CBD – natürliche und legale Medizin aus der Cannabispflanze

Mittlerweile müsste eigentlich jeder den Unterschied zwischen THC und CBD kennen. Tetrahydrocannabinol, kurz THC genannt, wirkt psychoaktiv und macht den Konsumenten high. Cannabidiol, auch CBD genannt, wirkt hingegen nicht psychoaktiv, macht demnach auch nicht high. Es hat keine bekannten Nebenwirkungen und ist in den meisten Ländern legal. CBD kann bei gesundheitlichen Beschwerden antispastisch, antipsychotisch, krampflösend und neuroprotektiv wirken, aber auch dabei helfen, den alltäglichen Anforderungen des Lebens unter die Arme zu greifen und uns belastbarer zu machen. Mittlerweile gibt es CBD in Form vieler verschiedener Produkte wie Öl, Tee, Liquid, Kapseln etc. Ein kleiner Überblick verschiedener Produkte findest du im folgenden Artikel.

Sinnvolle Einnahme und Dosierung von CBD

CBD kann z. B. zur Schmerzlinderung bei Migräne, gegen Angst- und Schlafstörungen, zur Unterstützung entzündlicher Krankheiten wie beispielsweise Rheuma, gegen Regelbeschwerden oder für eine Verbesserung der Stimmung eingenommen werden. Meist werden CBD-Produkte in Form von Öl eingenommen, da es sich hierbei um eine sehr einfache Handhabung handelt. Die Tropfen werden, ohne sie mit etwas mischen zu müssen, eingenommen. Hersteller von CBD-Öl empfehlen bei einem 5-prozentigen Öl, ein bis zwei Tropfen bei Bedarf einzunehmen. Für den Anfang scheint diese Dosierung sehr niedrig angesetzt, kann aber je nach Person und Beschwerden schon ausreichen. Anwender berichten teilweise schon von einer entspannenden Wirkung bei einem Tropfen 5-prozentigen CBD-Öls. Bei Schmerzen wie Migräne oder auch Panikattacken berichten Konsumenten, dass zwei bis fünf Tropfen auf einmal oder auch über den Tag verteilt helfen. Bisher gibt es keine Berichte von Nebenwirkungen. Eher im Gegenteil, dass man die Wirkung zu Beginn der Einnahme nur wenig bis gar nicht merkt. Wichtig: Dies sind lediglich Erfahrungsberichte und keine Handlungsanweisungen. Konsumenten müssen die richtige Dosierung für ihre individuelle Nutzung selbst herausfinden und einstellen. Dabei raten wir, sich langsam heranzutasten.

CBD als Tee

CBD-Tee gibt es von zahlreichen Herstellern. Wie dieser aufgebrüht wird, müssen wir an dieser Stelle eher nicht erklären, jedoch, dass er circa 10-15 Minuten oder sogar ein wenig länger, ziehen sollte, um sein Aroma und die Wirkung zu entfalten. Der Tee hat einen leicht bitteren Geschmack und wird deshalb gerne mit Nelken, Muskatnuss und / oder Zimt abgeschmeckt. Mit ein wenig Honig kann man ihn süßen. Nach dem Trinken des CBD-Tees tritt circa 30 – 90 Minuten später die Wirkung ein. Für die nächsten vier bis acht Stunden sollte diese dann anhalten. Beispielweise bei Übelkeit, chronischen Schmerzen, Problemen beim Ein- oder Durchschlafen oder zur besseren Laune.


AnbieterAnbieterShopBericht
NordicOilShop*lesen
HempamedShop*lesen
HanftasiaShop*lesen
BioCBDShop*lesen
CBDWeltShop*lesen
CBD-VitalShop*lesen
CanoboShop*lesen
CBDNatureShop*lesen
CBDfinestShop*lesen
ChempsShop*lesen

Auch interessant:
Ab welchem CBD Gehalt sind CBD Öle synthetisch hergestellt?

CBD-Liquid selbstgemacht

Wer gerne mit der E-Zigarette dampft und auf Cannabis steht, den wird es freuen, dass viele Anbieter mittlerweile CBD-Liquid in ihrem Sortiment haben. Allerdings kann man CBD Liquid auch einfach selbst herstellen. Der Arbeitsaufwand ist klein, der Ertrag groß und man spart einiges im Vergleich zu Produkten auf dem Markt. Man benötigt dazu CBD-Kristalle, Liquid Base, einen Dosierungsbehälter, einen weiteren Behälter zum Mischen und Aroma. Eine Küchenwaage und einen Kochtopf dürfte jeder zu Hause haben. Viele detaillierte und einfache Anleitungen hierzu findet man im Netz. Thomas Harmeier ist nicht nur Chefredakteur von Cannadoc, sondern auch Heilpraktiker und beschäftigt sich sehr intensiv mit spannenden Themen rund um Cannabis. Er berichtet, dass CBD-Liquid aus eigener Herstellung nicht nur gesünder, sondern auch hochwertiger ist, da man die CBD-Kristalle selbst aussucht und diese aus kontrollierter Herstellung sein sollten. Natürlich müssen die Materialien zur Herstellung erst einmal angeschafft werden, jedoch spart man bereits ab der zweiten Herstellung sichtbar.

CBD - natürliche und legale Medizin aus der Cannabispflanze
CBD – natürliche und legale Medizin aus der Cannabispflanze

Egal bei welchen gesundheitlichen Beschwerden oder auch Stress, kann CBD eine gute natürliche Möglichkeit sein, um dem entgegenzuwirken. Bei der Dosierung muss man ebenso seine eigenen Erfahrungen machen, um zu testen, wann ein Produkt in welcher Dosierung hilft. Bisher gibt es allerdings sehr viele Konsumenten, die CBD in verschiedener Variation wie Öl, Kapseln, Liquid, Tee etc. regelmäßig konsumieren und von Erfolgen sprechen. In Verbindung mit Entspannungstechniken, kann es den Körper jedenfalls entlasten, um nachhaltig Kraft zu tanken.

—————————————

AutorIn: Tanne Nordmann

Scroll to Top