MENU
Home » CD Reviews OM » Red Ink – Verstehst du

Red Ink – Verstehst du

Mit den Worten „provokant, druckvoll und eingängig“ kann man das Album der Deutschen Metalcore-Band Red Ink wohl am besten in 3 Stichworten beschreiben.


Die Jungs haben mit ihrem Werk “Verstehst Du“ ein Thrash/Hardcore Album geschaffen, das durch präzise, druckvolle und sauber gespielte Riffs und Rhythmen dem Hörer fast gar keine andere Möglichkeit mehr lässt, als dieses Album gut zu finden. Die satten Sounds und die Spielweise der Band erinnert stark an “Sepultura“ und “Soulfly“, ohne zu wirken wie eine Kopie, da die Songtexte ausschließlich in deutsch gesungen bzw. geshoutet werden, was im Metal-Bereich eine wahre Rarität ist. In einigen Songs wird auch mit teilweise mit etwas exotischeren Instrumenten wie z.B. dem Didgeridoo oder der Violine gearbeitet, was die einzelnen Songs der mittlerweile vierten CD von Red Ink noch interessanter macht.

Gleich der erste Song vom gleichnamigen Album “Verstehst du“, der einem mit massiven Gitarrenrhythmen förmlich den Boden wegreißt und dessen Text sich, wie die meisten anderen Songs, mit Fragen und Problemen aus dem Alltag befasst, geht voll ab! Im dritten Song geht der Gesang etwas in die ruhigere Richtung, was dem Sänger leider nicht ganz so gut gelungen ist, da seine cleane Stimme für meinen Geschmack etwas zu weich klingt. Eine rauere Stimme würde in diesem Fall etwas besser passen. Im neunten Song “Hoffnung“ wird die gute Zusammenarbeit der Musiker noch einmal verdeutlicht. Die Gitarren, Drum und Bass Parts sind klar differenziert, was dem ganzen Song zu einen noch besseren Groove verhilft.

Zusätzlich zu den 10 Tracks der aktuellen Scheibe von Red Ink gibt es noch einen Videoclip in Form einer Liveaufnahme des Songs “Warum“ (Track 10) und einem kurzen Blick hinter die Kulissen; wobei die Qualität der Aufnahmen besser sein könnte. Aber ausschlaggebend ist ja schließlich die Musik!

Zusammengefasst ist “Verstehst Du“ ein sehr guten Album geworden dessen einziges Manko der Cleane Gesang ist, was allerdings durch den Rest der Songs wieder kompensiert wird. Wer also auf Musik Richtung Sepultura oder Soulfly steht, dem kann man diese CD wirklich empfehlen, auch wenn die Texte untypischer Weise auf Deutsch sind.

Wertung: 8 von 10