Denn die 4 Musiker, die gebürtig aus Chile stammen, jedoch jetzt in England wohnen und bei Massacre Records unter Vetrag sind, haben mit „White Hell“ ein Album hervorgebracht, dass sich hören lassen kann.

Thrashlastige Riffs, Double-Bass, Gitarren-Soli und Groovige Passagen findet man auf der 50 Minuten langen Scheibe wieder. Der Gesang von Anton Reisenegger macht dann alles komplett.

Einziges Problem ist nur, dass man nach der hälfte der CD das Gefühl hat, die Songs schon einmal gehört zu haben. Aber das ist auch einer der wenigen Minuspunkte. Ansonsten lassen sich alle 12 Stücke einzeln sehr gut anhören. Ein bisschen mehr Abwechslung wäre jedoch schön gewesen.

Im großen und ganzen eine gute Platte, die nicht nur dem geneigten Thrash Metal-Fan gefällt. Wer sich eine Mischung aus Sepultura und At The Gates gut vorstellen kann, sollte sich dieses Werk zulegen.