„Endless Echo“ von der schwedischen Band Construcdead nennt sich die Perle. Insgesamt handelt es sich um das vierte Album der Thrasher, welches von den Herren Klas Ideberg und Peter Wildoer von Darkane produziert wurde.

Das Ergebnis ist ein interessantes Album, das sowohl mit fetten Blast Beats, raffinierten Geschwindigkeitsspielereien, schwerem Bass, einer Prise Melodie und einem tollen Songwriting-Talent überzeugt. Die Leute wissen, wie man musiziert und gehen selbstbewusst und ohne Zurückhaltung zu Werke. Und auch Sänger Jens Broman nutzt sowohl Shouts und Growls, als auch sauberen Gesang und schafft es trotzdem, selbst in den cleanen Vocalparts der rotzig, rauhen Schwermetall-Atmosphäre treu zu bleiben, sodass man nicht behaupten kann: Ach, typisch Melodic Death Metal…

Stellenweise erinnern Construcdead an Sniper, an anderen Momenten eher an Darkane, aber auch Fans von The Haunted, Arch Enemy oder Machine Head hätten aber ebenso ihre Freude damit.

Fazit: Insgesamt überzeugen Construcdead in fast ganzer Linie. Einzige Schwachstelle ist, dass die Songs schwer hängen bleiben und sich ziemlich ähneln, was sie nicht schlecht, aber das Album auch nicht überragend macht. Trotzdem, ein Leckerbissen. Als Anspieltipps wären da zu nennen: „Sedated Morning“ und Transfixed.

Tracklist:

  • 01. Sedated Morning
  • 02. My Haven
  • 03. Endless Echoes
  • 04. A Goddess Breaches Through Me
  • 05. Disfigured Beauty
  • 06. Mephisto
  • 07. No Exit
  • 08. Transfixed
  • 09. Tragic Kingdom
  • 10. Spiritual Shift
  • 11. The One Beside Me
  • 12. Cataclysm
  • 13. A Dark Wave