MENU
Home » CD Reviews OM » Stoneman – Goldmarie

Stoneman – Goldmarie

Auch wenn die Schweizer den Gothic Metal nicht erfunden haben, so mischt das Quartett Stoneman aus der Schweiz bereits seit 2005 ordentlich in diesem Zirkus mit. Im Laufe der letzten zehn Jahre hat man sich auf Touren, unter anderem mit Within Temptation und den Deathstars, sowie diversen Festivalauftritten, wie zum Beispiel auf dem Wave Gotik Treffen in Leipzig bereits einen Namen im Underground gemacht. Mit ihrem vierten Album „Goldmarie“, welches übrigens ihr erstes komplett in Deutsch eingesungenes ist, wollen sich Stoneman nun endgültig als feste Größe im Gothic Metal etablieren.


Und so kommen Freunde der Deutschsprachigen Musik natürlich voll auf ihre Kosten. Wer nun aber denkt, dass sich hinter „Goldmarie“ eine verträumte Märchenwelt verbirgt, der irrt sich! Bittersüße Melodien treffen auf brachiale Härte. Schon das erste Stück „An die Geräte“ lebt vom Wechselspiel aus aggressiven Vocals in den Strophen und melodischem Gesang im Refrain. In den sehr provozierenden und tief bösen Songs wie „Mord ist Kunst“ und „Freundlich sein“ kommt die Stimme von Frontmann Mikki Chixx hervorragend zum Einsatz. Der Sänger hat eine melodiöse und schmeichelnde Stimme, kann diese aber auch brutal und hart einsetzten. Aber „Goldmarie“ überzeugt auch durch sanftmütige Stücke wie „Es brennt ein Licht“ oder dem von weiblich-kindlicher Stimme gesungenem „Liebeslied“.

Auch spielerisch sind Stoneman voll auf der Höhe und liefern in den zehn abwechslungsreichen Tracks durchaus tanzbaren Gothic Rock ab, der durch das Schlagzeug und die Gitarren hart klingt, aber durch die Keyboards auch elektronische Nuancen erhält. Die Songs sind sehr eingängig und daher bestens geeignet die düsteren Tanzläden der Republik zum Kochen zu bringen.

Wer also musikalisch in den Regionen zwischen ASP, Rammstein und Deathstars zu Hause ist, dürfte an diesem Album Gefallen finden. Stoneman haben mit „Goldmarie“ ein absolut Ohrwurmtaugliches Album erschaffen, welches durch unterschiedliche musikalische Facetten überzeugt und prägt.

Tracklist:

  • 01.An die Geräte
  • 02.Liebe Liebe
  • 03.Mensch
  • 04.Der rote Vorhang fällt
  • 05.Goldmarie
  • 06.Mord ist Kunst
  • 07.Es brennt ein Licht
  • 08.Lolita
  • 09.Freundlich sein
  • 10.Liebeslied
Wertung: 8 von 10