MENU
Home » CD Reviews OM » H.O.S. – Deathtiny

H.O.S. – Deathtiny

Nach so langer Zeit ist es endlich soweit und ich halte das neue Machwerk von H O S in den Händen.


Hatte die Vergangenheit den Jungs doch meistens eher Streiche gespielt als ihnen geholfen, muss man vorweg sagen, dass das Neue Line Up ganze Arbeit geleistet hat.

Die Songs, nehmen wir mal „Awake“ (Accoustic) aus, klingen wie aus einem Guss. Chris (g./v.) und Kevin (b./v.) haben sich in die Band eingefügt. Musikalisch resultiert die Runderneuerung in Deathmetal, der manchmal von Metalcore Anspielungen heimgesucht wird, die einem aber nie auf den Sack gehen. Musikalisch orientiert man sich in Richtung Florida und Schweden. Wobei Schweden sowohl Göteborger Melodic Death, als auch Stockholmer Elchtod und bei „Awake“ sogar Pagan Einflüsse a la Amon Amarth bedeutet.

Nach dem Intro „Deathtiny“ gibt’s erstmal ne schöne Kelle. „Bedtime“ überzeugt auf ganzer Linie und auch „Awake“ mit Pagan Anleihen weiß zu überzeugen. „Cursed“ und „Signs“ fallen da gegen etwas ab, sind aber auch nicht schlecht. Beide Songs eröffnen einem allerdings das Problem der Platte. Die Riffs sind gut, aber meistens sind die Songs insgesamt etwas sperrig und bleiben nicht im Ohr. „Final Love Song“ ist da einer, der doch etwas länger in den Gehörgängen verweilt und mit einem Clean-Part noch mal die Bandbreite der Band unterstreicht. Mit „Suicide“ steht der Hit des Albums, ein schön straighter Headbanger, am Ende der „regulären Scheibe“ und macht ernsthaft Lust auf Repeat zu drücken. Sollte man nach dem ersten und zweiten Hören auch tun, denn die Songs wachsen mit der Zeit.

Mein persönlicher Favorit ist aus irgendeinem Grund „Awake (Accoustic)“. Eine getragene Ballade mit Chor und cleanem Gesang. Ja werter Leser, dieser Song passt überhaupt nicht auf ein solches Album. Trotzdem ist besonders der Refrain sehr gelungen. Heiden sollten allerdings gewarnt werden. Die Geschichte, welche erzählt wird ist (gelinde gesagt) nicht ganz richtig.

Wer neugierig geworden sein sollte „Suicide“ oder „Awake“ anchecken um mehr über H.O.S. zu erfahren und „Awake (Accoustic)“ um einfach mal einen schönen Song zu hören.

Wertung: 8 von 10