MENU
Home » Szenezin » The Walking Dead Staffel 2 Zusammenfassung

The Walking Dead Staffel 2 Zusammenfassung

Die zweite „The Walking Dead“-Staffel wurde am 16. Oktober 2011 auf AMC ausgestrahlt; die deutsche Erstausstrahlung folgte am 21. Oktober 2011 auf FOX. Charakteristisch für „The Walking Dead“: Staffel 2 wurde in zwei Blocks ausgestrahlt; nach der achten Folge (Ausstrahlung: 27. November 2011) mussten sich die Fans bis 12. Februar 2012 gedulden.

Die zweite Staffel setzt sich aus folgenden Episoden zusammen:

  • Folge 1: „Zukunft im Rückspiegel“
  • Folge 2: „Blutsbande“
  • Folge 3: „Die letzte Kugel“
  • Folge 4: „Die Cherokee Rose“
  • Folge 5: „Chupacabra“
  • Folge 6: „Beichten“
  • Folge 7: „Tot oder lebendig“
  • Folge 8: „Nebraska“
  • Folge 9: „Am Abzug“
  • Folge 10: „Ausgesetzt“
  • Folge 11: „Sorry, Bruder!“
  • Folge 12: „Die besseren Engel unserer Natur“
  • Folge 13: „Die Mahd“

„Atlanta ist verloren“

Zu Beginn von „Zukunft im Rückspiegel“ sendet Rick einen Funkspruch an seinen Freund Morgan; er erklärt ihm, dass Atlanta keine Option sei und die Gruppe nach Fort Benning weiterziehen werde. Während eines Zwischenstopps am Autofriedhof wird Sophia von den Untoten entdeckt; sie flieht in den Wald. Rick folgt ihr und kann die Beißer töten. Doch Sophia verirrt sich und die Gruppe entschließt sich, das Mädchen zu suchen. Auf ihrer Suche hören sie das Läuten einer Kirchenglocke. Doch Sophia ist nicht in der Kirche. Die Gruppe teilt sich in Shane, Carl und Rick und durchsucht das Areal rund um die Kirche, während der Rest beim Fluss wartet. Unterwegs entdecken sie einen Hirsch; doch als sich Carl dem Tier nähert, werden der Junge und der Hirsch erschossen.

Hershels Farm

Der Jäger Otis führt Rick und den schwer verletzten Carl zu Hershel Greene, einem Veterinärmediziner („Blutsbande“). Nur unter größter Anstrengung kann er das Leben von Carl retten. Maggie soll in der Zwischenzeit die restlichen Gruppenmitglieder vom Fluss holen und auf Hershels Farm bringen. Die Suche nach Sophia wurde eingestellt; auch die anderen Mitglieder haben sie nicht finden können. In der Zwischenzeit sind Otis und Shane beim medizinischen Zentrum angekommen; sie müssen unterschiedliche Medikamente holen, damit Carl besser versorgt werden kann. Doch während Shane und Otis die medizinischen Präparate suchen, werden sie von Zombies überrascht.

Shane zeigt sein wahres Gesicht

In „Die letzte Kugel“ trennen sich Otis und Shane, damit sie vor den Beißern flüchten können. Doch Shane verletzt sich, was zur Folge hat, dass die Gruppe der Überlebenden weiter auf die Medikamente warten muss. In der Zwischenzeit treffen Glenn und T-Dog auf Hershels Farm ein. Glenn knüpft eine Freundschaft zu Maggie; T-Dog wird medizinisch versorgt. Daryl wird hingegen von Schuldgefühlen geplagt und beschließt sich alleine auf die Suche nach Sophia zu machen. Dabei wird er von Andrea begleitet. Doch auch sie können Sophia nicht finden.
Shane gelangt nach längerer Zeit doch noch auf die Farm; doch der Preis ist hoch: Otis wurde von Shane niedergeschossen, damit er als „Futter für die Beißer“ fungierte. Dank der medizinischen Instrumente ist es möglich, dass Carl doch besser versorgt werden kann.

Das Geheimnis in der Scheune

In der „Die Cherokee Rose“, der vierten Episode, gedenkt die Gruppe an Otis, der sich – so Shane – „für Carl geopfert“ hat. Die Gruppe ist weiter auf der Suche nach Sophia. In der Zwischenzeit kommen sich Maggie und Glenn näher.
Hershel verfolgt hingegen andere Pläne; er möchte, dass die Gruppe wieder seine Farm verlässt. Doch Rick möchte ihn umstimmen und ihn überzeugen, dass er und die Überlebenden weiter bei Hershel bleiben dürfen. Lori stellt hingegen fest, dass sie schwanger ist.

Die Gruppe konzentriert sich weiterhin auf die Suche nach Sophia („Chupacabra“). Im Wald entdeckt Daryl Sophias Puppe und berichtet darüber. Am Ende des Tages feiern Hershel und Ricks Gruppe ein Festmahl. Maggie und Glenn ziehen sich zurück und treffen sich bei der Scheune. Doch Glenn bemerkt, dass in der Scheune zahlreiche Untote gehalten werden.

Lori will ihr Kind behalten

Zu Beginn des Tages füttern Carl und Lori die Hühner auf Hershels Farm („Beichten“). Doch Patricia verwendet die Hennen auch, damit die Beißer gefüttert werden. Shane und Rick beratschlagen sich währenddessen, wie die Suche nach Sophia fortgesetzt werden kann. Shane möchte weiterhin Ausschau halten, benötigt aber einen zweiten „Schützen“. Rick erlaubt Carl, am Schießtraining teilzunehmen. Auch Andrea zeigt ihr Können am Schießstand. Andrea und Shane gehen in die Stadt und suchen nach Sophia. Lori bittet hingegen Glenn in die Apotheke zu gehen um Abtreibungspillen zu besorgen, da sie die Schwangerschaft abbrechen möchte. Glenn wird von Maggie begleitet, wird aber von Untoten angegriffen und kann in letzter Sekunde von Glenn gerettet werden.
Lori steht hingegen vor der Entscheidung die Schwangerschaft abzubrechen oder das Kind auf die Welt zu bringen. Sie entscheidet sich für das Kind. Rick erfährt von der Schwangerschaft und beide führen ein klärendes Gespräch über ihre Zukunft.

Die Suche nach Sophia hat ein Ende

Glenn informiert Shane über die Beißer in der Scheune („Tot oder Lebendig“). Shane möchte den Untoten ein schnelles Ende bereiten und die Farm verlassen, während Rick weiterhin auf Hershels Land bleiben will. Maggie, noch immer sauer auf Glenn, weil er das Geheimnis verraten hat, will mit ihm nichts mehr zu tun haben. Doch sie verzeiht ihm schlussendlich doch. Rick sucht das Gespräch mit Hershel. Er will ihn überzeugen, auf der Farm bleiben zu dürfen. Doch Hershel lehnt ab. Rick spricht danach mit Shane; jener bleibt weiter auf seinem Standpunkt. Er will die Beißer vernichten und die Farm verlassen. Rick berichtet Shane danach, dass Lori schwanger sei. Shane, begeistert über die Schwangerschaft, vermutet, dass das Kind von ihm sein könnte und spricht mit Lori darüber. Doch Lori will davon nichts wissen: Rick ist der Vater, egal, was komme.

Maggie überzeugt Hershel, doch noch über den Verbleib der Gruppe auf der Farm nachzudenken. Doch die Überlebenden, allen voran Shane, haben sich bereits vor der Scheune eingetroffen, damit jene gestürmt werden kann. Sie öffnen die Tore und erschießen die Untoten. Aus dem hintersten Eck der Scheune kommt Sophia – ebenfalls ein Zombie – hervor und wird höchstpersönlich von Rick erschossen; die Gruppe begräbt sie und hält einen Gottesdienst zu ihrem Gedenken ab („Nebraska“). Hershel fährt in eine Bar um sich zu betrinken; Shane und Rick entscheiden, ihn abzuholen. Doch Lori macht sich Sorgen, da beide schon längere Zeit unterwegs sind. Sie beschließt auch in die Stadt zu fahren, überschlägt sich aber mit ihrem Fahrzeug.

Am Abzug – Ausgesetzt

In „Am Abzug“ wird Lori in ihrem Unfallwagen von den Beißern attackiert. Sie befreit sich aus dem Wrack und kann die Zombies töten. In der Zwischenzeit haben die Überlebenden auf der Farm jedoch mitbekommen, dass Lori verschwunden ist und suchen sie. Shane, Rick und Hershel sind bereits zurückgekommen – Rick wird klar, dass Lori gefahren ist, um das Trio zu suchen. Shane macht sich auf den Weg und entdeckt das Autowrack mit Lori. Er holt sie zurück auf die Farm. Auf der Farm spricht Lori mit Rick; sie sagt ihm, Shane glaube, sie und das Baby gehören ihm.

Beth will sich das Leben nehmen („Ausgesetzt“). Maggie passt auf ihre Schwester auf, bittet Andrea, kurz um sie zu sehen. Doch Andrea stellt Beth vor die Wahl – Leben oder Sterben? Beth schneidet sich die Pulsadern durch, kann aber noch gerettet werden und erkennt, dass sie einen Fehler gemacht hat.

Daryl verhört in der Zwischenzeit Randall, einen der Fremden, der in die Stadt kam. Er berichtet über eine Gruppe von Menschen, die sie „die Fremden“ nennen und aus 30 Männern besteht. Rick will Randall töten, doch die Gruppe entscheidet am Abend eine Versammlung einzuberufen („Sorry, Bruder!). Randall soll im Sinne der Sicherheit der Gruppe getötet werden. Doch Carl stößt hinzu und Rick zögert; er kann Randall nicht vor den Augen seines Sohnes töten. Es kommt zum Tumult; Dale wird von einem Zombie gebissen. Um sein Leiden zu beenden, wird er von Daryl erschossen.

Das Finale

„Die besseren Engel unserer Natur“ wird Randall doch nicht getötet. Shane ist mit dieser Idee nicht einverstanden. Er schleicht in die Scheune und bricht Randall das Genick. Der Gruppe erzählt er, dass er von Randall angegriffen wurde und geflohene sei. Doch Daryl erkennt, als er Randall in der Scheune findet, dass jener durch einen Genickbruch starb. In der Zwischenzeit laufen Shane und Rick durch den Wald, auf der Suche nach dem geflohenen Randall. Shane will seinen Plan, Rick endlich zu erschießen, in die Tat umsetzen. Doch Rick überwältigt Shane und ersticht seinen Kumpel. Carl, der beide verfolgt hat, stößt hinzu und richtet die Waffe auf Rick. Doch er schießt nicht auf seinen Vater; er erschießt Shane, der als Untoter aufgestanden war.

Zahlreiche Beißer werden von den Schüssen angelockt („Die Mahd“). Die Überlebenden fliehen; Andrea entscheidet sich für die Flucht in den Wald. Beißer greifen sie an, doch sie wird – von einer mysteriösen Person – in allerletzter Sekunde gerettet.

Rick beichtet der Gruppe, dass er Shane getötet hat. Und er erzählt der Gruppe, dass Dr. Jenner den Überlebenden gesagt hat, dass jeder mit dem Virus infiziert sei. Jeder, der stirbt, erwacht zum Beißer. Die Gruppe marschiert den Highway entlang, nicht ahnend, dass sie in Richtung eines Gefängnisses gehen.

Das Fazit

Die zweite Staffel knüpft wunderbar an die ersten sechs Episoden von „The Walking Dead“ an. Immer mehr Charaktere stoßen hinzu; in 13 Episoden war es den Machern der Serie bereits möglich, noch intensiver aufgebaute Storys zu kreieren. Und „The Walking Dead“ hat bereits mit der zweiten Staffel bewiesen, jederzeit für Überraschungen zu sorgen.