Seit 25 Jahren steht Doro Pesch auf der Bühne. Wenn das kein Grund zu feiern ist! Als geladene Partygäste war die Powermetal-Band Rage mit zu Besuch in der Halle Gartlage auf Doros Geburtstagstour.


Zunächst füllte sich die Halle nur sehr spärlich (ich hätte mich also weder beeilen noch bei der Stadt Osnabrück ein offizielles Profilfoto für’s OsnaMetal-Forum machen lassen müssen – aber als rasende Reporterin gehört das wohl dazu), gegen 20:00 Uhr waren gerade einmal die ersten drei Reihen sowie ein paar Sitzplätze auf den Tribünen besetzt. Einige Geburtstagsgäste warteten noch in der Vorhalle oder draußen.

Zehn Minuten später erschienen die drei Musiker von Rage auf der Bühne und legen auch gleich mit dem Titelstück des aktuellen Albums, „Carved in Stone“ los. Die Halle Gartlage war inzwischen knapp zur Hälfte gefüllt und schon beim zweiten Song „Higher Than The Sky“ sangen alle inbrünstig mit.

Peavy, der Sänger und Bassist verriet, dass es sich bei dem Konzert um etwas ganz besonderes handele: nicht nur Doro feiert zurzeit ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum sondern auch Rage sind schon seit 1984 im Geschäft. So kündigte er für den weiteren Verlauf des Abends einen Querschnitt durch die vergangenen Jahre und Alben an.

Dass er damit nicht zu viel versprach, war schnell klar. Mit Songs von „Don’t Fear The Winter” über „Down“ bishin zu “Gentle Murders“ war tatsächlich für jeden Geschmack etwas dabei. Das Publikum bedurfte zwar regelmäßig einiger Motivation, machte aber nach gelegentlicher Aufforderung bereitwillig mit und schien den Auftritt der drei Musiker aus Herne durchaus zu genießen. Es erwies sich auch wieder als durchaus textsicher, als sich Rage mit dem abschließenden „Soundchaser“ nach einer Stunde Spielzeit verabschiedeten.

Etwa 45 Minuten dauerten die Umbauarbeiten, bis es endlich mit dem Hauptprogramm des Abends losging. Schon als das Licht gedimmt wurde, war klar, dass die Gäste nur aus einem Grund da waren: um mit Doro ihren Bühnen-Geburtstag zu feiern. In der ersten Reihe verteilte ein holländischer Fan bereits in der Pause mysteriöse blaue Pappröhren – Konfettibomben, wie sich gleich zu Beginn der Show herausstellte, als die Metal-Lady und ihre vier Bandkollegen mit Glitzerwolken begrüßt wurden.

So begann die „Night Of The Warlock“. Es folgte ein regelrechtes Feuerwerk alter und neuer Hits. Ganz egal ob Klassiker wie „I Rule The Ruins“ oder brandneue Stücke wie das Jubiläumsstück „Celebrate“ – die Fans waren begeistert und sangen von der ersten bis zur letzten Reihe mit. Die Sängerin aus Düsseldorf war sichtlich angetan vom hiesigen Publikum und erinnerte sich auch an ein gemeinsames Silvester in Osnabrück.

Natürlich durfte auch „Burning The Witches“ nicht fehlen – der Titeltrack des allerersten „Warlock“ Albums. Wirft man einen Blick auf die Setlist, merkt man ganz schnell, wie viel „Herzblut“ Doro in dieses Konzert gesteckt hat.

Etwa zur Hälfte gibt es ein Drum Solo von Schlagzeuger Johnny Dee, gefolgt von weiteren Leckerbissen aus der Bandgeschichte. Besonders laute Unterstützung gab es aus dem Publikum bei der Ballade „Für Immer“ und bei der Cover-Version von „Breaking The Law“.

Nach mehreren Zugaben machte „Fight“ den Abschluss des Programms, nach fast zwei Stunden ging ein grandioses Konzert zu Ende. Die Dame des Abends ließ es sich jedoch nicht nehmen, sich noch persönlich bei ihren Fans zu bedanken und verbrachte noch einige Zeit damit, vor der Bühne Autogramme zu schreiben, Fotos zu machen und sich ein wenig zu unterhalten – sympathisch ist die kleine Frau mit der großen Stimme eben auch noch!

Abschließend übrigens noch vielen Dank an Johnny Dee, der mir nach der Show noch geholfen hat, die Setlist zumindest annähernd in die tatsächlich gespielte Reihenfolge zu bringen, da diese während des Konzerts noch spontan variiert wurde!

Setlist Rage

  • 01 Carved In Stone
  • 02 Higher Than The Sky
  • 03 Don’t Fear The Winter
  • 04 War Of Worlds
  • 05 Set This World On Fire
  • 06 Down
  • 07 Innocent
  • 08 Gentle Murders
  • 09 All I Want
  • 10 Soundchaser

Setlist Doro

  • 01 Night Of The Warlock
  • 02 Earthshaker Rock
  • 03 I Rule The Ruins
  • 04 Burn It Up
  • 05 You’re My Family
  • 06 Celebrate
  • 07 Fight For Rock
  • 08 Burning The Witches
  • 09 Herzblut
  • 10 True As Steel
  • 11 Above The Ashes
  • 12 On The Run
  • 13 Hellraiser
  • 14 Für Immer
  • 15 Metal Racer
  • 16 Breaking The Law
  • 17 Hellbound
  • 18 All We Are
  • 19 Love Me In Black
  • 20 Always Live To Win
  • 21 Fight

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen