MENU
Home » Konzertberichte OM » Heavy New Year Festival mit: Air Borne Fly Killer & Island Tapes & The Momrats & Gecco’s Boomerang & Mr. Brown

Heavy New Year Festival mit: Air Borne Fly Killer & Island Tapes & The Momrats & Gecco’s Boomerang & Mr. Brown

Bereits zum fünften Mal fand am 12. Januar diesen Jahres das Heavy New Year-Festival im Haus der Jugend statt. Mit von der Partie waren diesmal die Regionalbands Air Borne Fly Killers, Island Tapes, The Momrats, Gecco’s Boomerang und der Headliner aus Hamburg Mr. Brown..


Die ca. 30 Anwesenden jubelten der Combo zwar zu, aber zu mehr Bewegung kam es, trotz mehrfacher Aufforderung der Band, leider nicht – Schade. Auch das Stageacting wirkte zu Anfang doch ein wenig zu gezwungen, wurde gegen Ende aber immer besser, und der Stimme von Sänger Marc merkte man die Erkältung kaum an.

Nach ungefähr 40 Minuten wurde Platz gemacht für Island Tapes. Musikalisch und optisch irgendwo zischen Indie, Emo und Alternative angesiedelt und mit eher ruhigen Songs und einer eigenen Note ausgestattet, wurde die Band, die aus Mitgliedern von The Cutes besteht, von den nun mittlerweile ungefähr 50 Zuschauern bejubelt, während ich mir den weitern Verlauf des Konzertes von der Theke aus anhörte und das eine oder andere Bier trank und die Zeit nutzte, um das ausgefallene Abendessen nachzuholen, weswegen ich auch leider die ersten Songs von The Momrats verpasste.

Diese boten Punk Pop der Marke Blink 182 oder eben auch Third Cucumber, musikalisch absolut nichts besonderes, aber mit viel Elan und Spaß an der Sache vorgetragen, und gut zum Party machen geeignet, nur einen Pogo konnte ich von meinem Platz nicht ausmachen. Wenigstens war der Sound um einiges besser, und mittlerweile wohnten rund 100 Nasen dem Spektakel bei. Auch die Stimmung steigerte sich endlich.

Denn Gecco’s Boomerang, welche einigen noch von der OsnaMetal.de´s „Rock The Night 4“ bekannt sein dürften, lieferten mit feinstem Stoner Rock mir Hard Rock- und Rock’n’Roll-Anleihen einen astreinen Auftritt ab, inklusive super Sound und toller Stimmung. Dazu hatte die Band tolle Songs im Set und war super aufgelegt und es gab den ersten ernsthaften Pogo-Pit des Abends. Auch die ersten Stagediver sprangen von der Bühne, tatkräftig unterstützt von Sänger Sven. Natürlich wurde auch eine Zugabe gefordert, der die Band, der die band gern nachkam! Ein toller Auftritt!

Perfekte Vorraussetzungen also für Mr. Brown, den Headliner aus Hamburg, der bereits zum zweiten Mal auf dem Heavy New Year spielte. Geboten wurde musikalisch recht belangloser US-Punk Pop im Highschool-Gewand, dazu noch ein wenig Rock’n’Roll und Indie – den Zuschauern gefällt´s und die Band erweist sich als super Stimmungsmacher, was sicher auch an der Professionalität, die das Quartett an den Tag legt, liegen mag.

Angefangen von einem großen leuchtendem Logo hinter dem Drumset bis hin zu einheitlichen Outfits in Form von Nadelstreifenhosen, Roten Blazern und weißen Hemden. Ein gelungener Gig, mit einer Band, die mindestens ebensoviel Spaß an ihrer Musik hatte wie das Publikum.

Für Liebhaber von Alternative Rock und Co. sicherlich ein gelungener Konzertabend, aber ich als Metal-Fan hatte mir von einem Heavy New Year doch mehr erhofft, vielleicht wäre ein wenig mehr Musik aus dem härteren Bereich angebracht gewesen und das neue Jahr wirklich Heavy zu machen…