Auf der Minibühne in der oberen Etage fand am Freitag ab 20:00 Uhr das gemütliche Wohnzimmer-Konzert statt. Mit einem moderaten Eintrittspreis von 15 Euro und der einmaligen Gelegenheit eine Band wie Alpha Tiger zum Anfassen nah zu erleben, gab es für traditionsbewusste Metalheads eigentlich keinerlei Entschuldigung für das Nicht-Erscheinen. Trotzdem hatten nur etwa 30 treue und feierwillige Fans an diesem Freitag den Weg ins “Metal-Wohnzimmer Osnabrück” gewagt.

Um kurz nach 20:00 Uhr begannen Dirty Connections aus Detmold mit ihrem etwa 40-minütigen Set. Das sehr junge Trio hatte sich in 80er / 90er Jahre Sleaze-Metal-Verkleidungen geworfen und legte ordentlich los. Musikalisch auch definitiv an Bands der genannten Szene wie Mötley Crue und Def Leppard orientiert wurde ein grooviger Rhythmus mit würzigen Gitarrenriffs angereichert. Lediglich der Gesang des Bassisten Tommy Tiger hatte noch einiges an Verbesserungspotential offen. Im Rahmen der 40 Minuten Bühnenzeit boten Dirty Connections hauptsächlich eigene Songs dar und griffen nur auf zwei Coversongs der Mötley Crue und der Sex Pistols zurück.

Das eigentliche Highlight des Abends waren jedoch Alpha Tiger. Auf ihrer Erlebnisreise aus dem tiefsten Osten Deutschlands nach Hannover, wo sie am selben Tag einen neuen Plattenvertrag mit SPV / Steamhammer unter Dach und Fach gebracht hatten, und weiter nach Frankreich auf dem Weg zu einer Festivalshow in Dijon wurde kurzerhand ein Zwischenstopp in Osnabrück eingelegt. Mit im Gepäck waren Songs von allen bisherigen Veröffentlichungen Man or Machine (Lp 2011), Beneath the Surface (LP 2013) und Lady Liberty (EP 2014), sowie zwei Songs vom neuen Album, das Anfang 2015 erscheinen wird.

Musikalisch waren Alpha Tiger in bester Verfassung und boten wie gewohnt Power- und Thrashmetal mit extrem hohem Gesang an. Sänger Stephan Dietrich ließ sich nicht nur zu extremen Gesangslinien hinreißen sondern hatte auch zwischen den Songs deutlichen Spaß mit der Band und dem Publikum. In einer unfreiwilligen Pause in vollkommener Dunkelheit wurde zur allgemeinen Unterhaltung nach Aufforderung kurzerhand der Painkiller auf dem Schlagzeug angespielt und munter fröhlicher Smalltalk zwischen allen Anwesenden geführt.

Als Schmankerl nach dem sehr guten Alpha Tiger-Set gab es in der Zugabe noch wunderbare Coverversionen bekannter Speed-Metal-Klassiker, welche vom übersichtlichen Publikum trotzdem frenetisch gefeiert und laut mitgesungen wurden. Nach dem Konzert bot sich die Gelegenheit mit der Band Small-Talk zu halten, Autogramme zu ergattern oder einfach nur gemeinsam Bier zu trinken.

Alles in Allem ein sehr schöner Abend mit Freunden im Osnabrücker Wohnzimmer für harte Musik. Weniger Besucher haben manchmal auch etwas Positives…

Setlist Alpha Tiger:

  • Lady Liberty
  • From Outer Space
  • Crimson Desert
  • Waiting Fo A Sign
  • Against The Time
  • Long Way Of Redemption
  • Men Or Machines
  • Scripted Reality
  • Along The Rising Sun
  • Karma
  • Black Star Pariah
  • Flight Of The Warrior (Riot Cover)
  • Metal Thrashing Mad (Anthrax Cover)
  • I Want Out (Helloween Cover)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen