Als sich Gitarrist Dario Bortot mit Bassist Fabrizio Zilio 1998 für die Bandgründung von ALTHEA zusammentat, schwebte den beiden Initiatoren in aller Klarheit ein ganz spezielles PROGRESSIVE ROCK/METAL-Project vor, welches einen völlig eigenen, individuellen Sound haben sollte. Und abweichend von den Standards sollte es sein.

ALTHEA – Schwebende Schönheit

Alsbald holten die beiden Mailänder noch Marco Zambardi an die Keyboardtasten dazu. Diverse Demotapes wurden produziert, begleitet von ersten Live-Shows, die sich nachfolgend auf viele Bühnen des nördlichen Italien ausdehnten.

ALTHEA • 2018

ALTHEA • 2018

LINE-UP:
Alessio Accardo (Vocals)
Dario Bortot (Guitars, Keys, Synths)
Andrea Trapani (Bass Guitar)
Sergio Sampietro (Drums)

Drummer Sergio Sampietro und Vokalist Alessio Accardo stiegen ein, komplettierten und stabilisierten die Besetzung der Gruppe. Die Konzertaktivitäten wurden verstärkt. Der Februar 2014 sah schließlich die Veröffentlichung der ersten EP „Eleven“, die begeisterte Reaktionen hervorbrachte.

2016 dehnten ALTHEA die Studioaktivitäten aus und arbeiteten an 16 neuen Songs, welche zum Konzeptalbum „Memories Have No Name“ wurden, 2017 veröffentlicht von Sliptrick Records. Sowohl Hörer als auch Fachpresse bestätigten dabei die hohe Qualität des außergewöhnlich geschmackvollen Materials und den gesteigerten Reifeprozess der gefühlvollen Band im Art Rock-Bereich.

Zusammen mit der Veröffentlichung des Albums trat Andrea Trapani als Bassgitarrist bei, um Fabrizio Zilio zu ersetzen, der wie Keyboarder Marco Zambardi die Formation verließ, um sich auf neuen Wegen zu verwirklichen.

ALTHEA begannen nachfolgend auf italienischen und europäischen Bühnen damit, die Lieder von „Memories Have No Name“ einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Und die Resonanzen darauf waren nicht nur umfassend, sondern auch vollauf erfreulich und bestätigend. Gespielt wurde mit namhaften Bands wie Breath Of Nibiru, Kaledon, Vulture Industries, Overtures und vielen mehr.

Ohne ihre inniglich geliebten Live-Aktivitäten zu unterbrechen, starteten ALTHEA schließlich die Aufnahmen für das neue und dritte Album mit dem faszinierenden Titel „The Art Of Trees“.

Frontcover • "The Art Of Trees" • Artwork von Federico Rebusso

Frontcover • „The Art Of Trees“ • Artwork von Federico Rebusso

Offizielle Veröffentlichung von „The Art Of Trees“: 8. Januar 2019

TRACKS:
01 For Now (4:05)
I. Denial
II. Anger
III. Bargaining
IV. Depression
V. Acceptance
02 Deformed to Frame (4:59)
03 One More Time (5:20)
04 Today (5:10)
05 Evelyn (8:58)
06 Not Me (5:26)
07 The Shade (4:41)
08 The Art of Trees (9:21)
09 Away From Me feat. Michele Guaitoli (6:53)
10 Burnout (5:46)

total: 60:34 min.

Zehn neue Tracks mit erstaunlichen Arrangements und einer beeindruckenden Klangvision werden kunstfertig präsentiert. „The Art Of Trees“ zeichnet sich durch einen wirklich einzigartig klingenden, sehr persönlich gehaltenen Sound aus.

Mit allen Texte und Atmosphären evozieren ALTHEA eine Vielzahl von imaginativen Bildern, die räumlich weit entfernt sein können, die aber dennoch klar und (be)rührend im Leben eines jeden von uns vorhanden sind.

(Markus Eck)

Musikvideo zum Song ‚Leave It For Tonight‘ aus „Memories Have No Name“ • 2017 bei YOUTUBE ansehen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ipL31wfc1UQ

ALTHEA • Discography:
2014 Eleven (full-length)
2017 Memories Have No Name (full-length)
2019 The Art Of Trees (full-length)

—————————————

Pressemitteilung und Promofoto(s): METALMESSAGE


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

ALTHEA: Neues Album „The Art Of Trees“ – VÖ: 08. Januar 2019: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...