MENU
Home » CD Reviews OM » Ian Gillan – Live In Anaheim (DCD)

Ian Gillan – Live In Anaheim (DCD)

2006 war Deep Purple Sänger Ian Gillan auf Tour in den USA um seine aktuelle Soloscheibe „Gillan´s Inn“ zu promoten. Im Zuge dieser Konzertreise wurde die Show in Anaheim (Kalifornien), im weltweit bekannten House Of Blues Club aufgenommen, welche nach Aussage des Sängers seine Beste Live Platte seit Erscheinen des Deep Purple Klassikers „Made In Japan“ sei.


Auf seiner Tour wurde Ian Gillan bei seinen Shows auch immer wieder von anderen bekannten Musikern besucht. So betraten in Los Angeles Ronnie James Dio oder Metallica Drummer Lars Ulrich in San Fransisco die Bühne. Auch der kürzlich verstorbene blinde Gitarrist Jeff Healey zollte der Sangeslegende in Toronto seinen Respekt.Das Album klingt kraftvoll, frisch und präsentiert einen Querschnitt durch die Sologeschichte Ian Gillans, sowie natürlich auch einige Deep Purple Klassiker wie „Smoke On The Water“ oder auch „When A Blind Man Cries“, welches hier mit einem Saxophon Solo aufgewertet wird. Was die Sache aus meiner Sicht am Interessantesten macht ist die Tatsache, dass mit Titeln wie „Knocking At Your Backdoor“, „Wasted Sunsets“ oder auch „Not Responsible“ Deep Purple Tracks zum Zuge kommen, die entweder selten oder gar nicht Live gespielt werden.Mr.Gillan hatte an diesem Abend sichtlichen Spaß auf der Bühne und genießt die Deep Purple freie Zeit. Dieser Longplayer ist ein absolutes “Must Have“ für alle Deep Purple und Gillan Fans.

Wertung: 8 von 10