Wertung: 8 von 10

Hardcore vom Feinsten gibt es auf der aktuellen Scheibe von Adjudgement. Sie fanden sich 1993 zusammen und sind damit wohl eine der ältesten Hardcorebands.


Mit „At Two O’Clock“ haben sie nun bereits ihr drittes Album auf den Markt gebracht, das es echt in sich hat.

Von Anfang an gibt es mächtig was auf die Ohren, denn Adjudgement sind ihrer Linie treu geblieben und haben sich nicht auf Mainstreampfade lenken lassen.

Schon der Opener „The Obituary Of Happiness” überzeugt mit schweren dunklen Riffs und harten blechernen Drums.

Der düstere Sound erstreckt sich über die ganze Platte hinweg, mit einer kleinen Ausnahme – Herausstechend ist das Instrumentalstück, welches wesentlich ruhiger ist als der Rest und somit den Silberling in ein ausgewogenes Gleichgewicht bringt.

Aber es ist nur ein kurzer Moment der Ruhe, denn sofort geht es wieder heftig zur Sache mit Songs wie „Safe“ und „Fairytale“.

Der letzte Titel „Just Another Victim“ ist eine Coverversion von Helmet und House of Pain.

Schlussendlich haben die fünf Hannoveraner mit dieser Scheibe nichts verkehrt gemacht und ihr Können wieder eindeutig unter Beweis gestellt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen