Wertung: 3 von 10

Als ich das Cover dieser Scheibe sah, musste ich ein wenig lachen. Es sieht aus, wie ein Ausschnitt aus einer 80er Jahre Pseudo-Superhelden-Sendung und leider sind die Australier Black Reign auch nur Pseudo-Superhelden.


Selten so eine gammelig, langweilige Scheibe gehört. Sänger Michael singt, wie ein krankes Pferd und und die Instrumentalfraktion zeigt sich auch nicht wirklich berauschend.

Wenn Michael dann endlich mal die Fresse hält, kommen sehr langatmige Instrumentalparts, welche in keinster Weise abwechslungsreich sind. Naja, nach 15 Jahren Bandbestehen sollte man eigentlich wissen, wie man guten Thrash Metal macht, aber bei Black Reign kann man soetwas nicht behaupten.

Für ein Debüt würd ich es ja noch einsehen, aber nach 15 Jahren so etwas ernsthaft rauszubringen ist echt peinlich. Und was „Edge Of The Universe“ auf der Platte zu suchen hat, verstehe ich auch nicht.

Ein derartig langweiliges Instrumental, welches dann auch noch geschlagene 12 Minuten geht, muss doch echt nicht sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen