American Football – ein Sport, der die Massen begeistert (Super Bowl)

Neben Baseball ist American Football die beliebteste Sportart in den USA. Zurück geht die Sportart auf das Jahr 1869. Zu dieser Zeit wurde American Football erstmals an den Universitäten im Osten der USA gespielt. Heute gibt es kaum einen Amerikaner, der sich nicht für diesen Sport erwärmen kann und so zählt der Super Bowl, das Finale der US-amerikanischen Profiliga (NFL), zu den Sporthighlights des Jahres. Dieses Großereignis fesselt die Nation vor den Fernsehgeräten und zählt zu den größten Einzelsportereignissen weltweit.

American Football in der Übersicht

American Football und der Super Bowl
American Football und der Super Bowl
Beim American Football ist das Spielfeld in Zonen aufgeteilt. Insgesamt misst das Spielfeld 120 Yards (109,73 m) und weist eine Breite von 53 Yards (48,46 m) auf. Das Hauptgeschehen findet in auf gut 100 Yards in der Mitte des Feldes statt. An den Enden des Feldes findet sich jeweils eine Zone, die als Endzone bezeichnet wird und aus zehn Yards besteht. Diese Endzone wurde im Jahr 1912 eingeführt und ihr kommt eine besondere Bedeutung zu. In den Endbereichen stehen je zwei 30 Fuß hohe Stangen, die das „Tor“ darstellen. In dieser Zone gelten entsprechend auch besondere Regeln für die Spieler.

Je Mannschaft sind je elf Spieler auf dem Spielfeld und versuchen den Football in die gegnerische Endzone zu bringen, wobei mit vollem Körpereinsatz gearbeitet wird. Entsprechend wird American Football mit Schutzausrüstung inkl. Helm gespielt. Punkte werden erreicht indem die Mannschaft möglichst bis zum Endbereich der Gegner vordringt und diesen mit einem Touchdown abschließt oder etwa durch das Erreichen des Field Goals (Endbereich). Als Sieger geht die Mannschaft hervor, die die meisten Gesamtpunkte in den vier Vierteln, in die die Spielzeit geteilt ist, erreicht.

National Football League und die German Football League

In der National Football League oder auch kurz NFL treten die 32 besten Teams Amerikas gegeneinander an. Vor jeder Saison absolvieren die Mannschaften die sogenannte Preseason, eine mehrwöchige Phase in denen Testspiele durchgeführt werden. Die Regular Season, also die reguläre Spielsaison, dauert insgesamt 17 Wochen. Während jeder Saison muss jedes Team 16 Spiele bestreiten. Nach dieser Phase starten die Play-offs und somit der Kampf um den Meistertitel. Nach den Play-Offs stehen sich die zwei besten Teams des Landes beim Super Bowl gegenüber. Dieser findet seit zahlreichen Jahren am ersten Sonntag im Februar statt und wird in der gesamten Welt mit großem Interesse verfolgt. Mit ihrem Jahresumsatz in Höhe von über 13 Milliarden US-Dollar gilt die NFL als umsatzstärkste Sportliga im weltweiten Vergleich.

[sc name=“sport“]

In Deutschland ist American Football bei Weitem nicht so verbreitet wie in den USA. Jedoch blieben nach dem Zweiten Weltkrieg die in Deutschland stationierten Soldaten ihrem Sport treu und so entwickelten sich erste Mannschaften auf deutschem Boden. Bereits 1979 gründete sich die German Football League. Spielten anfänglich nur Amerikaner in den Mannschaften, hat sich dies im Laufe der Zeit stark geändert, denn immer mehr Sportfans begeisterten sich für American Football. Die GLF setzt sich aus 14 Teams zusammen und wie auch in der NLF gibt es die Play-Offs und im Anschluss den German Bowl.

CBD Öl wird in der NLF immer beliebter

American Football ist durchaus ein sehr rauer Sport. Durch die Belastungen, denen Profispieler ausgesetzt sind, kommt es häufig zu Muskelverspannungen und Schmerzen durch Verletzungen. Viele Jahre wurde entsprechend mit Schmerzmitteln großzügig verfahren. In den letzten Jahren geht entwickelt sich unter den Profispielern jedoch der Trend, CBD Öl zu nutzen, um dadurch auf Schmerzmittel verzichten zu können oder die Einnahme zu reduzieren. Mit Cannabis versetzte Balsame und Öle werden sowohl bei traumatischen Verletzungen als auch chronischen Schmerzen eingesetzt. Der Vorteil liegt darin, dass die Mittel sowohl schmerzstillend als auch entzündungshemmend wirken.

Der Super Bowl mehr als nur ein Sportevent

American Football und der Super Bowl
American Football und der Super Bowl
Echte Fans von American Football fiebern bereits während der Saison dem Super Bowl entgegen. Doch das Sportevent fesselt nicht nur aufgrund des Spiels, sondern auch aufgrund der Show rund um das Spiel. Wer nicht selbst im Stadion sein kann, verfolgt das Spiel in den USA vor dem Fernsehgerät. Die Statistik zeigt, dass es bisher keine Halbzeit gab, in der nicht wenigstens 2 Punkte erzielt wurden. Elf Mal spielte das Team der New England Patriots bereits den Super Bowl und konnte sechs Siege für sich verbuchen. Damit ist das Team Spitzenreiter. Ihm folgen die Dallas Cowboys und die Denver Broncos sowie die Pittsburgh Steelers mit achtmaliger Teilnahme.

Bei der Meisterschaftsveranstaltung traten bereits Stars wie Madonna, Janet Jackson, Pink, Neil Diamond, Cher und viele mehr auf. Zudem ist der Super Bowl das einzige Sportevent, bei dem die in der Fernsehübertragung gezeigte Werbung nicht dazu dient mal schnell zum Kühlschrank zu gehen, denn die Werbetreibenden drehen speziell für den Super Bowl Werbeclips. Viele der Clips sind legendär. 2018 lag der Preis für einen 30-Sekunden Werbespott beim Super Bowl bei 5 Millionen US-Dollar, Tendenz weiter steigen. Den Super Bowl sahen 2019 in den USA 100 Millionen Zuschauer, in Deutschland verfolgten 1,42 Millionen Zuschauer das Sportevent.

—————————————

AutorIn: Ray Finkle


 


Auch interessant:
Party-Unterhaltung für Metaller: Harte Gitarrenklänge und eine Runde Headbangen
Scroll to Top