Macht aber auch nichts, weil er eh keine große Rolle spielt. Dafür ist dann eher Anh mit ihren Vocals zuständig. Diese veredelt die ansonsten nicht sonderlich spektakulären Songs zumindest mit einer Stimme, die an die Großen Metaldiven, aber auch an eine Mischung aus Angela Gossow und Sabina Clasen erinnert. Leider ist das auch schon das Highlight der CD. Die Gitarren, vom Sound her in der typischen Industrial Liga spielend, hauen ein paar nette Riffs raus. Leider muss man feststellen, dass diese Riffs nicht reichen um die Songs in echte Partyknaller umzuwandeln. Mit „And I You“ ist auf der CD leider auch nur ein Song auf der CD, welcher diesen Status erreichen könnte. Die restlichen Songs sind zwar nie richtig mies, aber erinnern manchmal doch ein bisschen an das, was man in Kaufhäusern gerne im Hintergrund hört. Auch die vielen eingesetzten Effekte, Instrumente, Keyboardsounds usw. verschaffen dem ganzen nicht genug Spannung. Vielleicht bin ich auch nicht der richtige Rezensent oder meine Ausflüge ins Land der Fledermäuse schon zu lange her. Man weiß es nicht. Vielleicht sollten lichtscheue Gestalten doch mal in Above & Beyond reinschnuppern. Ich jedenfalls wird die CD für die entspannten Stunden im Winter aufheben, wenn die Depression mal wieder um sich greift. Von daher verteil ich noch mal 2 Punkte und mach mich wieder auf in meine Gefilde.