Wertung: 10 von 10

Alter Schwede oder besser Norweger, da haben die vier vitalen Jungs von Apoptygma Berzerk aber noch mal gehörig was auf den Markt geschmissen. Zum Abschied von der Bühne dieser Elektro-Kombo gibt es für mich und die weltweiten Fans noch mal ein Paket zum Verlieben.


Hierbei handelt es sich um ein, schon auf den ersten Blick, edel hergerichtetes Produkt, im Digibook mit Live-DVD und der dazugehörigen CD. Betitelt wurde dieses „Abschiedsgeschenk“ mit „Imagine There’s No Lennon“ als Homage an diese außergewöhnliche Persönlichkeit, die in diesem Jahr ihren siebzigsten Geburtstag gefeiert hätte.

Auch wenn die Musik der Nordlichter wenig mit den Songs des Ex-Beatles zu tun hat, bestechen doch beide durch Innovation, Atmosphäre und Präsenz. Dieses spiegelt sich bei Apoptygma Berzerk nicht nur in den eingängigen Songs wieder, sondern auch vor allem durch die perfekte Inszenierung eines Traumes.

Das geht auf der vorliegenden DVD von der Bühnen- und Lichttechnik über das optische Auftreten der Bandmitglieder bis hin zur genialen Kameraführung und Schnitttechnik.

All dieses ist natürlich essentiell, steht aber doch leicht im Hintergrund zum Obligatorischen, der Musik, die überdurchschnittlich gut vorgetragen und abgemischt, dieses Gesamtkunstwerk erst richtig abrundet. Auch wenn die Gitarre oftmals gewollt im Hintergrund angesiedelt ist und vor allem der starke Einsatz von Synthesizern dominiert, rockt diese Live-Kombi ganz gehörig. Stilistisch im Elektropop angesiedelt, rollt doch häufig die achtziger Wave über die Bühne.

Aufgenommen auf der letzten Tour in Köln entschied man sich anscheinend genau für den richtigen Club. Sehr gut gefüllt geht das anwesende Publikum bereits mit den ersten Takten von „Weight Of The World“ mächtig mit – optisch, sowie akustisch. Jeder einzelne Fan scheint textsicher, selbst bei den neuen Stücken, die natürlich genauso überzeugen wie Klassiker der Marke „Starsign“. Insgesamt befinden sich 17 Lieder auf der Setlist des Gigs. Die Live-CD wurde auf zwölf Stücke beschränkt. Neben den Konzertaufnahmen gibt es noch einen Bonusmaterial-Teil, der mit Backstage-Szenen und einigen originalen Musikvideos aufwarten kann.

Mich persönlich hat das Zusammenspiel der vielen Synthies, seien es neuere Modelle, als auch originale, analoge Geräte aus den Achtzigern, beeindruckt. Der technikaffine (Elektro-) Musiker wird seine wahre Freude haben.

Man hört schon, dass ich schwer begeistert von dieser Veröffentlichung bin, weil einfach das Gesamtpaket stimmt. Als Fan der Band ist diese Kombination sowieso ein Muss. Aber auch allen anderen kann ich „Imagine There’s No Lennon“ nur ans Herz legen. Von mir gibt es volle Punktzahl.

Trackliste:

DVD

  • 01. Weight Of The World
  • 02. Apollo
  • 03. Eclipse
  • 04. Mercy Kill
  • 05. Asleep Or Awake?
  • 06. Lost In Translation
  • 07. In This Together
  • 08. Shadow
  • 09. Black Versus White
  • 10. You Keep Me From Breaking Apart
  • 11. Until The End Of The World
  • 12. Butterfly Defect
  • 13. Bizarre Love Triangle
  • 14. Kathy’s Song
  • 15. Shine On
  • 16. Starsign
  • 17. Non-Stop Violence

CD

  • 01. Weight Of The World
  • 02. Eclipse
  • 03. Mercy Kill
  • 04. Asleep Or Awake?
  • 05. Lost In Translation
  • 06. In This Together
  • 07. Shadow
  • 08. You Keep Me From Breaking Apart
  • 09. Until The End Of The World
  • 10. Shine On
  • 11. Starsign
  • 12. Non-Stop Violence

TOPSCORE!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen