MENU
Home » CD-Reviews

CD-Reviews

Bei unverlangt eingeschickten Medien besteht kein Bearbeitungsanspruch. Zugeschickte Medien werden bis auf Weiteres einbehalten.

Ctulu – Sarkomand

Ctulu – Sarkomand

Wieso mir hier das Zweitwerk „Sarkomand“ aus dem Jahr 2011 vorgelegt wird, wobei die Jungs bereits schon seit 2013 mit einem Nachfolger am Start sind ist mir zwar nicht wirklich klar, aber lassen wir, ungeachtet eventueller Planungspannen, die Rezi-Mühle einfach trotzdem mal anlaufen. Also kurz zur Einführung: CTULU (und zwar nicht „Cthulhu“, wie die Schreibweise…... Weiter »

Gabriels – Fist Of The Seven Stars, Act I – Fist Of Steel

Gabriels – Fist Of The Seven Stars, Act I – Fist Of Steel

Oha, da ist ja eine ganze Wagenladung Gastmusiker mit an Bord dieses italienischen Keyboard-Ausnahmetalents. Diverse Musiker widmen ihr Können den Songs GABRIELS, die auf dem Manga „Hokuto no Ken“ basieren und trotzdem (oder eher: Gott sei Dank, Anm. d. Red.) kein bisschen asiatisches Flair haben. Ganz im Gegenteil, denn dieser erste der geplanten vier Akte…... Weiter »

TARJA – The Shadow Self

TARJA – The Shadow Self

TARJA veröffentlicht am 5. August ihr neues Album „The Shadow Self“ via earMUSIC. In den Handel kommt der Silberling als CD Standard, Special Edition CD+DVD und Digital. Am 5. August erscheint TARJAs neues Album „The Shadow Self“. Bereits jetzt ist der Longplayer bei Apple Music exklusiv im Stream zu finden. Ab dem Release-Date wird es…... Weiter »

Distressed To Marrow – Half A Spine

Distressed To Marrow – Half A Spine

Es ist purer Zufall gewesen, dass ich „Half a spine“ genau zu einem Zeitpunkt nichtsahnend habe im Player verschwinden lassen, als sich das Wetter draußen recht düster und herbstlich zeigte. Mit dem Sommer haben wir dieses Jahr ja weniger Glück, dafür bekommen wir für das momentane Scheißwetter genau die richtige Mucke geliefert, in diesem Fall…... Weiter »

Five Minutes Hate – Explanation to failure

Five Minutes Hate – Explanation to failure

Um es gleich vorweg zu nehmen: Für eine wirklich konstruktive Rezension des vorliegenden Albums bin ich wahrscheinlich die falsche Person, da Metalcore einfach nicht mein Ding ist und sich auch unter den Kollegen keiner findet, der sich für eine Rezi bereit erklärt hätte. Trotzdem versuch ich mich mal an einer einigermaßen objektiven Beschreibung des vorliegenden…... Weiter »

Lucid Dreams – Build and destroy

Lucid Dreams – Build and destroy

Jawohl, dieses Ding macht Spaß! Und zwar ab der ersten Sekunde. Hinter LUCID DREAMS stecken sechs Burschen mittleren Alters aus Oslo, denen man die Freude am melodischen Metal deutlich anhört. Mit „Build and destroy“ liefern sie ihr zweites Album ab, das sich produktions- und spieltechnisch in der oberen Liga befindet. Sehr erstaunlich, wenn man bedenkt,…... Weiter »

One Past Zero – Master of the Obscure

One Past Zero – Master of the Obscure

Schon seit 2005 treiben die beiden Schwaben hinter ONE PAST ZERO ihr Unwesen, doch trotz dreier veröffentlichter Releases reichte es noch nicht ganz für den gewünschten Vinyl-Plattendeal. Mit der vorliegenden Vier-Track-Promo „Master of the Obscure“ soll das nun geändert werden. Dessen schwarz/weiße Aufmachung kommt auf den ersten Blick recht punkig rüber, doch gemäß der ausführlichen…... Weiter »

Order to ruin – Where future shadows unfold

Order to ruin – Where future shadows unfold

Obwohl ORDER TO RUIN erst 2012 ins Leben gerufen wurde, existieren bereits zwei EPs und fünf (!) volle Alben, die stets in Eigenregie aufgenommen und veröffentlicht wurden. Trotz des rasanten Veröffentlichungstempos lässt der fünfte Streich „Where future shadows unfold“ nichts an Qualität vermissen – scheinbar hat das (momentane) Duo wirklich die optimalste Konstellation für effektives…... Weiter »

Omen – Hammer Damage

Omen – Hammer Damage

Die Kalifornier OMEN gelten, zu Recht, als Legenden des US-Metal. Mit unsterblichen Klassikern wie ‚Warning of Danger‘, ‚The Curse‘ oder dem szeneprägenden Überalbum ‚Battlecry‘ dürfte fast jeder Heavy-Metal-Fan schon einmal in Berührung gekommen sein. Mitte der 80er hatte man mit J.D. Kimball (R.I.P.) gar einen der besten und charismatischsten Sänger weltweit an Bord. Den Abstieg…... Weiter »

Marauder – Human Waste

Marauder – Human Waste

Zugegeben, beim Albumtitel „Human Waste“ fühlt man sich spontan an einen sumpfigen 90er Klassiker aus der Kategorie Hinz & Grunz erinnert, aber nein, bei der Variante à la MARAUDER geht es um hausgemachten Thrash Metal aus Greven, NRW. Hausgemacht steht in diesem Fall für eine Eigenproduktion des Quartetts, die sich durchaus hören lassen kann. Seit…... Weiter »

