Black Friday, Cyber Monday, Black Week und Cyber Week: iPhone, iPad und TV-Geräte

In geraumer Zeit fällt wieder der Startschuss zum Black Friday 2020 und die meisten Schnäppchenjäger fangen bereits an Deal Prognosen zu beobachten und Vermutungen über teilnehmende Händler und angebotene Artikel anzustellen. Zu den wohl begehrtesten Artikeln gehören diverse Apple Produkte, vor allem das neuste iPhone. Außerdem wird Apple pünktlich seine neuesten „Flaggschiffe“ vorstellen.

Angebote am Black Friday und Cyber Monday: Das neue iPhone

Es ist fraglich, ob auch das neuste Gerät zu einem reduzierten Preis erworben werden kann – das wäre untypisch für Apple. Normalerweise gibt es Rabatte auf ausgewählte Artikel, die schon eine gewisse Zeit (oft 1 Jahr) auf dem Markt sind. Man muss sich also erneut überraschen lassen. Vielleicht am diesjährigen Black Friday bessere Angebote als in der Vergangenheit – 2017 konnte man nur indirekt sparen, da es zu ausgewählten Produkten einen iTunes Gutschein gab. Bei einem iMac belief sich dieses „kostenlose“ Goodie auf einen Gegenwert von € 130.

Noch nie ein Apple Gerät gehabt? Das ist kein Problem!

Aufgrund der hohen Preise bei Apple überlegt man sich zweimal, ob man einen Einkauf tätigt. Das könnte sich jedoch am Black Friday ändern. Hier darf sich der Konsument auf einen vergleichsweise günstigen Preis freuen und sich eines der begehrten iPhones sichern *. Das „Luxusmodell“ unter den Smartphones ist für seine gute Qualität und vor allem für das einfach-bedienbare Betriebssystem bekannt. Besitzt man mehrere Produkte von Apple, kann man diese ganz einfach via iCloud miteinander verbinden oder wie der Fachmann sagen würde: sie sind alle kompatibel miteinander, ohne dass irgendwelche größeren Schwierigkeiten auftreten.

Eine Seltenheit auf dem Markt – bei Android Endgeräten, die von den verschiedensten Herstellern angeboten werden (Samsung usw.), laufen diese jeweils über eine eigene UI. Mit Hilfe der iCloud kannst du erstellte Dateien ganz einfach zwischen deinen Geräten hin und her „verschieben“ – das ist eine echte Arbeitserleichterung.

Falls man jetzt denkt, dass man nicht mit dem neuen Gerät zurechtkommen wird, sollte man sich keine Sorgen machen.

Das iPhone, mitsamt seines Betriebssystems IOS, ist bekannt dafür, dass es intuitiv bedient werden kann und man sich auch als Laie schnell zurechtfindet.

Außerdem wird in jedem Apple Store an der sogenannten „Genius Bar“ eine Art Einführungskurs angeboten.

Was kann man von einem iPhone erwarten?

Von einem neuen iPhone kann man vor allem erst einmal eine schöne Optik erwarten. Die Geräte sind stylisch, modern designt und haben zusätzlich eine gute technische Ausrüstung. Das 174g schwere Gerät mit einem 5,8 Zoll OLED Multi-Touch-Display und einem Super-Retina-HD-Display verspricht neben einem Speicher von 64Gb oder 256GB auch eine 12 Megapixel Kamera mit Weitwinkel- und Teilobjektiv. Also faktisch eine der besten Handykameras der Welt. Falls es auch schnell gehen muss und das Handy fast leer ist, verspricht der Hersteller eine besonders schnelle Auflade-Zeit. In nur 30 Minuten soll das Gerät einen Ladezustand von über 50% erreichen.

Auch zum Arbeiten – sei es das Erstellen von Grafiken oder die Bearbeitung von Dateien, mit den kostenlosen Apps wie Numbers, Pages oder Keynotes (was in etwa einem Microsoft-Office-Paket entspricht) – ist ein iPhone gut geeignet.

Dann nichts wie los! Wo kann man ein iPhone kaufen?

Zuerst gilt es bis zum Black Friday bzw. auf die Black Week zu warten. Erst hier wird sich herausstellen, welcher Händler an dem Rabattmarathon teilnimmt und wie hoch die Rabatte letztendlich ausfallen werden.

Außerdem sollte man die Augen aufhalten, was Reseller anbelangt. Diese sind bei Rabatten erfahrungsgemäß oft sogar großzügiger, als Apple selbst. Letztes Jahr konnte man sich bei einigen Anbietern einen Rabatt von bis zu 10 % auf das gesamte Apple-Sortiment sichern.

Eins ist klar: zu einem besseren Preis als am Black Friday wird man ein iPhone wohl kaum erwerben können. Deshalb ist schnell sein angesagt – Produkte aus dem Technik-Bereich sind in der Regel schnell vergriffen.

Wann und was ist der Black Friday?

Der Black Friday findet jedes Jahr an einem anderen Datum statt – um was für ein Datum es sich handelt, hängt immer davon ab wann Thanksgiving stattfindet. Das Shoppingevent stammt nämlich aus den USA und ist immer der Freitag nach Thanksgiving – dem amerikanischen Erntedankfest – oder auch der vierte Freitag im November. Der Black Friday [year] findet am 23. November statt. Zu umständlich den Black Friday für jedes Jahr neu auszurechnen? Hier eine Liste der Black Fridays in den nächsten Jahren:

Black Friday 2019: 29. November 2019
Black Friday 2020: 27. November 2020
Black Friday 2021: 26. November 2021
Black Friday 2022: 25. November 2022
Black Friday 2023: 24. November 2023
Black Friday 2024: 29. November 2024
Black Friday 2025: 28. November 2025

Wie lange kann man sich an der Schnäppchenjagd erfreuen?

Die Schnäppchenjagd beginnt nicht erst an dem Freitag – bereits am Montag vor dem Black Friday gibt es ab Mitternacht die ersten Deals in Onlineshops. Manche Shops öffnen sogar besonders früh, um die shoppingfreudigen Käufer reinzulassen – beim Black Friday handelt es sich schließlich um das beliebteste Shoppingevent des Jahres. Man nennt diese Shoppingevent-Woche Black Friday Week oder Cyber Week. An dem darauffolgenden Montag, dem Cyber Monday endet das Event schließlich meistens mit neuen Superdeals der Händler.

Da der Black Friday Ende November und somit ca. einen Monat vor Weihnachten stattfindet, eröffnet er jährlich das große Weihnachtsgeschäft. Viele Menschen nutzen den Black Friday um die ersten Weihnachtsgeschenke zu kaufen und die Händler erfreuen sich am steigenden Umsatz des Geschäfts.

Seit wann gibt es den Black Friday?

Viele Menschen bringen den Black Friday mit dem Börsencrash von 1929 in Verbindung – ob der Begriff wirklich daher stammt, ist umstritten. Es ist auch unklar, seit wann dieser Tag als solcher gefeiert wird. Der Begriff „Black Friday“ tauchte im Zusammenhang mit dem Shopppingevent wohl erstmals in den 1960er Jahren in den USA auf. Er beschrieb die großen Menschen- und Verkehrsmassen, die aufgrund des Thanksgivingwochendes auf den Straßen entstanden. Das Fest wird traditionell mit der Familie gefeiert, weshalb viele Menschen reisen müssen. Hinzu kommen die vermehrten Einkäufe, die man vor dem Wochenende erledigt. Aus der Ferne wirkte das erhöhte Aufkommen wohl so, als würden „Schwarze Massen“ durch die Straßen ziehen.

Mittlerweile ist der Black Friday international bekannt. Die hohen Umsätze, die die Händler in den USA während der Black Friday Week erreichen, machten auch die Händler hierzulande neugierig – wenn es in der USA möglich ist damit den umsatzstärksten Tag des Jahres zu erreichen, muss es auch hier möglich sein ein solches Shoppingevent zu veranstalten. 2015 gelang dem Black Friday der große Durchbruch in Deutschland. Seitdem machen immer mehr Onlineshops und Händler mit und der Black Friday wird auch ein immer bekannteres und beliebteres Event, auf das sich Schnäppchenjäger jedes Jahr freuen.


