Richtig, Carnival of Souls ist ein Horrorfilm bzw Horrorklassiker aus den 50ern. Ich selber fand den Film eher durchschnittlich also hoffen wir alle Mal dass mich die Band gleichen Namens mehr überzeugt. Also, wer sind Carnival of Souls überhaupt? Laut meinen Internetrecherchen handelt es sich bei der Band um 5 junge Herren aus Stuttgart die sich den groovigen Rock’n’Roll auf die Fahnen geschrieben haben. Dementsprechend heißt ihre Platte auch „Groove“ und einen viel passenderen Titel konnte man gar nicht wählen. Hier wimmelt es an jeder Ecke nur so von tanzbaren Passagen und eingängigen Melodien. Es fällt schwer die Band in eine Ecke zu schieben aber das ZZ Top hier als Vorbilder ihre Finger im Spiel hatten ist kaum zu überhören, was aber kein Problem darstellt, da Carnival of Souls zum Glück alles sind, nur kein Plagiat. Sehr cool empfand ich auch die teilweise zweistimmigen Gitarrensoli die diese Platte zieren.Ich fass also mal zusammen: Wir haben es hier mit einer verdammt eingängigen Rock’n’Roll Platte zu tun, die in fast allen Belangen überzeugen kann. Hier und da gibt es zwar Schwachstellen, die man aber recht locker übersehen kann und das Gesamtbild nicht weiter trüben. Leider weiß ich nicht ob es sich bei „Groove“ um die erste Platte der Band handelt (leider half mir das Netz da auch nicht sonderlich weiter) aber falls es ihr Debüt sein sollte, hoffe ich, dass da bald noch mehr von der Band kommt. Es würde sich sicherlich lohnen.