CBDonnerstag KW48/2020: CBD (Cannabidiol) für Sportler

Sport (CBD für Sportler). Wer hat sich dieses Thema für mich ausgedacht… Sport soll einem wohl das Gefühl geben, nackt besser auszusehen. Das tut Tequila allerdings auch. Entschuldigung, ich bin schon wieder ernst. Ich habe, was Sport anbelangt, wohl ein Schulsporttrauma. Ihr kennt doch sicher alle das Kind, welches beim Zirkeltraining nicht über diesen blöden Sprungkasten gekommen ist. Nun, ich war das Kind, welches den Kasten umgestoßen hat.

CBD für Sportler

CBDonnerstag KW48/2020: CBD (Cannabidiol) für Sportler
CBDonnerstag KW48/2020: CBD (Cannabidiol) für Sportler

Allerdings geht es hier nicht um solche Kinkerlitzchen, sondern eigentlich soll ich euch darüber erzählen, wie es CBD sogar in den Leistungssport geschafft hat. Nein, nicht als Team. Also… Um als Spitzensportler zu gelten, müssen auch Spitzenleistungen erbracht werden, und damit das möglich ist, muß dementsprechend viel, in der Regel täglich, trainiert werden. Für den Leistungssport gelten einige wichtige Punkte:

• ausgewogene Ernährung,
• regelmäßiges Training,
• regelmäßige ärztliche Kontrollen.

Es gilt nämlich, bestimmte Risiken für den Körper zu minimieren, dazu gehören:

• Schäden an Muskeln, Sehnen oder Gelenken,
• ernährungsbedingte Mangelerscheinungen,
• bleibende Schäden durch Sportverletzungen,
• Herzprobleme,
• Übertraining.

Damit alle Punkte sichergestellt werden, umgibt den Sportler ein Team aus Trainern, medizinischen Beratern, sonstigen Coaches, aber auch sportpsychologische Betreuung steht zur Verfügung.



Es erreichen allerdings auch viele Hobbyathleten ein hohes Leistungsniveau. Selbstbestätigung, Spaß am Messen mit der Leistung anderer, persönliche Grenzen anzugehen, auszutesten und/oder zu verschieben sind einige Motivationen dahinter. Ein Hobbysportler übt seine Leidenschaft allerdings ohne Bezahlung aus, bzw. kann er zumindest seinen Lebensunterhalt nicht davon bestreiten. Wer es schafft, einen Sponsor für sich zu interessieren, ist auf dem besten Weg in Richtung Profisport. Dank der heutigen Möglichkeiten von Social Media und Co. ist es leichter, auf sich aufmerksam zu machen, jedoch ist auch die Konkurrenz dementsprechend groß.

CBD und Sport (CBD für Sportler) – ist das überhaupt legal?

Ja, ja und ja. Ich kann es nicht laut und nicht oft genug sagen. Egal, ob es um das Autofahren, das Ausüben der beruflichen Tätigkeit oder eben Sport geht, Cannabidiol ist legal. Voraussetzung, es entstammt einer sicheren Quelle, wo garantiert ist, daß der THC-Gehalt unter 0,2 % liegt.

Der Trend zu CBD-Öl im Sport stammt eigentlich aus Amerika, die Welt-Doping-Agentur hat CBD 2018 von der Liste verbotener Substanzen gestrichen. THC und synthetische Cannabinoide sind und bleiben hingegen verboten, was auch nachzuvollziehen ist. Nicht nachvollziehbar für mich: Die EU-Kommission zerbricht sich den Kopf über das Verbieten von CBD auf Basis einer Suchtmittelliste aus den 60er Jahren, wo CBD auch nur drauf gelandet ist, weil es ein Produkt aus dem bösen Hanf ist. Oh, hoppla, Thema verfehlt. Ach, wenn es doch wahr ist … Es gibt nicht nur CBDsFinest und BioCBD als Anbieter von CBD Produkten. Cannhelp ist ebenso nur einer von mittlerweile vielen CBD Shops im Internet. CBD Öl und andere CBD Produkte kannst du zum Beispiel auch bei Weedo, BioBloom oder Cannaverde kaufen. In der CBD Shop Liste findest du über 100 CBD Anbieter. Im Metaller.de Hanf Magazin findest du außerdem viele Informationen zum Thema Hanf!

Interview mit den Gründern von "Beflora CBD" (beflora-cbd.de)
CBDonnerstag KW48/2020: CBD (Cannabidiol) für Sportler
CBDonnerstag KW48/2020: CBD (Cannabidiol) für Sportler

Schneller, fitter, besser – was bringt CBD für Sportler?

Um diese Frage zu beantworten, schauen wir einmal drauf, wie CBD grundsätzlich wirken kann, und zwar:

• CBD wirkt beruhigend, angstlösend und lindert Nervosität,
• CBD entkrampft und entspannt die Muskulatur,
• CBD kann entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken,
• es kann antioxidativ wirken und den Körper vor freien Radikalen schützen.

Diese Eigenschaften lassen sich natürlich bestens auf den Sport umlegen, egal ob Breiten- oder Spitzensport.

Mikroentzündungen heilen – Muskelkater minimieren

Beispielsweise verursacht intensive sportliche Betätigung Mikroeinrisse im Muskelgewebe. Diese Mikrotraumata verursachen auch kleine Entzündungsherde. Sie sind eigentlich ungefährlich, aber verursachen den lästigen „Muskelkater“. Je besser aufgewärmt und vorbereitet ein Sportler ins Training startet, desto geringer fallen diese Mikroverletzungen aus. Natürlich können die Symptome auch mit Wärme, Analgetika und einer Extraportion Magnesium bekämpft werden. Zusätzlich kann allerdings CBD die rasche Heilung der Mikroentzündungen fördern und für Regeneration und gutes Wachstum der Muskeln sorgen.

Weniger Schmerzen – schneller wieder leistungsfähig

Leichte Sportverletzungen gehören zum Alltag im Profisport. Dennoch zehren sie an der Leistungsfähigkeit des Sportlers. Die schmerzlindernde Wirkung von CBD sorgt dafür, daß schneller wieder „Vollgas“ gegeben werden kann, und zwar nicht nur, weil CBD dafür sorgt, daß der Körper die Schmerzen weniger wahrnimmt, sondern aktiv die Heilung unterstützt.

Lockere Muskeln, weniger Verletzungsgefahr

Viele Sportverletzungen entstehen durch verkrampfte, zu wenig gelockerte Muskulatur. CBD hilft dabei, verkrampfte Muskulatur zu lockern, da es einen durchblutungsfördernden Effekt hat und dabei hilft, mehr Sauerstoff in die Muskeln zu bekommen. Die Muskeln werden geschmeidiger und somit auch belastbarer.

Freie Radikale killen

Die Bildung von freien Radikalen ist ein normaler biologischer Prozeß, den der Körper auch für sich nutzt, beispielsweise Immunzellen töten so krankmachende Keime ab. Bei intensiver Belastung entstehen jedoch mehr freie Radikale, als der Körper abbauen kann. Dies kann zur Folge haben, daß gesunde Zellen angegriffen und geschädigt werden. Besonders bei untrainierten Gelegenheitssportlern ist dieser Punkt zu beachten. Für den Abbau freier Radikale werden Antioxidantien benötigt, und wir wissen inzwischen, daß CBD antioxidativ wirkt und die Körperzellen vor oxidativem Streß schützt.

Anspannung und Nervosität lindern

Egal ob es ein bevorstehender Wettkampf ist, der die Nerven des Sportlers zum Flattern bringt, oder ein Motivationstief, das ihn nur schwer zum Training motivieren kann: CBD wirkt stimmungsaufhellend, beruhigend und sorgt dafür, daß die Anspannung weicht und die Ausdauer steigt.

Das Ein- und Durchschlafen fördern

Guter Schlaf ist wichtig für uns alle, aber wenn ein Wettkampf ansteht, ist es noch wichtiger, daß der Sportler ausgeruht und fit erscheint. Muskelkater, Aufregung und Unruhe sorgen eventuell dafür, daß das Einschlafen erschwert wird. Auch hier kann CBD auf natürliche Weise Abhilfe schaffen ohne dem typischen Watte im Kopf-Katergefühl von Schlafmitteln am nächsten Morgen.

CBD-Öl gehört also definitiv in die Hausapotheke von allen, die sich sportlich betätigen, egal ob Hobbysportler oder Profi. Wer zusätzlich noch gezielten Muskelaufbau betreibt, sollte sich auch mit Hanfprotein näher befassen, denn dies ist eine perfekte Quelle für Eiweiß und Ballaststoffe und läßt sich einwandfrei in die tägliche Ernährung integrieren.

Ich werde mich jetzt in meine Jogginghose werfen, mit der ich genauso oft gejoggt bin, wie ich mit der Küchenrolle durch die Küche gerollt bin. Aber halt, wie sagte Karl Lagerfeld, in Jogginghosen hat man die Kontrolle über sein Leben verloren. Solange ich nicht joggen muss, habe ich ja noch die Kontrolle. Also bleibe ich wohl, wie ich bin, bis zum nächsten CBDonnerstag…

—————————————

Autorin: CBDoris


CBD für Sportler: 6 Vorteile die Cannabidiol beim Sport haben kann

Cannabis Produkte gewinnen zunehmend an Akzeptanz, zum Beispiel CBD für Sportler. Zugleich gibt es immer mehr Studien, die die konkreten Vorteile verschiedener cannabinoider Produkte aufzeigen. Eines dieser Produkte ist Cannabidiol, auch bekannt als CBD. CBD ist ein nicht psychoaktiver Wirkstoff, der sich in der Cannabispflanze findet und bildet einen der Grundsteine des medizinischen Gebrauchs von Cannabispflanzen.

CBD (Cannabidiol) bei sozialer Angststörung und soziale Schüchternheit
6 Vorteile, die CBD für Sportler haben kann
6 Vorteile, die CBD für Sportler haben kann

1. CBD für Sportler – CBD reduziert Entzündungen

Die häufigste Gebrauchsform ist Öl, es lässt sich jedoch auch in Kapselform finden. Studien zeigen, dass sich insbesondere CBD für Sportler eignet, die ihrem Körper regelmäßig hoher Belastung aussetzen. Die Nutzen sind hierbei vielseitig und die wichtigsten von ihnen werden im Folgenden aufgezeigt. Zu bemerken ist, dass CBD keine bewusstseinsverändernden Eigenschaften hat, da der psychoaktive Wirkstoff THC nicht enthalten ist.

Entzündungen sind eines der Hauptprobleme, mit denen sich Sportler herumplagen. CBD wirkt entzündungshemmend, wodurch es vorsorglich gegen Gelenkschmerzen während des Sports eingesetzt werden kann. CBD Cremes sind zudem effektiv in der Anwendung bei Schwellungen und Verspannungen.

2. CBD für Sportler – CBD wirkt schmerzstillend

Anders als viele stärkere gebräuchliche Schmerzmittel hat CBD keine psychoaktiven Eigenschaften. Bei der Einnahme stärkerer Schmerzmittel kann die mentale Leistungsfähigkeit eingeschränkt werden und ein falsches Gefühl von Sicherheit entstehen, dass häufig zu Neuverletzungen führt. Im Falle von CBD besteht dieses Risiko nicht.

3. Reduktion von Stress und Panik

Diese Eigenschaft ist insbesondere für Sportler interessant, die an Wettkämpfen teilnehmen. Viele Wettkämpfer leiden unter Stress in den entscheidenden Momenten, wodurch die Leistung massiv leiden kann. Es hat sich gezeigt, dass CBD ein wirksames Mittel gegen derartiges Lampenfieber ist. Zu bemerken ist, dass dieser Vorteil nicht nur im Sport besteht. In den USA wird CBD bereits seit geraumer Zeit bei Depressionspatienten eingesetzt als Alternative zu pharmazeutischen Präparaten, die Suchtgefahr haben.

