Was mögen Menschen mit Geschmack? – Richtig, gute Musik.

Und was mögen Menschen mit Geschmack überhaupt nicht? Richtig – Rechte Gewalt und Umtriebe.

Einsichtig genug, dass „guter Musik“ und Antipathie gegen rechtes Gedankengut eine gemeinsame Bühne geboten wird. So geschehen im Haus der Jugend am 20. März, an dem drei Bands zusammenkamen, um im Auftrag der Osnabrücker Jusos ein Statement gegen rechtsextreme Gruppierungen zu geben.


Den Anfang machte Bitter Orange vor einer recht leeren Halle um kurz nach acht. Das erste Stück der Osnabrücker Kickkass-Rocker war ein Sprechgesang, der leider schlecht zu verstehen war und bestimmt wurde von der scheinbaren Apathie der Bandmitglieder. Doch schon beim Übergang zum zweiten Song wurde schnell klar, dass die Band einen Kontrast beabsichtigt hatte. Blitzschnell verwandelte sich die Bühne in einen Sturm von aggressivem Lichtwechsel, passend dazu kam Leben in die fünf Osnabrücker.

Insgesamt legte Bitter Orange einen sehr publikumsbezogenen Auftritt hin und unterhielt mit einer ganz eigenen Interpretation des Begriffes „Bühnenshow“. So gaben sie Fehler und Mängel offen zu („Wenn’s beim dritten Anlauf nicht klappt, brechen wir den Song ab“), oder Frontrüpel Stefan verbrachte einen Song lang, indem er sich auf dem Bühnenboden räkelte. Viele neuen Songs wurden vorgestellt und dabei die brutal ehrlichen Texte immerfort an den Mann gebracht, egal wie, wobei mehr auf Gefühl als auf Perfektion geachtet wurde.

Nach Beenden des Sets unterstrich ein einsamer, zersplitterter Drumstick vor der Bühne, mit was für einer Energie gerade gerockt worden war.

Schon die ersten Töne der Band El Camino machten deutlich, dass diese Combo aus Niedersachsen einen klaren Weg eingeschlagen hat. Eine treibende Basedrum, melodische Gitarren und dazu die Stimme von Martin Schiebe. Und was für eine Stimme!

Vergleichbar mit Glenn Danzig, angehaucht an Elvis Presley und trotzdem absolut originell, aber vor allem tief.

Das Publikum war leider noch spärlicher geworden, was aber dem souveränen Auftritt keinen Abbruch tat. Die Band nahm sich insgesamt ernster als ihre Vorreiter, Spaß machte sie trotzdem.

Leider fiel den Veranstaltern auf einmal die Zeitnot auf, Zapfenstreich ist im Haus der Jugend bei gewisser Musik nämlich schon um 23:00 Uhr.

Darum musste El Camino das Set schon zwei Songs früher als geplant abbrechen und die Bühne für die Headliner des Abends räumen, die Thrash-Metaller Bitter Piece.

Nach einem recht epischen Intro waren diese nach eigener Angabe bereit, einen Vorgeschmack für das am Tag darauf stattfindende „Rock The Night 7“ darzubieten, auf dem sie ebenfalls auftreten würden.

Dieser Vorgeschmack konnte sich durchaus sehen (oder hören?) lassen. Zwar hatten sich inzwischen noch mehr Gäste aus dem Saal verabschiedet – aber diejenigen, die geblieben waren, feierten die Band frenetisch.

Bitter Piece starteten mit „Decay of humanity“ und „Ruthless aggression“, sozusagen zwei Klassikern der Bandgeschichte. Auch im weiteren Verlauf bot die Band ein energisches Set und erfüllten damit jegliche Erwartungen, die man an eine bereits fünf Jahre bestehende Band haben kann. Die Zeit verging wie im Fluge, und sicherlich hätten Bitter Piece noch den einen oder anderen Kracher aus der Kutte schütteln können. Dank der sehr strengen zeitlichen Begrenzung blieben den Lokalmatadoren jedoch nur knappe 30 Minuten, um ihr beeindruckendes Können unter Beweis zu stellen.

120 zahlende Gäste sollen vor Ort gewesen sein. Entweder waren sie etappenweise da oder viele haben sich nie bis in den Konzertraum gewagt, denn dort waren leider zu keinem Zeitpunkt 120 Leute anwesend. Sehr schade eigentlich, denn musikalisch hatte der Abend Einiges zu bieten, insbesondere Abwechslung.

Setlist Bitter Orange:

  • 01 Homo Ästheticus
  • 02 Snakebites
  • 03 Je Suis Neuf Beuf
  • 04 Hallo Kitty
  • 05 Keine Zugabe
  • 06 Geschwister Druck
  • 07 10
  • 08 Bordsteinschwalbe
  • 09 Body Talk
  • 10 Valentinersquos Square
  • 11 Lips
  • 12 Love It
  • 13 Dead Girls

Setlist El Camino:

  • 01 Carpet Red
  • 02 Poisoned Blood
  • 03 Green Machine
  • 04 Zero Limit Industries
  • 05 Baby Darling
  • 06 Stoner Flow
  • 07 Shifting Shape
  • 08 To Die For A Noble Cause
  • 09 The Sun
  • 10 Den Store Tuborg

Setlist Bitter Piece:

  • 01 Decay Of Humanity
  • 02 Ruthless Aggression
  • 03 Eternal Silence
  • 04 Monuments Fall
  • 05 Life Dethroned
  • 06 End Of Days
  • 07 99
  • 08 Within His Eyes
Dieser Metaller.de Artikel wurde heute bereits 1x gelesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen