Die eigentlich angedachte Vorband „Morbid Minds“ aus Lathen hatte abgesagt und somit kamen die Osnabrücker Blistered zu ihrem zweiten Gig in neuer Besetzung.

Um 21:30 Uhr enternten die 4 Jungs dann die Bühne, vor der ca. 70 Leute standen, und begannen mit ihrem ersten Song „Expect late arrival“.

Zu Beginn war der Sound alles andere als optimal wodurch die Lead-Gitarre ziemlich unterging. Das änderte sich jedoch im Laufe der ersten zwei Songs glücklicherweise. Die Musik der 4 Osnabrücker kann man als Punk `n` Roll bezeichnen, der mir echt Spaß machte. Scheinbar aber wirklich fast nur mir, denn die Leute standen fast wie auf einer Beerdigung herum und starrten zur Bühne. Ganz vereinzelt versuchten mal vier Leute zu pogen, ansonsten merkte man doch schon, dass alle auf den Hauptact warteten. Blistered hängten sich gut rein und versuchten ab und an auch das Publikum zum Mitmachen zu bewegen, was jedoch zum Scheitern verurteilt war. Für ihre Musik und den Einsatz hätten sie echt ein anderes Publikum verdient gehabt.

Nach 35 minütigem Set verabschiedeten sich die Jungs unter verhaltenem Applaus von der Bühne. Leider.

Die Umbaupause war dann erfreulicherweise recht kurz und so begannen EL*KE schon 20 Minuten später nach kurzem Instrumental-Intro mit ihrer musikalischen Mischung aus Deutsch-Rock, Stoner und Grunge.

Vor der Bühne war es nun bedeutend voller geworden. Um die 150 Leute feierten mit der Band, die auf der Bühne eine richtig gute Rockshow abzog, und sangen jeden Song mit. Im Publikum war mittlerweile der Groupiefaktor enorm gestiegen. Die ganze erste Reihe bestand fast nur aus ca. 16 jährigen Mädchen. Als ich mich dann auch mal zum Pogen nach vorne durchschob musste ich immer aufpassen keiner wehzutun.

EL*KE verstanden es dem Publikum einzuheizen und so war ihr Siegeszug am heutigen Abend von vornherein in keinster Weise gefährdet. 17 Songs umfasste ihr Set, das hauptsächlich Tracks vom aktuellen Longplayer „Wilder Westen“ beinhaltete. Peter und Mücke teilten sich die Gitarrenarbeit sehr gerecht auf und so durfte jeder von beiden ca. die Hälfte des Sets den Bass und die Gitarre bedienen. Bei „Träume“ wechselten sie im Song die Instrumente und das in zweifacher Hinsicht, da Peter mitten im Song eine Seite riss, er aber unvermittelt weiter rockte.

Was mir noch sehr positiv auffiel war, dass die Songs weitaus härter rüberkamen als auf Platte, live saß doch einiges mehr dahinter! EL*KE hätten an diesem Abend wohl auch ohne weiteres 1-2 Stunden mehr dranhängen können ohne das es jemanden gestört hätte, aber so endete ihr Set nach dem bekannten “Band-geht-weg-und-kommt-wieder-auf-Bühne-wenn-Leute-jubeln”-Spielchen mit drei weitern Songs und dem finalen „Ich bin“.

Alles in Allem also ein verdammt guter Abend mit zwei tollen Bands, wobei man aber doch merkte, dass EL*KE den Job schon länger machen als ihr Support.

Setlist Blistered:

01 Expect Late Arrival

02 Gonna Make It Alright

03 Skull Fuck

04 Spiderman

05 Not Together

06 Hot Numbers

07 Maria`s Umbrella

08 She`s Not Pretty

09 Queen of Tequila

10 Best Days

11 Too Much

Setlist EL*KE:

01 Halt mich fest

02 Komm Baby

03 Dach

04 Ich male es dir auf

05 Adrenalin

06 Verboten scheißegal

07 Was machen wir bloß

08 Geil

09 Radio

10 Schutzengel

11 Bring mich ans Meer

12 ELKE sein

13 Wilder Westen

EXTRA: Frei

EXTRA: Träume

EXTRA: Scheißkerl

EXTRA: Ich bin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen