Alles begann im Jahr 1993 … Drei Maniacs aus der 7. Dimension versammelten sich in der Nähe eines alten, urigen Friedhofs, bzw. dem Keller des Goreministers (in der Vergangenheit auch Metzger genannt). Zusammen mit Fäkalpapst (alias Johannes Paul der 2) und Splattergeneral (alias Toastbrot Schäfer) nahmen sie das erste Demo unter dem Namen FUNERAL in Goreministers Kellergrube auf und tauften es auf den Titel „All Prayers Are Helpless“ Erschreckender Weise (!?) Wurde die nur etwa 10 Mal verkauft. Ach wie schade…

Später im Jahr 1995 änderten die drei Kreaturen ihren Bandnamen, um die wahren, chaotischen und destruktiven Inhalte ihrer Musik in KADAVERFICKER zu unterstreichen, und nahmen den zweiten Streich mit dem Titel „Die Kadaverficker greifen an…“ auf. Die Band wurde jedoch immer noch nicht bekannter und lebte im Schatten des verrotteten Untergrunds. Dann wurde es um diese drei Ficker aus dem Weltall ruhiger, da man sich um andere Bands und Projekte widmete, bevor sie im Jahr 2000 mit dem Demotape „Gehirnpenetration“ wieder auf der Matte standen. Dies war der Punkt, an dem es keine Rückkehr gab, und diese drei dunklen Zombies aus Dortmund wurden in der Szene bekannter und ihr unheiliger Musikstil namens Nekrokore wurde schließlich geboren … Mittlerweile über 25 Jahre und unzählige Veröffentlichungen später, ist das Quartett des Todes nun zu einer festen Größe im Underground avanciert, was einige mit Argwohn, andere mit Freude aufnehmen. Eine Band die polarisiert, wie die Punkbands in den 70er Jahren…

11 Fragen von metaller.de an Goreminister (Sänger) bei Kadaverficker

Goreminister (Sänger) bei Kadaverficker

Goreminister (Sänger) bei Kadaverficker

1. Welche Themen spielen in euren Songs eine wichtige Rolle und warum?
Alles und nichts um ehrlich zu sein. Oftmals beeinflussen uns Dinge, die um uns herum geschehen, sprich aktuelles Zeitgeschehen oder Vorkomnisse in der Szene, bzw. im Freundeskreis. Manchmal entstehen die Songideen auch aus übermäßigem Alkoholkonsum, wobei es immer wichtig ist, nicht allzu albern zu werden, sondern dem Zuhörer zwischen den Zeilen eventuell noch etwas mit auf den Weg zu geben.

2. Wie würdet ihr einem Außerirdischen den Metal bzw. euren Musikstil erklären?
Gar nicht! Einfach eine Platte auflegen, ein Bier in die Hand drücken und hören lassen. Mal sehen, wie eine fremde Spezies auf so etwas reagieren würde. Hoffentlich nicht mit unseren Körpern als Brutstätte in irgendeinem Raumschiff.

3. Wie kamt ihr zum Metal?
Schwierige Frage, weil jeder von uns natürlich eine andere Herangehensweise und Vita diesbezüglich hat. Ich persönlich kam dazu, weil mir die Musik die ich seinerzeit gehört habe nicht mehr extrem genug war. Ich brauchte den „harten Stoff“ und den fand ich dann im Grind und Deathmetal, welcher wiederum in meinem damaligen Freundeskreis gehört wurde. Soziale Umfelder prägen eben. Positiv wie negativ.

4. Was wäre eure Wunschtour/Festivalauftritt und mit welchen Bands würdet ihr dort gerne auftreten?
Ich würde gerne mal eine Nightliner Tour absolvieren. Mit welcher Band wäre mir egal, solange die korrekt drauf sind und wissen wie man ordentlich abgefuckt feiert. Und in Sachen Festival wäre das PartySan Open Air natürlich ein Traum. Danach hätte ich für mich so ziemlich alles erreicht. Am besten noch mit Unholy Grave und Carcass auf dem Billing, damit ich die beiden Bands endlich mal live sehe.

5. Wenn du eine berühmte Persönlichkeit, egal ob tot oder lebendig, treffen dürftest: Wer wäre das und warum?
Definitiv Ian Curtis. Der gute Mann könnte mir sicherlich noch einige gute und inspirative Ideen mit auf den Weg geben. Außerdem hat mich seine Musik seinerzeit maßgeblich beeinflusst und war unter anderem ein Grund dafür, weswegen ich selber Musik machen wollte.

