MENU
Home » CD Reviews OM » Nagasaki 45 – Demo 2004

Nagasaki 45 – Demo 2004

Die mittlerweile auf eine Vierer-Besetzung geschrumpften Nagasaki 45 werfen auf ihrem Demo mit einer derben Mischung aus Hardcore und Crustcore um sich.


Nach einem Kriegs-Sirenen-Bombenexplosions-Intro gibt’s den ersten Brecher „Nuclear Blast“, der noch recht zurückhaltend anfängt. Spätestens aber bei „Mindless“ nimmt der musikalische Amok seinen Lauf. Auf die Hardcore-Strophen folgt ein fast Stoner-mäßiger Halftimefeeling Part, während Frontfreak Sascha seine politischen Statements raus schreit.

Die seit 1999 existierende Band hat ihre klare Linie, von der sie meiner Meinung nach aber zugunsten der Abwechslung ruhig mal etwas abweichen sollte. Aber auch die beiden Live-Songs in anhörbarer Qualität am Schluss machen durchaus Laune auf mehr. Zu Recht schafften es Nagasaki 45 schon ins Vorprogramm von Szenegrößen wie „Maroon“, „Adjudgement“ oder auch „A Case Of Grenada“.

Das schwarz-weiß gehaltene Artwork erinnert mich ein wenig an die (von mir sehr verehrten) „Eye Hate God“ Scheiben, wobei es bei Nagasaki 45 statt „modifizierten“ Menschen und Körperteilen Atombomben und deren Explosionen gibt.

Wer also auf straighten Hard- und Crustcore steht sollte sich Nagasaki 45 ruhig mal geben!

Wertung: 6 von 10