Eufobia ist eine Metal-Band aus der Stadt Sofia in Bulgarien. Der Bandname stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet wörtlich „Furcht vor dem Guten“. Die Band wurde von Niki (Gitarre & Gesang) und seinen Freunden Stefan (Bass & Gesang) und Blago (Schlagzeug) gegründet. Sie luden später ihren Freund Ivan (Gitarre) ein, in die Band einzutreten und seitdem wurde kein Bandmitglied jemals ersetzt.

EUFOBIA • 2018

EUFOBIA • 2018 (Pic: METALMESSAGE)

Die Band hat bisher drei Alben veröffentlicht. Das Debütalbum „Insemination“ wurde im Januar 2010 unter dem rumänischen Plattenlabel AxaValaha Productions veröffentlicht. Ein Jahr später, in 2011, wurde das zweite Album von Eufobia “Cup Of Mud“ unter dem bulgarischen Plattenlabel Wizard LTD veröffentlicht und das dritte Album, das einfach „Eufobia“ genannt wurde, wurde im Jahr 2016 unter demselben Label veröffentlicht.

Die Band geht regelmäßig auf Tourneen in Europa. Bisher gaben die Jungs mehr als 200 Konzerte. Sie teilten die Bühne mit berühmten Bands wie Arch Enemy, Dark Tranquility, Rotting Christ, Vader, Immolation, Primordial, Onslaught, Malevolent Creation, Pyogenesis, Gorgoroth, Sinister, Broken Hope, Christ Agony, E-force, Agathocles, Negura Bunget, Jinjer, Suicidal Angels und so weiter.

Im Jahr 2018 gewann Eufobia den W: O: A Metal-Battle-Wettkampf und so bekam die Band die Möglichkeit, auf der Bühne des wichtigsten Metal-Festivals der Welt – Wacken Open Air zu spielen!

11 Fragen von metaller.de an Niki Bojakov von EUFOBIA

1. Welche Themen spielen in euren Songs eine wichtige Rolle und warum?
Es hat nicht lange gedauert, bis wir bemerkt haben, dass man sich nicht nur auf die Musik konzentrieren sollte, um einen guten Song zu schreiben, sondern auch auf die Worte, weil sie genauso wichtig wie die Musik sind. Die Leute gehen gern in Konzerte, weil sie Spaß haben wollen und das ist schön, aber ich bin der Meinung, dass die Musiker wenigstens versuchen sollen, durch ihre Musik etwas Wichtiges dem Publikum zu sagen. Es ist kein Geheimnis, dass es in den meisten unserer Songs eine politische Botschaft gibt, denn wir wollen Songs über die Sachen schreiben, für die man sich heutzutage wirklich interessieren soll. Man muss zugeben, dass die zeitgenössische Welt manchmal wie eine echte Dystopie aussieht. Es ist eine Schande, dass im einundzwanzigsten Jahrhundert, fünfundsiebzig jahre nach dem zweiten Weltkrieg, viele Männer, Frauen und Kinder immer noch in die Kriegen sterben, welche die Machthaber provoziert haben, nur um ein wenig reicher zu werden. Ich glaube, dass solche Themen die Welt um uns herum sehr akkurat wiederspiegeln. Würdest Du da nicht zustimmen?

2. Wie würdet ihr einem Außerirdischen den Metal bzw. euren Musikstil erklären?
Das musst Du aber Peter Tägtgren fragen? Er ist der Expert, glaube ich, aber trotzdem versuche ich auf diese schwerige Frage zu antworten. Wenn der Außerirdische zur Erde kommen könnte, dann müsste er eine intelligente Lebensform sein und darum würde er die Mentalität der Metaller vielleicht besser als die meisten unserer Mitmenschen verstehen. Die Metal-Musik ist unsere echte Religion. Für uns ist das Underground nicht eine Art von Mode, sondern eine Lebensweise. Wir können uns die Leben ohne diese wunderschöne Musik überhaupt nicht vorstellen. Danach sind wir süchtig. Wenn wir diese Art von Musik nicht gehört hätten, hätten wir die meisten unserer Freunde nicht kennengelernt. Die Metal-Musik hat uns zu den Männern gemacht, die wir heute sind. Für uns, als Musiker, ist diese Musik noch wichtiger, weil sie uns die Möglichkeit gibt, nich nur uns auszudrücken, sondern auch die Gelegenheit mit der Band durch ganz Europa zu reisen und viele tolle Menschen kennenzulernen. Das ist unser Leben. Wir leben für diese schöne Momente und wir haben, natürlich, viel Spaß dabei.

3. Wie kamt ihr zum Metal?
Ich, persönlich, bin schrittweise ein Metaller geworden. Ich war nur fünf Jahre alt, als ich dank meinem Vater angefangen habe, die Musik der Band Queen zu hören. Mein Vater war ein großer Fan dieser Band. Er hatte alle Alben und fast jeden Tag habe ich mich neben ihn gesetzt und wir haben gemeinsam diese fantastische Musik gehört. Das ist eine sehr schöne Kindheitserinnerung und jedes Mal, wenn ich an diese Zeit zurückdenke, erscheint ein großes Lächeln auf meinem Gesicht. Später habe ich angefangen, andere Bands und verschiedenartige Rock und Metal-Musik zu hören und so wurde ich Schritt für Schritt ein echter Metaller, aber heute höre ich nicht nur Metal-Musik, sondern auch Rock, Grunge, Punk, Hardcore und so weiter. Die andere Bandmitglieder haben auch vielfältige musikalische Einflüsse und ich glaube, dass aufgrund dieser Tatsache, die Musik, die wir komponieren, interessanter und ungewöhnlicher wird.

4. Was wäre eure Wunschtour/Festivalauftritt und mit welchen Bands würdet ihr dort gerne auftreten?
Eufobia ist eigentlich eine der wenigen bulgarischen Bands, die regelmäßig im Ausland Konzerte geben. Wir haben schon die Bühne mit viele großartigen Bands, wie Arch Enemy, At the Gates, Dark Tranquility, Rotting Christ, Vader, Immolation, Primordial, Onslaught, Malevolent Creation, Pyogenesis, Gorgoroth, Sinister, Broken Hope oder Christ Agony, zum Beispiel, geteilt. Außerdem haben wir letztes Jahr den W:O:A Metal-Battle-Wettbewerb gewonnen und so haben wir die Möglichkeit gehabt, auf der Bühne des Wacken-Open-Air-Festivals zu spielen. Als wir die Band gegründet haben, haben wir uns nicht vorgestellt, dass wir irgendwann auf der Bühne eines der wichtigsten Metal-Festivals der Welt auftreten werden, aber wir haben es geschafft. Die Reaktion des Publikums war großartig und wir haben viel Spaß gehabt. Deshalb würden wir gern noch einmal dort spielen, wenn es eines Tages möglich wäre. Außerdem würden wir gern mit Gojira auf Turnee gehen, oder noch einmal mit Rotting Christ, Immolation oder Dark Tranquility die Bühne teilen. Warum eigentlich nicht?

5. Wenn du eine berühmte Persönlichkeit, egal ob tot oder lebendig, treffen dürftest: Wer wäre das und warum?
Wenn ich nur eine berühmte Person treffen dürfte, dann möchte ich Chuck Schuldiner kennenlernen, weil er für mich schon immer ein echtes Vorbild war. Außerdem glaube ich, dass er einer der talentiertesten Musiker war, die je gelebt haben. Ich würde gern mit ihm ein bisschen plaudern und vielleicht bei ihm auch ein ein Paar Gitarrenunterrichtsstunden nehmen, wenn es möglich wäre. Das wäre sehr interessant, aber leider ist er tot und ich werde ihn niemals treffen. Ich werde aber nie aufhören, seine Musik zu hören, denn sie ist einfach herrlich. Möge er in Frieden ruhen!

