MENU
Home » CD-Reviews » Wolves Den – Deus Vult

Wolves Den – Deus Vult

Wolves Den - Deus VultAus dem Süden der Republik kommt ein tiefschwarzes Inferno auf mich zu: WOLVES DEN sind das neue „Baby“ der ehemaligen Equilibrium Recken Helge (Bass / Vocals) und Manu (Drums). Zusammen mit Gitarrist Mexx hauen uns die Münchner mit ihrem Debut „Deus Vult“ einen gewaltigen Brocken Black Metal um die Ohren.

Das Gesamtkonzept wirkt mehr als stimmig: So traut man sich neben pfeilschnellen Attacken wie „Gedeih und Verderb“ auch durchaus in melodischere Gefilde abzugleiten. Spärlich eingesetzte Keyboards unterstützen die düstere Atmosphäre. Die auf Deutsch vorgetragenen Texte laden dazu ein, das Booklet aus dem schön gestalteten Digipack zu nehmen und mitzulesen.

Der Herbst naht und ich werde garantiert öfter zu diesem Album greifen in der dunklen Jahreszeit. Alles in allem ein äußerst starkes Erstlingswerk der Bayern, welches nicht nur für Freunde von Lunar Aurora oder der Ösis Belphegor ein Pflichtkauf ist.

9 von 10 Sterne am „Schwarzen Firmament“

Tracklist:
Via lustorum
Gedeih und Verderb
Schwarzes Firmament
Deus Vult
Grau wird Nebel
Dysterborn
Sieche
VobisCum
Mortis

Wertung: 9 von 10