MENU
Home » CD Reviews OM » Illuminatus – The Wrath Of The Lambs

Illuminatus – The Wrath Of The Lambs

Halt warten, kurz mal auf die Stoppuhr gehauen! Es ist jetzt zwei Jahre und ungefähr fünf Monate her, da hab ich mein erstes Review hier geschrieben.


Jetzt ist es schon die Nummer 200.

Toll oder? Hoffentlich ist das Album um das es eigentlich zu gehen hat genau so spektakulär, wie die Zahl. Illuminatus, ein Deutscher, ein Spanier, ein Brite und ein Italiener, haben sich bereits im vergangenen Jahr dazu entschlossen ihr derzeit aktuelles Album „The Wrath Of The Lambs“ zu veröffentlichen. Hat zwar etwas gedauert, aber jetzt haben auch wir es vorliegen und werden uns nicht scheuen euch zu sagen, wie es sich so macht. Ganz offensichtlich hat diese Band bei vielen Kritikern schon ein Stein im Brett, was wohl an der EP „Aborted Revolutions“ liegt, die 2004 schon ganz gut angekommen ist. Der progressive Metal oder Rock wird immer wieder als tauglich für die breite Masse bezeichnet und meistens gelobt.

Nun muss ich die Euphorie doch etwas bremsen. Zwar kann man klar sagen, dass hier hochwertige Musik aufgenommen wurde, das ist klar, aber mit älteren Scheiben von irgendwelchen super genialen Bands will ich das noch nicht vergleichen. Und wenn doch, dann liegt das nicht an der unmittelbaren Großartigkeit, sondern eher daran, dass Bands wie Anathema, Primordial und Paradise Lost auch mal etwas langsam und düster waren. Denn genau da sehe ich das Problem.

Illuminatus verlassen sich zu sehr auf eine Spielweise, die zu weit ins emotionale abdriftet, was der gesamt Atmosphäre schadet, da der sich anschließende progressive Anteil verhindert, etwas anderes, als nur pessimistischen Gesang und Klang war zunehmen. Selbstzerstörerisch, das ist, wie ich finde, dass am Meisten zutreffende Wort in diesem Zusammenhang.

Man verstehe mich nicht falsch, ich denke auch, es handelt sich um ein gutes Stück Musik, aber nicht um ein Herausragendes und schon gar nicht um eins, dass dem normalen Hard Rocker, Heavy Metaller oder sonst wem gefallen würde. Es ist eben eine eigene Nische. Mehr als 3,5 Gitarren sind leider nicht drin.

Wertung: 7 von 10