MENU
Home » CD Reviews OM » Gutted – Path Of A New Era (EP)

Gutted – Path Of A New Era (EP)

Um die Wartezeit auf ihr neues Album zu verkürzen stellen die ungarischen Death Metal-Knaben von Gutted zwei bereits fertige Stücke des kommenden Langspielers kostenlos ihren Fans zur Verfügung. Die Aktion trägt den Titel „Path Of A New Era“ und markiert den Beginn der Zusammenarbeit der Ungarn mit ihrem neuen Label PRC Music.


Nach einem eigens für diese digitale EP eingespielten Intro legen Gutted mit ihrem amerikanisch inspirierten, technischen Death Metal-Gebolze los. Die Produktion ist recht gelungen, so dass der Sound zu überzeugen weiß. Das Stück „Cosmos Of Humans“ reiht einige schnell gespielte Riffs aneinander und wird mit schnellem, jedoch monotonem Drum-Geprügel unterlegt. Im letzten Drittel kommt zwar ein wenig „Variation“ ins Schlagzeugspiel, allerdings rettet es den Song auch nicht wirklich. Der zweistimmige Gesang ist trotz der zwei Sänger recht unspektakulär und kann nicht mit vergleichbaren Genrestandards mithalten. Das knapp über drei Minuten kurze Gedonner ist ziemlich schnell vorbei und auch nach mehrfachem Hören fällt es schwer nennenswerte technische Highlights auszumachen.

Das zweite Stück der Gratis-EP ist „Fades Away“, das auch direkt nach vorne prescht und keine Gefangenen machen will. Das Soundmuster ist ähnlich dem Vorgänger. Gutted versuchen zwar ein wenig mehr Abwechslung in den Song zu bringen, und für ein Stück von gerade mal 2:40 Minuten ist das auch nicht schlecht gelungen, aber alles in allem endet der Song bereits bevor man sich intensiver mit ihm auseinandersetzen möchte. Die bandeigene Aussage, das Material sei noch technischer und düsterer als alles bisher zuvor, scheint sich also leider nicht zu bewahrheiten. Zumindest ist man bei dem Begriff „technischer Death Metal“ etwas mehr gewohnt.

Fazit dieses sowohl lauten als auch kurzen Death Metal-Intermezzos ist, dass Gutted wohl eine gute Underground-Band sind, die in ihrer lokalen Szene mit Sicherheit eine geschlossene Fanbasis besitzen, aber ich denke, dass es für den Sprung in die internationale Bedeutsamkeit nicht ausreichen wird. Vielleicht wird man ja durch das kommende (inzwischen dann vierte) Album der Ungarn eines besseren belehrt, da es, laut Aussage des Labels, das Erste sein wird, das auf internationaler Ebene veröffentlicht wird und vor allem in den USA einschlagen soll. Bis dahin werden lediglich Sammler von allen Arten an Untergrundkrach ihren Spaß mit dieser EP haben. Wie man das Machwerk erhalten kann ist auf der Homepage der Herren beschrieben (Eintrag in Mailing-Liste erforderlich).

Tracklist

  • 01. Intro: Chaos Of Beginning
  • 02. Cosmos Of Humans
  • 03. Fades Away
Wertung: 4 von 10