so warte ich auf Bizibox, die heute im Unicum Osnabrück ihr neues Album

“Never Catch Us Downtown” vorstellen.

Die 5 Jungs aus Bonn lassen sich Zeit; schließlich will ja Spannung erzeugt werden..

Nun, nachdem sich der Raum ansprechend gefüllt hat, ca. 70 werden es wohl sein, betreten sie dann die Bühne und schmettern uns direkt ohne viel Redens ihren ersten Song entgegen. Anfangs kann ich den englischsprachigen Texten und dem melodisch-rockigen Sound nichts wirklich Neues abgewinnen, da ja in letzter Zeit so viele Bands auf diese bewährte Kombination setzen. Doch nach nur wenigen Minuten muss ich meine Meinung ändern.

Vergleiche mit anderen Bands fallen schwer, da vor allem die 3 Gitarren dem

Bizibox-Sound etwas ganz Eigenes geben.

Während der auf der Bühne in sich gekehrte Läng scheinbar mit Überschallgeschwindigkeit spielt,

überzeugt Sänger Alex mit melodischen Riffs und coolen Sprüchen. Jeder trägt seinen Teil zur Tiefe des non-konvertionellen, geilen Sounds bei.

So verschieden ihr Einfluss auf die eigene Musik ist, sind auch ihre Lieblingsgruppen;

“Radiohead, The Who, Spooky Ruben… nimm die letzten 10 Jahre Musikgeschichte und schüttel

sie gut durch, das ist Bizibox”, sagt Frontmann Alex.

Die Band, die 1995 aus 2 anderen Gruppen entstand und sich nach einer alten Discothek benannte, bekennt sich ohne Scham zu den vielen englischsprachigen deutschen Bands zu gehören. “Man kann mit Englisch mehr spielen, sich einfacher ausdrücken!” Auf der Setlist folgen weiterhin abwechslungsreiche Stücke. Während Songs wie “Amplified” derbe rocken, zeigt sich die Band bei “No. 1” von ihrer ruhigeren Seite. Doch auch die langsamen Stücke bleiben mitreißend und interessant – lyrisch tiefgründig und emotional!

FAZIT: die Jungs rocken! Noch Fragen? Nur eine: was zur Hölle macht diese antike Nachttischlampe auf der Bühne?!

“Die ist aus unserem Proberaum, die nehmen wir überall mit hin, weil wir uns auf der Bühne dann gleich

viel heimischer fühlen.” Gut, dann wär das auch geklärt.

Setlist Bizibox:

1. Save The Day

2. Headlight

3. A Chord Friend, A Short Title

4. On Magazines

5. Fake A Smie

6. One More Day

7. 100

8. No. 1

9. Amplified

10. Sceneshifter

11. Done

12. La Voiture D’amour

13. Poor You

14. I Can’t

15. Green

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen