MENU
Home » Konzertberichte OM » Schandmaul & Orchester

Schandmaul & Orchester

Einmal Schandmaul mit Orchester? Kommt sofort.

Nachdem die Band Schandmaul in der ersten Hälfte dieses Jahres ihren ersten Akustikauftritt im „Circus Krone“ in München mit einem großen Orchester feierten und eine Live-CD und -DVD aufnahmen war die Freude für viele Fans groß, für manche allerdings nur bedingt..

Schließlich kann nicht jeder „mal schnell“ für ein Konzert nach München fahren. Aber da haben sich die Schandmäuler etwas einfallen lassen: Eine Akustiktour quer durch Deutschland, inklusive eines zwölfköpfigen Orchesters, dass elf Streicher und eine Dame für zusätzliche Percussion enthielt.

Eines der Konzerte der besagten Tour fand am 04.10. in der 2Osnabrücker Stadthalle“ statt. Als man dann einen schönen Stehplatz gefunden und auch einige Zeit gewartet hatte ging es los und die ersten Streicher erklangen, verdeckt hinter einem Vorhang spielend. Man muss sagen, dass fast alle Stücke mit einem komplett neuen Orchester-Intro versehen wurden, sodass es sozusagen immer eine kleine Überraschung war, um welches Lied es sich nun handle. Nach der Einleitung fiel dann endlich der Vorhang und die Band begann ihren ersten Song zu spielen.

Insgesamt standen viele Klassiker wie „Der Talisman“, „Herren der Winde“, „Dein Anblick“ und „Walpurgisnacht“ auf dem Programm. Aber auch neue Stücke wie „Der Clown“, „Bin unterwegs“ oder das auf der Single „Bin unterwegs“ veröffentlichte „An Dich“ ließen die Herzen der Fans höher schlagen.

Auch war die Band wie immer absolut Publikumsnah und brachte eine lockere und entspannte Atmosphäre mit sich, wo ich heute noch über einige Witze der Band mit und über das Publikum bzw. diverser Konzertbesucher des Abends schmunzeln kann.

Zu der Location muss man leider sagen, dass durchaus eine Bessere hätte gewählt werden können. Der Sound war nicht wirklich das Gelbe vom Ei und auch die Scheinwerfer, die an die behangene Decke strahlten, konnten ihre Wirkung nicht vollends entfalten.

Dennoch trübte dies das Gesamtbild keineswegs, denn der Abend war einfach…glorreich!

Fazit: Für den Schandmaul-Fan eine gelungene Abwechslung zu dem normalen Set und auch für jeden Neuling einen Besuch wert.