Frontcover • "Eufobia" • Artwork von Val Volegna

Frontcover • „Eufobia“ • Artwork von Val Volegna

6. Was ist die wichtigste Musikequipment-Erfindung und warum?
Ich bin doch Metaller und darum glaube ich ehrlich, dass die elektrische Gitarre und der zugehörige Gitarrenverstärker die wichtigsten Musikequipment-Erfindungen aller Zeiten sind. Ich liebe den Klang, den man daraus macht. Der ist so mächtig und rein. Außerdem ist der Klang des übersteuerten Gitarrenverstärkers die Stimme der Neunziger Jahre und ich bin fest davon überzeugt, dass es das beste Zeitalter in der ganzen Weltgeschichte war. Ich weiß, dass die Leute die Vergangenheit oft idealisieren, nicht weil das Leben damals wirklich besser war, sondern weil sie jünger waren, aber es in diesem Fall nicht so ist. Glaub mir! Ich gebe zu, dass ich während der neunziger Jahre noch ein Kind war, aber ich kann Dir versichern, dass das Leben damals wirklich besser war und dass die meisten Leute glücklicher waren. Deshalb versuchen wir, den Zeitgeist der Neunziger Jahre durch unsere Musik am Leben zu erhalten.

7. Auf welche eurer Aufnahmen seid ihr am meisten stolz?
Das ist schwer zu sagen. Wir mögen alle unsere Alben. Sie sind fast wie Kinder für uns und wir sind sehr stolz auf sie, aber wenn ich nur ein Album auswählen müsste, dann würde ich unser zweites Album – „Cup of Mud“ wählen, denn es ist bestimmt ein ganz besonderes Album für uns und wenn ich nur einen Song nennen müsste, dann wäre er „Believer“, denn das ist der erste Song, den wir, als Band, jemals geschrieben haben. Es hat aber keinen Sinn zu versuchen, die Musik von diesem Album zu beschreiben. Die muss man mit den eigenen Ohren hören.

8. Was würdet ihr ändern wenn ihr im Musikbusiness das Sagen hättet?
Tut mir leid, aber ich kann diese Frage nicht beantworten, weil wir keine Geschäftsleute sind. Wir sind Künstler. Wir komponieren Musik nicht weil wir Geld verdienen wollen, sondern weil wir uns ausdrücken wollen und weil wir das Publikum glücklich machen möchten. Die Metal-Musik ist nicht unsere Arbeit, sondern unsere Berufung. Wir brauchen nicht viel Geld, um glücklich zu sein und darum legen wir keinen großen Wert darauf. Für die echte Geschäftsleute sind die Bands nur eine Investition und vor allem wollen sie Geld daraus machen. Deshalb werden wir niemals das Sagen im Musikbusiness haben. Um erfolgreicher Geschäftsmann zu werden, muss man andere Qualitäten haben, aber weißt Du, was ich bemerkt habe? Glücklicherweise gibt es noch genug Leute im Underground, welche die Metal-Bands nicht wegen dem Geld unterstützen. Diese Leute glauben an unsere Lieblingsmusik. Mit solchen Leuten arbeiten wir sehr gern. Wenn wir im Musikbusiness das Sagen hätten, würden wir solchen Menschen die Macht geben.

9. Wenn ihr/du eine Sache auf der Welt verändern könntet/könntest: welche wäre das?
Zuerst würde ich den Planeten retten, denn heutzutage wird die ganze Erde verpestet, und ich fürchte, dass es bald zu spät sein wird, um etwas dagegen zu unternehmen. In diesem Winter gab's fast keinen Schnee in Bulgarien, aber trotzdem behaupten manche Leute, dass die globale Erwärmung nicht wirklich existiert. Die Erde ist aber unser gemeinsames Zuhause. Einen Baum zu fällen ist wie einen Menschen zu töten, wenn du mich fragst. Die Machthaber versuchen uns mit ihren süßen Worten zu verzaubern. Sie sprechen immer über Wirtschaftswachstum, wirtschaftliche Entwicklung und solche Sachen, aber sie versuchen eigentlich die Tatsache zu verbergen, dass sie einfach gierig sind und dass sie mehr Geld verdienen wollen, egal was die Konsequenzen sind. Bald merken aber die Menschen, dass man kein Geld essen oder atmen kann.

10. Wenn du ein Lebensmittel wärst: Welches wäre das?
Ich wäre eine Banane, aber, bitte, frag mich nicht warum.

11. Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?
Am dankbarsten bin ich für meine Lebensgefährtin, für meine Familie und für meine Freunde, denn das sind die Menschen, die mein Leben sinnvoll machen. Dank ihnen bin ich ein glücklicher Mensch. Ich habe eine gute Familie, eine nette Freundin, gute Freunde und einen süßen Kater und das ist mehr als alle Schätze der Welt. Das kannst Du mir glauben. Diese Leute brauchen mich und deshalb bin ich bereit, bis zum Ende und noch weiter zu kämpfen. Darum versuche ich, meine kleine Ecke der Welt zu einem besseren Ort zu machen.


‚Cyber Pervert‘ • Offizielles Musikvideo bei YOUTUBE ansehen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=iUpiaOTs6lk&feature=youtu.be


Welches war dein erstes (Metal-) Album?
Mein erstes Album war Innuendo von Queen und mein erstes Metal Album war Metallica 1991 (The Black Album).

Welches war dein erstes (Metal-) Konzert?
Es war ein Underground Metal Festival in Sofia. Die Bands, die da gespielt haben, waren total unbekannt.

Aktuelle TOP 5 Alben:
1. „The Heretics“ – Rotting Christ
2. „Distance Over Time“ – Dream Theater
3. „Prequelle“ – Ghost
4. „To Drink From the Night Itself“ – At the Gates
5. „Godless“ – Velian

Alltime TOP 5 Alben:
1. „Symbolic“ – Death
2. „Aealo“ – Rotting Christ
3. „The Antidote“ – Moonspell
4. „The Way of All Flesh“ – Gojira
5. „Life Is Peachy“ Korn

Line-Up:
Nikola Bojakov (Gitarre & Gesang)
Stefan Abadjiev (Bass & Gesang)
Blagovest Petrov (Schlagzeug)
Ivan Gemijev (Gitarre)

Discography:
„Insemination“ 2010 AxaValaha Productions
“Cup Of Mud“ 2011 Wizard LTD
„Eufobia“2016 Wizard LTD

Eufobia nahm an den folgenden Touren teil:
„Curse This Tour“ 2008 mit Carnal
„Horns Up Tour“ 2008 mit Onslaught und Suicidal Angels
„The Grindcore Balkan Tour“ 2010 mit Parricide und Abusiveness
„Insemination European Tour“ 2010 mit Krow
„The Signs of Hell Tour“ 2011 mit Vader, Gorgoroth und Valkyrja
„Carpe Mortem Tour“ 2012 mit Soul Sacrifice
„European Conspiracy Tour“ 2014 mit Immolation, Broken Hope und Sweetest Devilry
„Legacy Balkans Tour“ 2017 mit Christ Agony und Eternal Samhain

Eufobia nahm an den folgenden Festivals teil:
Wacken Open Air (Wacken/Germany), Metalhead Meeting (Bukarest/Rumänien), Rock'n'Iasi (Iasi/Rumänien), Metal Gates Festival (Bukarest/Rumänien), Klausenburg Metal Gathering (Klausenburg (Cluj-Napoka)/Rumänien), Rockomotiva (Craiova/Rumänien), OST Mountain Fest (Rasnov/Rumänien), Satan Klaus Metal Party(Bukarest/Rumänien), Barrock Fest (Petrosani/Rumänien), Tatto and Music Fest (Iasi/Rumänien), Brutal Attack Fest (Kischinjow/Moldawien), Onslaught Metal Festival (Kikinda/Serbien), Rock Station Festival (Ankara/Türkei), Triunmphant Return of Blackness (Rohrbach /Österreich), The Power of Metal (Sofia/Bulgarien), Trashing Mania (Sofia/Bulgarien), United Underground (Sofia/Bulgarien), Massive Wasted Fest (Sofia/Bulgarien), Autumn Souls of Sofia (Sofia/Bulgarien), Tribute to Chuck Shuldiner (Sofia/Bulgarien), Winterstorms (Sofia/Bulgarien), Sea of Black (Burgas/Bulgarien) und mehr.

—————————————

Autor, Infos und Promobilder: via METALMESSAGE


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

11 Fragen von metaller.de an Niki Bojakov (Gitarre & Gesang) von EUFOBIA: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 3abgegebenen Stimmen.
Loading...