Doch bekanntermaßen bedeutet Live-DVD nicht zwangsläufig auch, dass das Audio und Videomaterial mit schönen Aufnahmen und einem wirklich brillanten Sound gesegnet ist. Umso erfreulicher war es, dass das Dolby-Digital-System mit dem diese DVD begutachtet wurde, mal wieder so richtig den Staub aus den Lautsprechern blasen konnte. Über die guten musikalischen Qualitäten der Band und die einzelnen Songs muss wohl nicht mehr viel gesagt werden. Das Album “The Poison” welches vor gut einem Jahr auf den Markt kam, wurde so gut es ging in Form von Singles und schick limitierten EP’s ausgeschlachtet, was den kommerziellen Erfolg der Band natürlich etwas gesteigert hat. Die letzte erschienene EP namens “Hand of Blood”, die erst vor einem Monat herauskam, war dann ein kleiner Vorgeschmack zu der nun erschienenen Live-DVD, da auf dieser EP fünf Live-Mitschnitte des Konzertes vom 28. Januar 2006 in der Londoner Brixton Academy enthalten sind.Die DVD, die den zweckmäßigen Namen “Live At Brixton“ trägt, kommt in einer sehr schön gestalteten Verpackung daher, die sich auch optisch sehr gut in einem DVD Regal macht. Nachdem man die DVD eingelegt und die üblichen Intros der Scheibe hinter sich gebracht hat erwartet einen ein viel versprechendes Menü dessen Umfang schon sehr gut deutlich wird, wenn man einen Blick auf die unten stehende Track-Liste wirft. Neben dem umfangreichen Bonusmaterial, das aus diversen kleineren Dokumentationen und Impressionen besteht, stechen 2 Menüpunkte besonders hinaus.Das erste ist natürlich das 70 Minütige Live Konzert welches in der Londoner Brixton Academy aufgenommen wurde. Der klare 5.1 Surround Sound klingt wunderbar sauber mit seinem drückenden Bassfundament und den schön differenzierten Saiteninstrumenten. Auch die gesamte Atmosphäre in der Halle wurde wunderbar mit aufgenommen, so dass das ganze Konzert soundtechnisch gesehen eine absolut gute Sache geworden ist. Lediglich die etwas lieblos und funktionsorientiert ausgestattete Bühne trübt das Gesamtbild ein wenig. An dieser stelle wäre etwas mehr Kreativität wünschenswert gewesen. Die Bildaufnahmen können sich aber dennoch sehr gut sehen lassen. Der zweite Menüpunkt beinhaltet alle bisher veröffentlichten Videoclips zu “Hand of Blood”, “4 Words (to choke upon)”, “Suffocating Under Words Of Sorrow (What Can I Do)”, “All These Things I Hate (revolve around me)” und “Tears Don’t Fall”. Die Clips kommen aber leider alle nur mit einem Stereo-Signal, aber da es ja um Bonusmaterial geht sollte man darüber hinweg sehen können.Insgesamt kann man mit ruhigem Gewissen behaupten, das “Live at Brixton“ eine gute DVD geworden ist die für einen Bullet for my Valentine-Fan auf jeden Fall zum Pflichtpunkt auf dem Weihnachtlichen Wunschzettel werden sollte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen