MENU
Home » News » Paganmetal

Paganmetal

Pagan Metal (übersetzt auch heidnischer Metal) ist eine klassische Unterart des Metals, in dem häufig vorchristliche Religionen oder auch mythologische Themen im Vordergrund stehen. Pagan Metal wird gerne mit dem ähnlichen Viking Metal verwechselt, wobei es doch einige Unterschiede und Abgrenzungen der Genres gibt. Viele Musikexperten sind auch der Ansicht, dass der Pagan Metal eine Weiterentwicklung des klassischen Black Metals sei. Wohl auch deshalb, weil jenes Genre im Rahmen der zweiten Black Metal-Welle zum Vorschein trat.

Die Entstehung des Pagan Metals

Es war die sogenannte „zweite Black Metal-Welle“, die den Pagan Metal hervorbrachte. Während die Black Metal-Bands vorwiegend satanistische Texte schrieben, konzentrierten sich die Vertreter des Pagan Metals vorwiegend auf das Heidentum. Aus diesem Grund folgte schon zu Beginn der Entstehung des Pagan Metals eine klare Abgrenzung, sodass der Pagan Metal zwar seine Wurzeln im Black Metal hat, jedoch deutliche Unterschiede im textlichen Segment aufweist. Doch auch im Bereich des Pagan Metals gibt es immer wieder Bands, die zwar vergleichbare Musik machen und als Urväter gelten, jedoch sich nicht in jenes Genre einordnen lassen wollen. So etwa Enslaved, die von Viking Metal sprechen und deren Alben auch gerne als „Heathen Metal“ bezeichnet werden. Die erste Band, die tatsächlich in das Genre eingeordnet werden konnte und auch kein Problem mit der Neubezeichnung hatte, war In the Woods, eine norwegische Gruppe. Auch Poccolus gelten als Urväter des Pagan Metal. Wegweisend galten auch die ersten Stücke der Band Primordial aus Irland. Auch in Deutschland haben sich zahlreiche Pagan Metal-Bands gegründet. Die bekanntesten Vertreter jenes Genres waren etwa Adorned Brood, Falkenbach oder auch Tumulus sowie Menhir und Bergthron. Auch Andras und Black Messiah, die noch zu Beginn in das Black Metal-Genre eingeordnet werden konnten, entwickelten sich mit der Zeit zu klassischen Pagan Metal-Bands.

Der Pagan Metal hat Europa im Sturm erobert

Der Pagan Metal ist vorwiegend in den Niederlanden, Deutschland, Dänemark sowie im skandinavischen Raum beheimatet. Doch im Laufe der letzten Jahre hat sich auch im östlichen Europa eine starke Szene entwickelt. Auf Grund der hohen Popularität, die der Pagan Metal genießt, wurden ab dem Jahr 2000 zahlreiche Pagan Metal-Festivals ins Leben gerufen. Das Ragnarök-Festival, das seit dem Jahr 2004 in Deutschland veranstaltet wird, gilt als klassisches Aushängeschild der Szene.

Warum Pagan Metal immer wieder in das Kreuzfeuer der Kritik gerät

Natürlich steht der Pagan Metal – auch auf Grund seiner Texte – immer wieder in der Kritik. Oftmals aber auch unberechtigt, da immer wieder selbsternannte Musikexperten die Abgrenzung zwischen dem Pagan Metal und dem Black Metal nicht erkennen (oder auch etwa nicht erkennen wollen).

Klassische Vertreter des Pagan Metals sind:

  • In the Woods (Norwegen)
  • Primordial (Irland)
  • Black Messiah (Deutschland)
  • Heathen Foray (Österreich)
  • XIV Dark Centuries (Deutschland)
  • Moonsorrow (Finnland)
  • Skyforger (Lettland)
  • Arkona (Russland)
  • Falkenbach (Deutschland)
  • Heidevolk (Niederlande)