MENU
Home » Konzertberichte OM » Vicious Rumors

Vicious Rumors

Ein Trauerspiel, wenn man bedenkt, vor wie wenig Publikum die fünf sympathischen Kalifornier aus Santa Rosa heute Abend spielen müssen, und trotz alledem eine energiegeladene Show abliefern. Doch woran liegt es, dass an dem heutigen Abend nur ein paar Metalheads den Weg in den Osnabrücker Bastard Club finden? Gibt es zu viele Metal-Konzerte in der Friedensstadt an der Hase oder haben Vicious Rumors schon längst ihren Zenit überschritten?


Die aktuelle Europa-Tour von Vicious Rumors bekam im Vorfeld einen leichten Dämpfer, da Sänger Brian Allen aus privaten Gründen zu Hause bleiben musste. Um die komplette Tour nicht absagen zu müssen, entschied man sich, kurzfristig mit James Rivera (Hellstar, Ex-Vicious Rumors), der seine Chance wirklich nutzte und auf ganzer Linie zu überzeugen wusste, die anstehenden Europa-Gigs zu bestreiten.

Die Band um Gitarrist und Bandleader Geoff Thorpe eröffnete das Set mit „I am the Gun“ und „Black X List“, den ersten beiden Stücken vom aktuellen Album „Electric Punishment“. Mit „Mr. Miracle“, „Sonic Rebellion“, „Immortal“ und „A Ghost Within“ fanden sogar vier Titel des von Ex-Vicious Rumors Sänger James Rivera eingesungenen Albums „Warball“(2006) den Weg zurück in die Setlist. Überhaupt lag das Hauptaugenmerk der ausgewählten Stücke an diesem Abend auf den letzten drei Veröffentlichungen der Band.

Umso größer war die Freude unter den Fans im Publikum, als Vicious Rumors endlich mit „Don`t wait for me“ den ersten Klassiker des Abends anstimmten. Mit „Abandoned“ vom Erfolgsalbum „Welcome to the ball“ sowie „On the edge“ und „March or die“ fanden leider insgesamt nur vier Hits den Weg in die Setlist von Vicious Rumors – meiner Meinung nach definitiv zu wenig Klassiker.

Trotzdem überzeugten Vicious Rumors das Publikum im Bastard Club mit sehr viel Spielfreude und musikalischer Qualität.

Fazit: Vicious Rumors sind nach wie vor eine sehr gute Liveband, die ich persönlich lieber auf größeren Bühnen und vor deutlich mehr Publikum sehen würde. Schade auch, dass nicht mehr Klassiker der Band wie zum Beispiel „Digital Dictator“ oder „Against the Grain“ den Weg in die Setlist geschafft haben. Von einer Band wie Vicious Rumors erwarte ich, was die Song Auswahl angeht, eigentlich mehr.

Setlist:

  • 01. I am the Gun
  • 02. Black X List
  • 03. Mr. Miracle
  • 04. Sonic Rebellion
  • 05. Don’t Wait For Me
  • 06. Razorback Blade
  • 07. Black
  • 08. Abandoned
  • 09. Electric Punishment
  • 11. Let the Garden Burn
  • 12. Drum Solo
  • 13. Blood Stained Sunday
  • 14. On the Edge
  • 15. Immortal
  • 17 March or Die