Angebote am Black Friday und Cyber Monday: Das neue iPad

Als Apple Gründer Steve Jobs das erste iPad auf dem Markt brachte, waren der Zuspruch und das Erstaunen über das kleine „Tablet“ unendlich groß. Es war eine der revolutionärsten Entwicklungen der 2000er und wird bis heute immer weiterentwickelt. Heutzutage gibt es verschiedene Modelle: Neben dem normalen iPad gibt es beispielsweise das laptop-große iPad Pro.

Das iPad ist leicht zu handhaben und bietet sich ideal zum Arbeiten an. Heutzutage besitzt fast jeder Haushalt eines dieser begehrten Geräte. Falls man überlegt sich ein iPad anzuschaffen und erfahren möchte, wo und zu welchem Preis man das iPad erwerben kann, findet man in dem folgenden Artikel einige hilfreiche Informationen dazu.

Wieso muss es das Tablet von Apple sein?

Mit dem richtigen Gerät am Black Friday 2019 so richtig durchstarten: Das neue iPad
Mit dem richtigen Gerät am Black Friday 2019 so richtig durchstarten: Das neue iPad

Es gibt durchaus günstigere Tablets von anderen Anbietern. Jeder der Anbieter verspricht, dass sein Gerät die bestmögliche Leistung aufbringt. Jedoch ist ein Tablet nicht gleich ein Tablet und technisch und qualitativ gesehen kann dem iPad wohl kaum ein anderes Gerät das Wasser reichen. Qualität hat nun mal seinen Preis – jedoch ist der Preis für das iPad, mit Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis, gerechtfertigt.

Ein besonderer Vorteil des Gerätes ist die Kompatibilität zu jedem anderen Apple Produkt. Falls man auf seinem iPhone per E-Mail eine Datei erhalten hat, kann man diese ganz einfach in der iCloud speichern, sodass sich die E-Mail samt der Datei dann auch auf dem iPad befindet.

Neben den zahlreichen praktischen Funktionen bietet das iPad einen hohen Unterhaltungsfaktor. Besonders Kinder lieben das Gerät, auf welches man sich alle möglichen Apps herunterladen kann. Das große Display bietet dabei ein optimales Spiel-Erlebnis.

Fast so gut wie ein Laptop? Kann es auch dieselbe Leistung bringen?

Das ca. 470g schwere und 240x170x7,5mm große Tablet hat eine Speicherkapazität von 32GB bis 128 GB. Somit bietet das Tablet zwar weniger Speicherplatz als ein Laptop, jedoch kann man die iCloud nutzen, welche man mit beliebig vielen Gigabyte erwerben kann. Das 9,7 Zoll große Multi-Touch Retina Display garantiert eine optimale Bildqualität und übertrifft so ziemlich jedes Laptop-Display. Mit dem richtigen Zubehör kann man jedes beliebige Gerät mit verschiedenen Anschlüssen mit dem iPad verbinden – von HDMI bis hin zu AUX-Anschlüssen ist alles möglich.

Wird man am Black Friday ein iPad zu einem Top Deal erwerben können?

Man kann sich im Voraus bei dem Elektro-Anbieter seines Vertrauens informieren, ob dieser am Black Friday teilnehmen und das iPad anbieten wird – meist geben die Händler jedoch keine genaue Auskunft darüber. Mit Sicherheit wird es aber einige Onlinehändler geben, die das iPad zu einem vergünstigten Preis anbieten werden. Wichtig ist, dass man vor dem Kauf die Preise der verschiedenen Anbieter vergleicht – dadurch kann man unter Umständen noch mehr Geld sparen.

Noch ein kleiner Tipp: Man sollte versuchen das iPad schnellstmöglich zu reservieren oder gleich zu erwerben. Es ist eines der begehrtesten Produkte am Black Friday und somit schneller vergriffen als man schauen kann.

Was ist der Black Friday?

Ob man vom Börsencrash spricht oder gegen Ende des Jahres auf Websites und in Läden auf Black Friday Deals aufmerksam gemacht wird – den Begriff „Black Friday“ hört man immer öfter. Oft spricht man auch vom Schwarzen Freitag, dem Black Friday Week oder der Cyber Week. Bei all den Begriffen handelt es sich jedoch immer um das größte Shoppingevent des Jahres, welches passend zur Saison das Weihnachtsgeschäft eröffnet.

Wie bereits erwähnt hört man meistens am Jahresende vom Black Friday – dieser findet nämlich immer am vierten Freitag des Novembers statt oder besser gesagt einen Tag nach dem amerikanischen Erntedankfest, dem Thanksgiving. Vom Montag vor dem Thanksgiving bis zum Montag darauf darf man sich an dem Shoppingevent erfreuen.

Warum es den Black Friday gibt und wann er entstanden ist, ist unklar. Es gibt mehrere Theorien, wie er entstanden ist. Der Begriff trat wohl erstmals in den 1960er Jahren in den USA auf und beschrieb die dichten Menschenmassen („Schwarze Massen“), die sich während den Thanksgiving Feiertagen auf den Straßen tummeln. Zwei andere Theorien sind, dass der Begriff „Black Friday“ daher stammt, dass Händler in diesen Tagen besonders hohe Umsätze machen und dadurch schwarze, also positive Zahlen schreiben. Ähnlich ist die dritte Theorie – laut dieser Zählen die Händler an den Feiertagen so viel Geld, dass die Druckerfarbe der Geldscheine die Hände schwarz färbt.

Was dieses Shoppingevent besonders macht?

Es wird von Jahr zu Jahr bekannter und immer mehr Händler nehmen auch in Deutschland an dem Event teil. Jeder Händler und jeder Shop, der daran teilnimmt, erstellt seinen besonderen Black Friday Deal und diese können Schnäppchenjäger sehr glücklich machen. Am Black Friday gibt exklusive Rabatte und Angebote, die meist sogar besser sind, als während einem Saisonschlussverkauf. Man kann teilweise viel Geld sparen – das Warten auf den Black Friday lohnt sich also.

Welche Shops nehmen am Black Friday teil?

Wo man Black Friday Deals machen kann und wie diese genau aussehen werden, lässt sich im Voraus nicht genau sagen. Die meisten Händler halten ihr Angebot lange geheim, da sonst alle Käufer auf den Black Friday warten würden und sich die Ware vor dem Black Friday nicht gut verkaufen lassen würde. Jedoch ist es wahrscheinlich, dass Händler, die im Vorjahr an dem Shoppingevent teilgenommen haben, auch am diesjährigen Black Friday teilnehmen. Übrigens war das große Warenhausunternehmen Manor das Geschäft, welches in der Schweiz den Black Friday erfand – dort kann man immer damit rechnen, dass es wieder ein gutes Angebot geben wird.

Gibt es sonst noch etwas am Black Friday zu beachten?

Es handelt sich beim Black Friday also um das großes Shoppingevent, an welchem man bei vielen Händlern die besten Deals des Jahres machen kann. Ob online oder im Handel – man kann überall hohe Rabatte erwarten. Leider darf man sich auch darauf einstellen, dass viele Artikel schnell ausverkauft sind, dass Websites überlastet sind und es in den Läden lange Warteschlangen gibt.

Man sollte sich nicht nur auf einen Händler fokussieren – andere bieten den gleichen Artikel an und haben eventuell höhere Rabatte. Preise vergleichen lohnt sich also.

Wer nun ausreichend über den Black Friday informiert ist, darf sich schon mal freuen – der Black Friday year findet am 23. November statt. Man kann sich also überlegen, welches Produkt man am Black Friday im Auge haben wird und schon mal seine Shoppingtour planen.


Angebote am Black Friday und Cyber Monday: Die besten TV-Geräte

Am 27. November 2020 ist es wieder soweit: Das weltweit größte Shopping-Event findet wieder statt. Die teilnehmenden Händler versprechen die besten Preise, sowie die höchsten Rabatte des Jahres. Aus diesem Grund fiebern viele Schnäppchenjäger Monate im Voraus auf diesen Tag hin und lesen sich zahlreiche Prognosen bezüglich der Artikel und den Rabatten durch.

Die begehrtesten Produkte sind verschiedenste Technik-Produkte, wie zum Beispiel TV-Geräte. Auch in diesem Jahr werden wieder viele Onlinehändler diverse TVs anbieten (Werbung) und das zu günstigen Preisen. Der Konsument darf sich also darauf einstellen Top-Deals zu machen.

Wo findet man die besten Angebote und welche Shops nehmen teil?

Am Black Friday 2019 das heimische Wohnzimmer mit den besten TV-Geräten aufrüsten
Am Black Friday 2019 das heimische Wohnzimmer mit den besten TV-Geräten aufrüsten

Der Rabattmarathon ist in den vergangenen 3-4 Jahren in Deutschland immer bekannter geworden. Seit dem letzten Jahr hat so ziemlich jeder Händler begriffen, welch hohe Umsätze an dem Shoppingevent möglich sind. Man erwartet, dass auch in diesem Jahr die Liste der teilnehmenden Ladenbesitzer und Onlinehändler Friday wieder länger wird. Am diesjährigen Black Friday 2018 rechnet man vor allem mit exklusiven Deals von vielen Händlern.

Wer sich fragt, wo man die besten Produkte und Deals finden kann, der sollte diverse Newsletter von verschiedenen Shops abonnieren – die meisten Händler informieren ihre Kunden über die neusten Angebote. So bleibt man immer Up-To-Date und verpasst keinen Deal. Außerdem kann man sich im Voraus beim Händler des Vertrauens informieren und vielleicht die ein oder andere hilfreiche Antwort ergattern.

Am Black Friday 2020 sollte man das gewünschte Produkt schnellstmöglich bestellen, bevor es nicht mehr auf Lager ist. Meist hat man auch die Möglichkeit den Artikel in den Warenkorb zu verschieben, und ihn damit zu reservieren.

Welche TV-Geräte werden Angeboten?

Von Samsung über Toshiba bis hin zu Sony, LG und vielen mehr – viele Anbieter werden eines ihrer TV-Geräte zu günstigen Preisen anbieten. Vielversprechend sind hierbei die Curved-LED-Fernseher von Samsung. Diese Geräte versprechen eine überwältigende 4k Ultra HD Auflösung und ein einmaliges Seh-Erlebnis. Sollte ein solches Gerät angeboten werden, gilt es schnell zuzuschlagen – beliebte Produkte sind schnell ausverkauft.
Von Smart TVs bis hin zu HbbTVs – es ist alles dabei, was das Herz begehrt. Aber auch die gewöhnlichen OLED-Fernseher von Sony sind vielversprechend. Mit der 4k High Dynamig Range werden dem Käufer spektakuläre Kontraste, lebendige Farben und eine beeindruckende 4K-Detailtiefe geboten.

Auf was muss man am Black Friday achten?

Damit man einen der beliebten Top-Deals ergattern kann, sind hier noch ein paar Tipps und Tricks:
Wichtig ist, dass man das gewünschte Produkt sofort in den Warenkorb verschiebt, sodass es einem nicht vor der Nase weggeschnappt wird. Einmal in den Warenkorb verschoben ist es quasi reserviert.

Man sollte nicht drauf los shoppen, sondern den Preis mit den Angeboten von anderen Anbietern vergleichen. Oft gibt es den gleichen Artikel auch bei anderen Anbietern, die diesen vielleicht noch billiger anbieten.
Jetzt gilt es nur noch bis zum 27. November abzuwarten und im richtigen Moment zuzuschlagen.

Tipps und Tricks, um die begehrtesten Black Friday Angebote abstauben

Mit dem passenden Know-how, dem richtigen Riecher und ein paar Tipps ist man für den Shoppingfeldzug am Black Friday gut gewappnet. Doch worauf muss man achten und gibt es Tricks, mit denen man den anderen Käufern zuvorkommen kann? Tatsächlich gibt es diese und einige davon sind für einen echten Schnäppchenjäger unerlässlich.
Mit den folgenden Tipps kann man bares Geld sparen und die besten Aktionsartikel erwerben. Denn am Black Friday gilt: so viel einkaufen, wie man kann – es war im gesamten Jahr nicht so billig!

Mitglied des Lieblingsshops werden, Kundenkarte beantragen und durchstarten!

Bei vielen Deutschen Shops ist es wichtig, dass man sich im Voraus informiert, ob man die Black Friday Rabatte ohne Weiteres in Anspruch nehmen kann oder ob man eine Kundenkarte benötigt. Damit man am Black Friday nicht verzweifelt vor dem Laptop, PC oder Smartphone sitzt, weil man ohne eine Kundenkarte keine Rabatte erhält, sollte man sich frühzeitig informieren.

Zu viel gibt es nicht – Shoppen was das Zeug hält!

Am Black Friday sollte man so viel einkaufen, wie nur möglich – das hat drei simple Gründe:
1. Es ist wahrscheinlich, dass man das Produkt das ganze Jahr über nicht so preiswert erwerben kann, wie am Black Friday.
2. Falls man sich nicht sicher ist, welche Größe passt, sollte man doppelt bestellen – in der Regel ist es möglich, die Ware zurückzuschicken.
3. In den meisten Fällen ist der Rückversand kostenlos. Es fallen also keine zusätzlichen Kosten an und man erhält das Geld zurück, falls man einen Artikel aus diversen Gründen zurückschicken möchte.

Augen auf beim Warenkauf!

Es ist wichtig, dass man nicht unbedacht von Shop zu Shop „switcht“ und den Warenkorb füllt. Bevor man einen Artikel kauft, sollte man den Preis mit den Preisen der anderen Anbieter vergleichen – jeder Händler bietet schließlich andere Angebote an und es ist möglich, dass man den Artikel in einem anderen Shop preiswerter erwerben kann.
Außerdem kann es sinnvoll Rezessionen zu den Händlern zu lesen. Oftmals läuft man Gefahr in eine Preis-Falle zu tappen oder einen unseriösen Händler zu erwischen.
Es ist ratsam zwei Mal zu gucken und sich zu informieren – es lohnt sich!

Nicht den Startschuss verschlafen!

Der Startschuss zum Black Friday fällt um Punkt 0:00 Uhr. Um zu vermeiden, dass ein gewünschtes Produkt am Morgen ausverkauft ist, sollte man es möglichst frühzeitig erwerben. Zahlreiche Menschen warten auf den Beginn des Shoppingevents, weshalb es nicht unwahrscheinlich ist, dass die Ware zeitnah nicht mehr auf Lager ist.

Trick 17 – das gewünschte Produkt reservieren

Falls man einen Wunsch-Artikel im Voraus gesichtet hat, man aber auf die Black Friday Deals warten möchte, kann man diesen zurücklegen lassen oder ihn in den Warenkorb legen. Damit ist der Artikel reserviert und kann von keinem anderen in Anspruch genommen werden. Insofern der Black Friday Rabatt nicht nur auf ausgewählte Ware gilt, kann diese dann reduziert bestellt werden.

Diese einfachen Tricks und Tipps sind für einen echten Schnäppchenjäger unerlässlich und sollten berücksichtigt werden. Es gilt eine Nasenlänge voraus zu sein und die besten Produkte rechtzeitig einzusacken.

—————————————

Autor: BlackBeard

Auch interessant:
Mit dem Ultimaker 2 3D Drucker metallertaugliche Gegenstände wie den Motörhead Snaggletooth drucken
Scroll to Top