lassen können. Und diese folgen mit „Our Paradise“, welches mit einer wunderbaren Melodie daherkommt und zum mitshouten einläd. Unverkennbar sind hier die Verbindungen zu schwedischen Bands á la In Flames und Co. An einigen Stellen hätte man sich gewünscht, dass der Gesang aus seinem engen Shoutcorsett ausbrechen würde um einem etwas mehr Abwechslung entgegenzubringen. Man bekommt immer wieder ein „Deja vu“ Gefühl, weil man denkt, das dargebotene von irgendeiner anderen Metalcoreband schon mal vernommen zu haben. Aber bei Forever it Shall be fällt dies nicht weiter ins Gewicht, das Album kann von vorne bis hinten überzeugen. Natürlich darf man hierbei kein Genrehighlites erwarten, aber „Reluming the Embers“ ist ein sehr solides Album, was als Startrampe für eine erfolgreiche Karriere mit „Forever It Shall Be“ durchaus nützlich ist.Das Artwork der CD ist jetzt nicht atemberaubend schön, ist aber sehr liebevoll gestaltet und passt hervorragend zur Musik.Fazit: Sehr solides Metalcore Album mit starker Schwedenrichtung. Für alle offenen Metalheads eine Hörempfehlung.

Wertung: 7 von 10