Bunnahabhain Whisky kommt aus Schottland, dem Land des Whiskys. Genau gesagt von der schottischen Insel Islay, aus der nördlichsten Destillerie der Islay-Brennereien. Seit 1881 wird dort Whisky produziert. Da er in Schottland gebrannt ist, trägt er die Bezeichnung „Scotch“. Bunnahabhain ist in internationalen Wettbewerben für die hohe Qualität des Whiskys mit Silber- und Goldmedaillen ausgezeichnet.

Bunnahabhain verweist auf den Fluss Margadale

Bunnahabhain - schottischer Whisky aus der nördlichsten Destillerie der Islay-Brennereien

Bunnahabhain – schottischer Whisky aus der nördlichsten Destillerie der Islay-Brennereien *

Verschiedene Brennverfahren machen ausgezeichneten Whisky interessant. Schottischer Whisky wird zweimal destilliert. Im zweiten Brenngang wird das Destillat gereinigt. In schottischem Gälisch bedeutet der Name Bunnahabhain „Flussmündung“ und verweist auf den Fluss Margadale, an dem die Destillerie mit den größten Washstills Schottlands das kraftvolle Getränk erzeugt. Das Wasser, das für das Brennen von Bunnahabhain verwendet wird, ist sauberes und klares Bergquellwasser. Früher war es das torfhaltigere Wasser der Gegend oder Wasser mit höherem Härtegrad, das den Geschmack auf andere Weise bestimmte. Die Milde des Scotch wird auch dem Wasser zugeschrieben. Die Marke Bunnahabhain steht für hohe Qualität und „gentle taste“. Der Malt ist sanft, leicht und kraftvoll. Hier kann man Whisky-Tastings finden und buchen, so wie Bier- und Weintastings.

Lagerung

Die Reifebedingungen für Erzeugnisse von Bunnahabhain sind exzellent. Der Whisky lagert Jahre in Fässern. Mit jedem Jahr ,das er lagert, verdunstet Feuchtigkeit aus den Fässern. Sein Geschmack entwickelt sich mit dem Alter des Fasses und der Art des Holzes, wie das Eichenholz, das Bunnahabhain für den „Darach Ur“ aus dem Eichenfass eigens aus Kentucky in Amerika bezieht. Aus diesem sind die Fässer gemacht. Der Charakter des „Darach Ur“ ist kraftvoll entwickelt, hat zarte Karamell- und Vanillenoten und der Alkoholgehalt ist bemerkenswert. Die frühere Verwendung der Fässer für Sherry oder Bourbon fördert weitere Komponenten des Aromas und Geschmacks in der Zeit des Lagerns. Auch die klimatischen Bedingungen nehmen Einfluss. Die Nähe des Meers und der Geruch von Salzwasser und Seetang finden sich im Getränk wieder.

Der „Toiteach“ enthält im Namen für Liebhaber den Hinweis auf den rauchigen Geschmack des Whiskys, der in Sherryfässern lagerte. Zur Sherrynote gesellt sich das Aroma von Pfeffer , von Birnen und natürlich von Torf. Der Geist reifte in Ruhe und ist anhaltend wärmend. Der „Toiteach Single Malt“ hat einen angenehmen Nachgeschmack.

Gerste und Torf – „Cruach-Mhòna“

Das Getreide ist eine der drei Zutaten des Whisky und wächst auf der Insel Islay. Das Brennmaterial ist aus Torfboden gewonnen und ist für die weitere Verarbeitung als Torf abgebaut. Über Torffeuer trocknet die Gerste, die gewaschen und gekeimt ist, und deren Stärkeanteil sich in Zucker gewandelt hat. Der Geschmack der getorften Gerste findet sich in dem später in Flaschen abgefüllten Whisky wieder. Das signifikante Aroma ist ein Merkmal des Getränks. Es ist „getorft“. Je höher der Phenolgehalt im Rauch, umso mehr ist das Getreide getorft. Verglichen mit anderen Whiskys der Gegend ist diese spezielle Note in den Destillaten von Bunnahabhain leicht. Während des Trocknungsprozesses der Gerste achtet die Destillerie darauf, dass das Getreide nicht zu stark getorft ist. Whiskykenner schätzen die subtile Torfnote und den „Cruach-Mhòna“ mit dem Etikett des Seemanns am Steuerrad. Die schottisch gälische Bezeichnung spielt auf die Torfnote an. Der „Cruach-Mhòna“ ist nicht kühlfiltriert und ein edles Getränk.

[atkp_list id='56101′ limit='3′ template='bestseller‘][/atkp_list]

Malt and Grain – Bunnahabhain Single Malt

Whisky aus Malz mit der Bezeichnung „Single Malt“ kommt aus einer einzigen Brennerei und ist nicht mit dem Erzeugnis anderer Hersteller vermischt. Die Lagerung dauert mindestens zehn Jahre. Der jüngste Whisky der Flaschenabfüllung von Bunnahabhains Single Malt ist 12 Jahre alt. Andere Jahrgänge sind 18, 25 oder 40 Jahre lang gereift, ehe sie in Flaschen kommen. Ihren Facettenreichtum an Aromen, die in die Nase steigen, und ihren warmen, gaumenfreundlichen Geschmack schätzen Kenner. Die warme, goldene Farbe des Whiskys läßt erahnen, dass es sich um ein wirklich feines Getränk handelt, dessen Geist in Meeresnähe reift.

—————————————

Autor: Sam Ellier


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Bunnahabhain – schottischer Whisky aus der nördlichsten Destillerie der Islay-Brennereien: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...