4. CBD für Sportler – Schnellere Erholungszeit

In Studien wurde nachgewiesen, dass CBD Öl die Regeneration von Verletzungen als auch den körperlichen Wiederaufbau nach einer anstrengenden Trainingseinheit beschleunigt. Dies ist durch mehrere Faktoren bedingt. Die wichtigsten hiervon sind die bereits erwähnten schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften als auch die signifikant verbesserte Schlafqualität, die bei Probanden nachgewiesen wurde.

5. Stärkung des Immunsystems

Sportliche Höchstleistungen sind ein Produkt jahrelanger Disziplin und Beständigkeit. Eine Krankheit, insbesondere während der Wintermonate kann sich jedoch auch bei den diszipliniertesten Athleten negativ bemerkbar machen und Fortschritte der letzten Monate verringern. Mit seinem hohen Antioxydanzien-Anteil eignet sich Cannabidiol für Sportler als „Boost“ für das Immunsystem und hilft den Körper vor Erkrankungen zu schützen.

6. Unterstützt die Appetitkontrolle

Dies mag zunächst paradox erscheinen, da Marihuana mit Attacken unkontrollierten Appetits assoziiert wird. Der Appetit fördernde Wirkstoff ist jedoch das THC. Im Falle von CBD wurde nachgewiesen, dass es tatsächlich Appetit hemmende Eigenschaften hat und ein längeres Gefühl der Sattheit verursacht. Dies wirkt diätunterstützend, was entscheidend sein kann, egal ob man auf den Strandkörper hintrainiert oder ein Gewichtslimit bei der nächsten Veranstaltung erreichen muss.

CBD (Cannabidiol) zur Regeneration für Fußballer und andere Sportler

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, wird aus dem weiblichen Hanf gewonnen und erfreut sich stetig steigendem Interesse. Das CBD ist nicht psychoaktiv, gilt daher als gut verträglich und sicher. Auch zur Eigenbehandlung ist es problemlos anwendbar, ihm werden antientzündliche, antischizophrene und antiepileptische Eigenschaften zugeschrieben und das alles ohne Nebenwirkungen.

Was ist CBD überhaupt?

Hanf, der für den CBD-Anbau bestimmt ist, darf legal angebaut werden, da der psychoaktive THC-Gehalt sehr niedrig ist. Cannabidiol befindet sich im oberen Drittel der Hanfpflanze und in den Blüten, nach dem Ernten werden die Pflanzenteile extrahiert oder in Öl eingelegt. Mittels eines hitzefreien Extraktionsverfahren können alle Inhaltsstoffe der Pflanze erhalten bleiben, nur das THC wird eliminiert.

Wozu ist CBD gut?

CBD stimuliert bestimmte Rezeptoren, die zur Schmerzhemmung beitragen bzw. diese unterstützt. Es kann auch die Ausschüttung von Adrenalin und Noradrenalin ins Gleichgewicht bringen.

Verwendet wird der Pflanzenbestandteil um die Medikamenteneinnahme zu reduzieren und um für ein besseres Wohlbefinden zu sorgen. Das kann bei Schlafstörungen sein, für einen verstärkten Zellschutz, bei Stress, Burnout, Angstzuständen, Übelkeit, zur Senkung von Appetit oder zur Raucherentwöhnung. Höhere CBD Konzentrate werden bei Entzündungsschmerzen, Arthritis, Multipler Sklerose, Angststörungen und Epilepsie eingesetzt.

CBD Wechselwirkungen und Nebenwirkungen mit Medikamenten

Ist Cannabidiol für Sportler wirklich geeignet?

CBD, zum Beispiel als Öl, fördert einen gesunden Schlaf und verbessert die Regeneration des Körpers. Beide Faktoren sind äußerst wichtig für Sportler. CBD ist in vielen Ländern, wie Deutschland, problemlos als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Im Jahr 2017 wurde es auch aus der Liste unzulässiger Substanzen der World Anti-Doping Agency (WADA) gestrichen und kann nun von Sportbegeisterten ohne Bedenken verwendet werden. Es ist bekannt, dass die Muskeln des Körpers in der Regenerationsphase wachsen, deswegen ist Erholung neben den Trainingseinheiten ein Muss. Der Körper verarbeitet im Schlaf die Reize des Tages, durch guten Schlaf steigt auch der mentale Zustand und leistungsfähigeres Sporteln wird möglich gemacht.

Ein erholter Sportler kann sich seine Kräfte besser einteilen, hat ein besseres Urteilsvermögen und kann dadurch Risiken schneller erkennen. CBD kann externe Faktoren des Alltags, wie Stress und Unruhen, lindern. Es macht also nicht von selbst aus müde, sondern kann das Gefühlsleben im Körper regulieren. Besonders geeignet ist es für Sportler, die kurz vor einem großen Wettkampf stehen, nervös sind und deshalb an Schlafstörungen leiden. Extremsportlern hilft die angstlindernde Wirkung ebenso, um die eigene Furcht zu überkommen. CBD kann auch an der Vermittlung des Schmerzempfindens beteiligt sein, da es mit Schmerzkontrollzentren im Körper agiert. Durch bestimmte Stimulationen kann es zu einem reduzierten Schmerzempfinden kommen. Zudem unterstützt CBD für Sportler die Körperzellen und deren Schutzmechanismen und kann das Immunsystem aufrechterhalten. Viele Athleten schwören auf die antientzündliche Wirkung von CBD, die den Zellschutz unterstützt und somit eine schnellere Regeneration ermöglicht. Außerdem kann es sich beruhigend auf das Nervensystem auswirken und krampflösend wirken.

Auch für Leute, die ihren Körperfettanteil reduzieren möchten kann es positive Effekte haben, da es den Appetit unterdrückt. Der Pflanzenstoff hat insgesamt eine entspannende Wirkung auf die Muskeln und ist schon seit langer Zeit in bestimmten Kulturen als Heilmittel bekannt. Meist enthalten CBD-Präparate noch andere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente wie Magnesium, das die Knochenbildung fördert oder Eisen, das für den Sauerstofftransport zuständig ist.

Selbstverständlich sollten Leistungssportler beachten, dass der THC Gehalt in den verwendeten Produkten bei 0 liegt, da sie sich Dopingkontrollen unterziehen müssen. Meistens liegt dieser aber sowieso bei unter 0,2 Prozent. Außerdem ist CBD immer noch kein Medikament, und obwohl viele Studien seine positive Wirkung bestätigen, ist es wichtig die Ursachen der Schmerzen bzw. (Schlaf)Probleme herauszufinden.

Verabreichungsformen CBD

Da CBD mittlerweile als Nahrungsergänzungsmittel behandelt wird, können Sportler und Nicht-Sportler es in entsprechenden Geschäften , Apotheken, Supermärkten, Drogerien oder online kaufen. CBD kann unter anderem als Öl, als Tablette, als Kapsel, in Kristallform, als Tee oder als Paste eingenommen werden. Die Einnahme von CBD Öl in Tropfenform ist eine der beliebtesten Einnahmearten, die Dosis ist leicht zu bestimmen und die Aufnahme über die Schleimhäute ermöglicht eine rasche Wirkung. CBD Kapseln sind neutraler im Geschmack, während das Öl einen leicht holzigen Nachgeschmack hat. Methoden, bei denen das CBD erst durch den Verdauungstrakt muss um ins Blut zu gelangen, entfalten ihre Wirkung etwas später als bei direkter Einnahme.

CBD Paste oder Wachs ist für die äußerliche Anwendung gedacht, um Verletzungen zu behandeln und die Wundheilung zu unterstützen. Paste sollte sparsam eingesetzt werden, da die Konzentration an CBD meist höher ist. CBD Kristalle kann man direkt im Mund zergehen lassen oder selbst dadurch Präparate wie Öl oder Pasten herstellen. Auch diese Form ist hochkonzentriert. Die Dosierung von CBD ist von verschiedenen Faktoren abhängig, darunter auch die sportliche Belastung.

—————————————

Autor: Tanne Nordmann

Scroll to Top