HELL:ON –  Once Upon a Chaos

HELL:ON – Once Upon a Chaos

Eine exotische Mischung, die uns da HELL:ON aus der Ukraine mit ihrem nun mehr fünften Album „Once Upon A Chaos…“ vorsetzen. 2005 startete die Band mit dem Namen Hellion, was schnell geändert wurde, um Verwechslungen zu vermeiden. Die fünf Metaller spielen keineswegs reinen Death Metal, sie mischen fernöstliche Klänge mit modernen, fast schon core-lastigen Riffs…... Weiter »

Dirty Horse – Dark Rumors

Dirty Horse – Dark Rumors

No gimmicks, just rock music – das sind Dirty Horse. Fernab der Klischees der Retro Rock-Bewegung machen Dirty Horse ihr eigenes Ding, spielen sich authentisch Frust und Freude von der Seele. Dirty Horse brauchen keine Schlaghosen, Rüschenhemden, Vollbärte und Blumen im Haar, ihnen quillt die Attitüde der 70er aus jeder Pore, ihre Musik riecht nach…... Weiter »

Darth Frogger – Fun Gothic

Darth Frogger – Fun Gothic

Sind das die Kassierer der Gothicszene, nur in schlecht? Ich habe keine Ahnung wie ich dieses Machwerk beschreiben soll. Irgendwie verstehe ich wohl den Gag dahinter nicht. Ist es Provokation? Ich weiss es wirklich nicht!  Ich glaube ich muss mich betrinken … 1 bis 12 Bier bitte! Ein Punkt fürs Cover …   Tracklist 01.…... Weiter »

Antyra – Pentachronist

Antyra – Pentachronist

Die Leipziger Epic Metaller ANTYRA bieten Euch auf „Pentachronist“ einen musikalischen und inhaltlichen Höllenritt durch die fünf Elemente. Wie wäre es denn mal mit Metal, der von Heavy über Pagan bis Death und Black alles hat? Dreistimmige Gesänge, finstere Growls und Screams, eisige Gitarrenwände, brachiale Blastbeats und fette Rockgrooves in ausgefuchsten Arrangements? – Bitteschön! Garniert…... Weiter »

Tarja Turunen – The Brightest Void

Tarja Turunen – The Brightest Void

Das angekündigte neue Studioalbum „The Shadow Self“ kommt am 05. August in die Läden. Hier nun, zwei Monate vor dem „offiziellen Album“ der überschüssige Überschuss called „The Brightest Void“. Tarja dazu: „Es ist mehr als ein Vorgeschmack. Es ist ein eigenständiges Album.“ Hübsch, dieses Cover … 1,5 Punkte für eine sinnfreie Veröffentlichung. Hoffentlich wird das…... Weiter »

EVO / ALGY – Damned Unto Death

EVO / ALGY – Damned Unto Death

Paul Evo, Mastermind der Metal/Punk-Crossover-Pioniere WARFARE und Alasdair „Algy“ Mackie Ward, gemeinhin bekannt als Mr. TANK schmeißen mit „Damned Unto Death“ eine gemeinsame EP auf den Markt, die man so nötig braucht wie ein Loch im Kopf. Eine durchwachsene EP mit 6 Songs (3 Coverversionen) von EVO / ALGY, mit einem tollen Cover. Für Fans…... Weiter »

The OverAlls: City Of Illusion

The OverAlls: City Of Illusion

„TRY TO STOP US IF YOU CAN – so die Kampfansage von The OverAlls – und diese sollte man ernst nehmen, denn die Jungs machen keine halben Sachen. Nach ihrem Debüt-Album „SUIT UP“ legen die vier Ganzkörperanzugträger mit „CITY OF ILLUSION“ mächtig nach. Hierfür arbeiten sie mit dem brasilianischen Label „MONSTRO DISCOS“ zusammen, um ihre…... Weiter »

MILF – More Than You

MILF – More Than You

Die italienischen Glam-Rocker von M.I.L.F.  veröffentlichen am 03.06.2016 via Buil2KillRecords ihr Debutalbum „More Than You“. Vom Stil her dürfte „More Than You“  Fans von Bands wie AC / DC, Guns ‘n’ Roses und Bon Jovi ansprechen. Nichts Neues und nichts Spektakuläres, aber echt solide. MILF MILF MILF MILF MILF MILF MILF MILF MILF MILF MILF !       Trackliste: 01. Prelude 02. Let…... Weiter »

LUCIFER’S CHILD – The Wiccan

LUCIFER’S CHILD – The Wiccan

Alle Vertreter des trve Black Metal sollten gar nicht erst weiterlesen, denn LUCIFER’S CHILD spielen alles, nur kein pures Gedresche norwegischer Art. 2013 klaubten sich George Emmanuel von Rotting Christ sowie Stathis Ridis von Nightfall zusammen, um LUCIFER’S CHILD aus der Taufe zu heben. Mit ihrer Musik kennzeichnen sie einen Weg ritueller, spiritueller und äußerst…... Weiter »

NARVIK – Ascension to Apotheosis

NARVIK – Ascension to Apotheosis

Am 27.05.2016 werden die Freiburger Black Metaller NARVIK ihr neues Album Ascension to Apotheosis via Folter Records (Vertrieb: Alive) veröffentlichen. „Den eingeschlagenen Weg führen NARVIK auch auf ihrem zweiten Album „Ascension to Apotheosis“ fort. Die Freiburger servieren erneut ein schwarzmetallisches Gebräu, dem man sich kaum entziehen kann. Undurchdringlich finster fordern wohldosierte Disharmonien und geschickt platzierte…... Weiter »

 1  2  3  4  5 »