Geboten wird handelsüblicher Metalcore mit einem starken Schuss Nu Metal. Auf heraus stechende Merkmale wird größtenteils verzichtet, sieht man mal von den Einflüssen ihrer südamerikanischen Wurzeln ab, welche ja auch mittlerweile von jeder zweiten größeren Band dort aus dem Genre mitgeliefert werden. Schnelles breakreiches Drumming unterlegt aggressives Riffing mit noch aggressiverem Geshoute, was natürlich nicht schlecht, aber auch eben nicht einzigartig ist. Einzige Ausnahme ist das doch sehr abwechslungsreiche „Deceit“ mit den spanischen Gitarren, die in folkloristischen Parts immer wieder durchscheinen. Eindeutig der Höhepunkt des Albums.Diese, sagen wir mal eingeschränkte Abwechslung bringt natürlich einen starken Vorteil mit sich. Eingängigkeit! Es ist praktisch nur noch eine Frage der Zeit, wann die ersten Videos auf MTViva laufen und wann dann der erste Auftritt bei Rock am Ring und Konsorten folgt, falls dieses nicht bereits passierte. Voraussetzung hierfür ist natürliche eine sehrgute Promotion, damit der Einheitsmetaler/-corer auch Bescheid bekommt, was er demnächst zu kaufen hat.Pluspunkte sind ganz klar die druckvolle, aber doch sehr differenzierte Produktion kombiniert mit einem interessanten Artwork, welches sich wiederum wunderbar auf dem mir Vorliegenden hochwertigen Digipack macht. Alles in allem eine gute 3, würde ich sagen und für ein Debütalbum alles andere als schlecht.