MENU
Home » Konzertberichte OM » Ironhead & Suxess & Dead Rats

Ironhead & Suxess & Dead Rats

Mein erstes Mal.

Zumindest in der Bramscher Webschule. Also genauer, zumindest das erste Mal dass ich dort ein Konzert besuchte! Peinlich, aber wahr! Gilt doch grade Bramsche als Hochburg des Rock und Metal-Nachwuchses!

Und exakt dies durfte ich heute erleben…

20:00; Großer Andrang vor dem Konzertsaal. Schon hier fällt die Mischung des Publikums auf! Von 14 bis 40, von Rapper bis Metaler, wird wohl alles dabei gewesen sein. Interessant!

20:30, Beginn. Mit infernalem Applaus begrüßen die ca. 60 Zuschauer im sehr gut gefüllten Konzert-Raum die Rotzrocker Ironhead. Mit einem mutmaßlichen Durchschnittsalter von vielleicht 14 Jahren stellen sie einer der jüngsten Rock-Formationen der Region – Der Nachwuchs lässt grüßen! Ob das was wird?

Beginn! Selbstbewusst und gradlinig bringen die Vier um Frontmann Nikolas ihr Set rüber!

Sein wuchtige Gesang lässt wirklich an Lemmy von „Motörhead“ erinnern; allgemein fällt sofort die perfekt getimte Instrumentenbeherrschung der Nachwuchs-Rocker auf! Ziemlich geil!

Man merkt der Band ihren Heimvorteil an; viele werden wohl nur wegen ihnen gekommen sein! Die Stimmung ist richtig gut; es wird gepogt und gefeiert als gäb´s kein Morgen – Band und Publikum heizten sich gegenseitig auf!

Das vergleichsweise junge Alter der Formation tut ihrer Begeisterung und Professionalität kein Abbruch! Man merkt ganz klar dass hier was Großes entsteht! Einzig als Shouter Nikoals ins Mikro brüllte: “Ich brauch was zu trinken“ und ihm dann eine Cola gereicht wurde, merkte man, dass es doch noch gewisse Unterschiede zu Lemmy gibt!:-)

Behaltet die Band in Auge und holt euch jetzt schon Autogramme! Bald könnten die richtig was wert sein…!

Ironhead

21.45: Umbaupause. nach dem fast 1-stündigen Gig von „Ironhead“ enterten die Jungs von Suxess die Bühne!

Leider waren zu diesem Zeitpunkt wohl schon einige gegangen; hatten „Ironhead“ wohl doch ne ganze Menge Groupies dabei?!

An alle die, die gegangen sind: selber schuld! Die Jungs machten sofort da weiter, wo „Ironhead“ aufgehörte hatten! Straighter Punk ´n Noise-Rotzrock! Pogen, Party, Bier verspritzen! Die Musik macht einfach Spaß, animiert zum mitfeiern und wird durch eine gute Bühnenpräsenz der Gruppe optimal untermalt!

Groovende Bässe, hämmernde Drums, geile Riffs und einen stimmgewaltigen Fronter! „Suxess“ haben alles, was eine Combo bieten muss!

Knapp 45 Minuten feierten Band und Publikum, ehe Suxess die Bühne für den Headliner des Abends freigab!

22:45. Dead Rats. Als die Jungs die Bühne betraten kochte die eh schon gute Stimmung über! „Müssen wohl hier bekannt sein“, dachte ich mir so.

Allein schon das Auftreten der Band kam einfach nur geil! Freie Oberkörper, Killernieten, geschminkte Gesichter a la „KISS“! Nicht schlecht! Wenn sie DAS jetzt auch musikalisch umsetzen können…

Können sie! Die Jungs zelebrierten feinste Metal-Coverstücke mit einer ganz eigenen Interpretation! Ass-kicking-Rock, wilde Bünenakrobatik! Die Fans kannten kein Halten mehr! Die Bühne wurde geentert, stage-diving, Pogo!

Teilweise so wild, dass die Dead Rats ihre Show unterbrechen mussten, da einige Fans einfach vor lauter Pogen die Instrumente umwarfen…!

Macht aber nix! Hauptsache Stimmung!

Alles in allem ein wirklich guter Konzert-Abend, der dafür sorgte, dass mein Erstes Mal nicht mein Letztes bleiben wird…!

Setlist Ironhead:

01 Intro

02 Burn down in hell

03 Another day the same shit

04 Another World

05 Eat my shit

06 Bad Luck

07 The Rage

08 The other way

09 your fucking life

10 Burning Death

Setlist Suxess

01 Weekend on Weekend

02 Bad Deal

03 Hit the gas

04 So high

05 Murder for free

06 Mustang Sally

07 Bullshit

08 Load my gun

09 Big Show

10 Sex Offender

Extra: Killing Joke