Wertung: 8 von 10

Adorned Brood sind wohl das, was man als Pioniere beschreiben kann. Gegründet Anfang der 90er, haben sich die Deutschen dem Pagan Metal verschrieben, bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Ihr bisher erfolgreichstes drittes Album “Asgard” aus dem Jahr 2000 bringen sie jetzt über ihr aktuelles Label Black Bards Entertainment noch einmal als Re-Release in die Läden.


Vergleicht man diese Scheibe mit der aktuellen Veröffentlichung “Noor”, so fallen einem als erstes die Parallelitäten zwischen diesen beiden Alben auf: Die Musik ist nach wie vor eine Mischung aus knackigem Black Metal, gepaart mit wundervollen Melodiebögen und mittelalterlichen Elementen. Sie lebt auch heute noch aus den Gegensätzen die über diese Zutaten aufgebaut wird. Prägend für Adorned Brood ist dabei der Einsatz der Flöte der wesentlich stimmiger wirkt als die dudelnden Keyboard-Teppiche die so manch andere Band des Genres auspackt und der häufige Kontrast zwischen Gekeife, Growls, cleanem Gesang und einer Frauenstimme.

Das soll allerdings nicht bedeuten, dass die Band sich in den letzten neun Jahren nicht weiter entwickelt hat. Am Anfang des Millenniums setzten die Musiker noch deutlich mehr auf Aggressivität. Vor allem die aus dem Black Metal übernommenen Elemente stehen auf der älteren CD deutlicher im Vordergrund als das sie das Anno 2009 tun. Dabei wissen die Musiker jedoch immer an welchen Stellen es darauf ankommt Blastbeats, Geknüppel und Gekeife der feinen Melodieführung gegenüber zu stellen, sodass es nicht langweilig wird. Wer jedoch erst später in die Musik der Combo eingestiegen ist und vor allem den hohen Melodieanteil der neueren Veröffentlichungen zu schätzen weiß, dürfte hier erst einmal ein wenig überrascht sein.

Ansonsten wird schnell klar, warum “Asgard” bei seiner Veröffentlichung so einen Erfolg hatte: Adorned Brood schaffen es hier zum ersten Mal alle Elemente ihrer Musik zu einem homogenen Ganzen zu verbinden. Gepaart mit einer soliden Produktion, die beim Re-Release übrigens im Originalzustand belassen wurde, ergibt sich so ein starkes Album. Zudem finden sich auf dieser Scheibe noch zwei Videos vom diesjährigen Celtic Rock Festival. Leider wird deren MP4-Format nicht von allen Playern unterstützt.

Für den Fan der Band, der das Album bereits im Regal stehen hat, dürften die Videos allein sicherlich kein Kaufgrund sein. Aber jedem Fan des Genres, der sich bisher noch nicht mit Adorned Brood oder „Asgard” auseinandergesetzt hat, sei dieses Re- Release wärmstens ans Herz gelegt.

Track-List

  • 01. Intro
  • 02. A God Ruled Time
  • 03. Asgard
  • 04. Black Beasts
  • 05. Twilight In Midgard
  • 06. Pride Was My Desire
  • 07. The Ambush
  • 08. Magic Nights
  • 09. Mighty Swords
  • 10. Arrival
  • 11. Die Wiederkehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen