Wertung: 6 von 10

Luxemburg ist ja nun nicht gerade als Mekka für harte Gitarrenmusik bekannt, doch diese durchgeknallte Truppe hat sich aufgemacht, das zu ändern.


Nach Support-Slots für Six Feet Under und Illdisposed und der Demos bringen Black-Out Beauty nun mit „Horrortrip“ ihre erste EP auf den Markt.

Auf der Scheibe dominiert der momentan so angesagte Deathcore, doch die Band schreckt auch nicht vor Jazz, melodischen Gitarrensoli, Thrash-Riffs und Old School Death Metal-Groove zurück. Die stilistische Vielfalt, die der Fünfer in seine Songs einbaut, lässt einen jedes Mal aufs neue erstaunen, nur einen richtigen Song bekommen sie nicht zusammen. Sinn macht das Ganze nämlich eher selten, da hilft die in „Corpseeater“ verstecke Spongebob-Melodie auch nicht weiter.

Für Fans von Bands mit überlangen Namen, siehe Job For A Cowboy, War From A Harlots Mouth oder The Dillinger Escape Plan sollten Black-Out Beauty genau das richtige sein. Alle anderen sollten von der Bewertung 1,5 Gitarren abziehen und die Finger davon lassen.

Tracklist:

  • 01. In The Mouth Of Madness
  • 02. Chuck Norris
  • 03. One Step To Insanity
  • 04. Corpseeater

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen