Fast fünf Jahre mussten sich die Fans um Frontmann Mariano Tiemeyer gedulden – doch nun ist es endlich so weit: Am 3. März wird mit Vastyrion Rising das dritte Werk der fünf Jungs erscheinen. Nach Liveaufnahme und EP liegt nun das erste Album vor. Stürmisch geht es mit „Horizon“ los. Melodietragende Gitarrenklänge zu hartem Gesang werfen den Hörer mitten ins Chaos des Geschehens. Thrashig und düster legen Bitter Piece nach. Die Sonne ist hinterm Horizont verschwunden, explodiert nun so gewaltig wie Vastyrion Rising in unseren Ohren. Natürlich ist die apokalyptische Stimmung jetzt endgültig erreicht. „End of the Days“ bedeutet aber glücklicherweise noch lange nicht das Ende des Albums. Insgesamt zehn Tracks über 55 Minuten Runningtime verteilt gibt es auf der Platte. Einprägsamster Song ist „The Wall in You“, der mit einem dunklen Bassgitarrenoutro besticht und dem so lauten Album einen leisen Ausklang gibt.

Der moderne, schwermetallische-Genre-Mix, angereichert mit melodischen Gitarrenläufen, ausdrucksstarkem Gesang, pumpendem Bass, sowie stampfenden Drums, dürfte allen Fans von nackenbrechendem Metal gefallen. Hervorzuheben ist hier Leadgitarrist Kim van Geel, der aus den neuen Songs wahre Leckerbissen mit Ohrwurmfaktor macht. Die einprägsamen Melodien machen Lust auf die Livevorführung Vastyrion Risings. Wer bisher kein Konzert der Band besucht hat, sollte dies schleunigst ändern. Denn nicht nur auf Silberlingen können Bitter Piece überzeugen. Neben der ersten Single „Taken“ (VÖ 15.02.) gibt es auf dem Album auch den Live-Hit „Ruthless Aggression“. Eine gute Mischung aus Albumkonzept und Tribut an die Fans.

Mit Vastyrion Rising stellen Bitter Piece, die es schon seit Anfang 2004 gibt, auch ihre neue Maskotte vor. Der Vastyr (engl. vast–gewaltig, tyr von Tyrann) ist auf dem Albumcover zu sehen und wird die Band hoffentlich wohlwollend durch die Apokalypse führen, auf dass uns noch viele Nachfolger dieses Albums beschert werden. Denn musikalische Kompetenzen sind eindeutig vorhanden und werden gekonnt eingesetzt. Vastyrion Rising ist dafür das beste Beispiel.

Tracklist:

  • 1. Horizon
  • 2. Sun’s Eruption
  • 3. End Of Days
  • 4. Capital Wasteland
  • 5. Taken
  • 6. I Seek Revenge
  • 7. Impact
  • 8. The Curtain Is Closed
  • 9. Ruthless Aggression 2012
  • 10. The Wall In You