6. Was ist die wichtigste Musikequipment-Erfindung und warum?
Uff! Das fragst du einen Sänger? Haha! Na, aber aus meiner Warte gesprochen ist dies ein schnurloses Mikrophon. Damit hat man viel mehr Reichweite und kann auch selber mal in den Pit, um mit den Leuten zu feiern. Kabel sind da immer so hinderlich.

7. Auf welche eurer Aufnahmen seid ihr am meisten stolz?
Ich denke mal ich kann für alle Ficker sprechen, wenn ich da unser aktuelles Album „KFFM 931.8“ nenne, welches wir im Soundlodge aufgenommen haben. Jörg Uken hat eine fantastische Arbeit geleitet und wir hatten dort wahrlich eine mehr als gute Zeit. Wiederholung definitiv nicht ausgeschlossen.

8. Was würdet ihr ändern wenn ihr im Musikbusiness das Sagen hättet?
Mehr Mut zum Risiko. Auch mal wieder mehr Bands unter Vertrag nehmen, die ungewöhnlich klingen und nicht immer nur „auf Nummer sicher“ gehen. Außerdem gibt es da noch so Vernichtungsfantasien bestimmter Künstler, die ich aber aus rechtlichen Gründen nicht weiter ausführen werde.

9. Wenn ihr/du eine Sache auf der Welt verändern könntet/könntest: welche wäre das?
Das mag generisch und langweilig klingen, aber ich würde alle Religionen abschaffen, da diese mehr Leid als alles andere verursachen. Oder würde ich doch dafür Sorge tragen, Regierungen abzuschaffen? Ich weiß es nicht. Mit Kadaverficker wollen wir eigentlich nur in Ruhe Lärm produzieren und uns dem maßlosen Genuss von Alkohol und Drogen hingeben.

10. Wenn du ein Lebensmittel wärst: Welches wäre das?
Ganz klar Kotzfrucht. Schön stinkig, eklig und dafür Sorge tragend, dass den Konsumenten der Appetit vergeht.

11. Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?
Ich bin definitiv dankbar für die Menschen, die mich akzeptieren wie ich bin und mir die Unterstützung geben die ich brauche. Allen voran mein kleines, grünes Frauchen. Weiterhin bin ich natürlich auch dankbar mit unfassbar tollen, wenn auch kranken Menschen wie dem Corporal, dem Grandmoff und dem Major Musik zu machen dürfen, die ja anscheinend auch ganz gut von den Hörern aufgenommen wird. Das ist nicht selbstverständlich. Und als letztes bin ich dankbar physisch weitestgehend gesund zu sein. Ja, spießig, aber I don´t give a fuck. Ich habe fertig.


Welches war dein erstes (Metal-) Album?
Mein erstes, selbst gekauftes Metal Album war *trommelwirbel* Manowar mit Fighting the World.

Welches war dein erstes (Metal-) Konzert?
Ja, das ist etwas schwer, weil das so ne Crossover-Geschichte war. Damals in Düsseldorf in der Philippshalle war das Anthrax, Prong und Public Enemy.

Aktuelle TOP 5 Alben:
1. Crippled Black Phoenix – The Great Escape
2. Blackslash – Lightning Strikes Again
3. Sulphur Aeon – The Scythe Of Cosmic Chaos
4. Chape Of Disease – Die neue mit dem ewig langen Namen…
5. Wilt – Faces Of The Grave

Alltime TOP 5 Alben:
1. Joy Division – Closer
2. Carcass – Nekroticism
3. New Model Army – Thunder & Consolation
4. Beherit – Drawing Down The Moon
5. Pink Floyd – The Wall


Kadaverficker Band

Kadaverficker Band

Line-Up:
Corporal Cruel – Drums & Vocals
Major Maggotfeeder – Bass
Grandmoff Ghoul – Guitar
Goreminister – Vokillz

KADAVERFICKER Discography:
1993 All Prayers are helpless MC
1995 Die Kadaverficker greifen an MC
2000 Gehirnpenetration MC
2001 Zyklische Katastrophen aus Fleisch MC
2001 Split w/P.O.T. CDr
2001 Split w/M.D.K./VOMIT-SEX/TOTAL PENURIA/C.V.I/TUMOUR CD
2002 Split w/PULMONARY FIBROSIS/TUMOUR/CYBER ANAL CDr
2002 Split w/CASTRADO CADAVER MC
2003 NekroKore Theater 7“
2003 Nekro Rules History Tape (SMELL THE STENCH Rec., Australien) MC
2003 Zyklische Katastrophen aus Fleisch (Re-Release, SPEEDRAWK Rec.) MC
2004 4-Way Split 7” w/EMBALMING T./JIGSORE/DYSMORFIC 7”
2004 10 Years Nekropticum Perversum (SPEEDRAWK REC., Malaysia) MC
2004 Split w/AGATHOCLES 7”
2004 Split w/UNHOLY GRAVE 7”
2004 Der Henker II (2 Songs for the O.S.T.) VCD
2005 Nekro Over US (MELOPHOBIA Tapes, USA) MC
2011 The Fickers are back (Promo/lim. To 100) CDr
2012 Exploitation Nekronation CD
2012 Split w/ GORGONIZED DORKS MC
2013 Split w/ HOLOCAUSTO CANIBAL 7”
2013 Haunted Houten (Promo/lim. To 30) CDr
2013 Split w/ PULMONARY FIBROSIS/TASTE MY SMEGMA/BOWEL EVACUATION CD
2013 Live in Halle CDr
2014 Split w/SHITFUCKINGSHIT 7”
2014 Split w/DEPRESSION 7”
2014 Split w/CANNIBE CD
2014 OBSCENE EXTREME Compilation CD
2014 Live at NRW Deathfest 2012 (Rotten Raw Rec., Indonesia) CDr
2015 Nekrokore is Love CD
2015 Nekrotize Wacken 2015 (Promo lim. to 100) CDr
2015 Split w/ 7 MINUTES OF NAUSEA (Ecocentric Rec./SZR/self-released) 7”
2015 Stomping Guts Vol. I Compilation CD
2015 Split w/HOLOCAUSTO CANIBAL./BLACK SKIES BURN/JUDAS CRADLE
GOUT/NAGASAKI BIRTH DEFECT/BASEMENT TORTURE KILLINGS
SHIT FUCKING SHIT (var. labels) CD
2016 Split w/ C.U.M. (Morbid Generation Rec.) 7”
2016 Split w/ PSYCHO (Morbid Generation Rec.) 7″
2016 Split w/ AGATHOCLES/DEPRESSION Live (self-released) 7″
2016 Split w/ SEMEN (var. labels) 7″
2016 Kadaverficker-The Movie (SZR, BLE) DVD
2016 Nekrokore Supremacy EP (Noisy Grind Rec.) 7″
2016 Split w/ GRUESOME STUFF RELISH (Morbid Generation Rec.) 7″
2016 Split w/ PRISONER 639 (var. Labels) 7″
2017 Split w/MIXOMATOSIS/MUTILATED JUDGE/EL MUERMO (var. labels) 7″
2017 Split w/ HAGGUS (FYL Rec.) 5″
2017 Split w/ MESRINE (var. Labels) 7″
2017 Split w/ ANAL FISTFUCKERS (var. Labels) 7″
2017 Split w/YACÖPSAE/MIXOMATOSIS/NEGATIV NULL (Infecció Underground) 4″
2018 KFFM 931.8 LP/CD (Morbid Generation/Rotten Roll Rex) CD/LP
2018 Split w/ MEAT SHITS (Morbid Generation) 7”

PIONEER OF TSCHERNOBYL:
2001 Split w/ Volition / Obbrobrio / Selkkaus (CDr)
2001 Split w/ Microphallus / Tumour (CDr)
2001 Split w/ Kadaverficker (CDr)
2001 Atomic Crippled Bastard (CDr)
2002 Split w/ Fuck The Facts (CDr)
2002 Atomic Noise Fuck (MC)
2002 Welcome The Atomic age (MC)
2003 Promo 2003 (CDr)

NAVE:
2004 Light & The Wilderness Alone (CDr)
2005 II (10″)

SORE Discography:
2007 Gruesome Pillowbook Tales (CD/LP)
2009 Split w/PAGANIZER (7″)

SANCTIMONIUM Discography:
1994 Apocryphia (MC)
1995 Pathetique: The Beryllian Throne (MC)

THE CHURCH BIZARRE Discography:
1997 The Closed Chapter (CD)

—————————————

Autor, Infos und Promobilder: via Goreminister / Kadaverficker


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

11 Fragen von metaller.de an Goreminister (Sänger) bei Kadaverficker: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 6abgegebenen Stimmen.
Loading...