Auf diesem Album sind, wie schon eingangs erwähnt, eher

Stücke aus dem Bereich Melodic Hard Rock wie „Face To Face“ und

auch aus dem Heavy Metal, wie „Show Me The Way“ zu finden.

Dieses Album ist von höchster Qualität, ebenso wie die Leistung der

einzelnen Musiker. Die CD umfasst 10 Tracks, die musikalisch sehr sauber

produziert sind. Das Album ist insgesamt powergeladen, auch wenn es

ruhigere Zwischenstücke gibt. Rivel liefert als Hauptsänger wieder

eine sehr gute Leistung; auch ist die Melodieführung in den

Gitarren äusserst ausgereift – man sieht, es sind alte Hasen dabei.

Für mich ist diese Musikrichtung zwar nicht so geeignet, und in der

Folge daraus klingen die Lieder teilweise sehr eintönig, jedoch ist sie

auch für mich durchaus hörbar und wird sicher nicht aus der Playlist

geschmissen. Fans dieser Stilrichtung werden gewiss anderer Meinung

sein, und können sich diese auch auf

Rivel Records bilden. Dort gibt

es zumindest drei Stücke zum Reinhören.

Die Lyrics sind, ebenso wie bei Divinefire´s „Glory Thy Name“ stark

christlich geprägt, es ist häufig von Jesus und Gott die Rede,

welche auch hier als die Retter dastehen. Auf jeden Fall geht Rivel

hierbei stark aus sich heraus und spricht über seine wahren Gefühle,

und was für ihn wichtig ist. Wer sich davon aber nicht stören lässt erlebt ein rundum solides Album.